Start-Up Slooom verwandelt Turnhalle in Modulbauweise in Hotel

| Hotellerie Hotellerie

Attraktive Großstädte haben ein großes Problem: Wohnraum-Mangel. Nicht nur für dauerhafte Aufenthalte, sondern insbesondere in Hinblick auf den Tourismus und Besucher aus aller Welt. Das Start-Up Slooom will mit einem klimafreundlichem Gebäudekonzept Leerstand beseitigen und nachhaltige individuell nutzbare Flächen entstehen lassen und somit Versiegelungen neuer Böden vermeiden. Mit dem europaweit ersten nachhaltigen Pod-Hotel-Konzept will das Unternehmen nun vergessene und wenig genutzte Gebäude wieder zum Leben erwecken. So geschehen nun in einer Turnhalle im saarländischen Spiesen-Elversberg: dort öffnet mit der Gymlodge im Herbst 2022 das erste Pod-Hotel.

Slooom - Modular, lokal, nachhaltig

Slooom will Hotellerie neu denken – ausgediente Gebäude sollen zu innovativen Herbergen werden. Gleichzeitig setzt das Unternehmen auf Holz als klimafreundlichen, nachwachsenden Werkstoff und eine modulare Bauweise. So verkürzt das Team nicht nur die Bauzeit, sondern auch die Investitionskosten. Kern des Konzepts sind die modular designten Schlafpods, bei drei bis sechs Quadratmetern ist die Platzanforderung gering und bietet gleichzeitig genug Raum für ein (Doppel-)Bett, Gepäck und Garderobe. Angeschlossen an Gemeinschaftsflächen und sanitäre Einrichtungen, will Slooom so neue Impulse für die Hotellerie setzen.
 

Slooom - Turnhalle wird zum ersten Pod-Hotel

Der Inklusionsbetrieb CFK - Centrum für Freizeit und Kommunikation der Lebenshilfe gGmbH mit Sitz in Spiesen-Elversberg hat die Dienstleistung von Slooom im Rahmen des Ausbaus des Hotelbetriebs in Anspruch genommen, um eine Turnhalle in das erste Pod-Hotel zu verwandeln.

In Zusammenarbeit mit dem Bauherrn – in diesem Fall gleichzeitig der Eigentümer und Betreiber – und dem Innenarchitekturbüro Geplan Design aus Stuttgart entstand ein Raumkonzept mit Aufenthaltsbereich und Gemeinschaftsküche, „durch die Anordnung der einzigartigen Slooom Pods in U-Form und erstmalig in zwei Etagen, konnten wir die Eventfläche schaffen“ ergänzt Cord Glantz, Geschäftsführer von Geplan Design. Bis zur Eröffnung im Herbst entstehen 24 Slooom Pods und Gemeinschaftsflächen.

Damit wird das Übernachtungsangebot des CFK deutlich ausgebaut, wodurch auch die Attraktivität des Gesamtstandorts wachsen soll.
 

Christian Urschel, Geschäftsführer des CFK, erklärt: „Wir sind sehr stolz, nun auf der Zielgeraden zu sein. Wir sind fest davon überzeugt, dass wir mit dem einzigartigen Hotel-Konzept neue Zielgruppen begeistern können. Von der sportlichen Aktivität bis hin zu Business-Workshops mit der Hospitality-Marke GymLodge wollen wir weiter als Standort wachsen“.

Die Slooom-Gründer Finian Carey und Tobias Bubeck sind stolz, dass ihr Konzept nun erstmalig realisiert wurde. Carey über das Projekt: „Slooom ist ein nachhaltiges Nischenkonzept und kein vorgefertigtes Massenprodukt. Wir wollen gemeinsam mit Eigentümern und Betreibern nachhaltig neue Konzepte realisieren. Unser Geschäftsmodell ist flexibel, d.h. wir passen uns den Bedürfnissen der Auftraggeber und der Projekte an. Bei der Realisierung des ersten Projekts im Saarland sind wir Ideengeber und Teil des Architekten-Teams. Wir wollen auch in Zukunft auf unsere Philosophie vertrauen: 're-use statt new-build’ also Leerstand beseitigen, nachhaltig bauen und leerstehende Gebäude neu beleben.“
 


 

Zurück