Thomas Heit und Thomas Bauer übernehmen Hoteldirektion im Hotel Gut Brandlhof

| Personalien Personalien

Das 4-Sterne Superior Hotel Gut Brandlhof in Saalfelden im Salzburger Land konnte Thomas Bauer und Thomas Heit als neue Geschäftsführer gewinnen. Unter der neuen Doppelspitze werden in den kommenden Monaten etwa zwei Millionen Euro in die Digitalisierung des Betriebs und weitere Renovierungsarbeiten investiert.

Einschlägige Erfahrungen in der Spitzenhotellerie 

Die persönliche Bindung zum Land und das familiäre Umfeld im Brandlhof hat Thomas Heit nach Österreich gezogen. Mit langjähriger Erfahrung im Bankett- sowie F&B Management und Stationen im Schloss Fuschl, Steigenberger Airport Hotel Frankfurt und Hyperion Hotel München weiß Heit: „Ziel ist es, die Erwartungen des Gastes nicht nur zu erfüllen, sondern sie jedes Mal auf’s Neue zu übertreffen! Die Wertschätzung, die im Brandlhof den Gästen und den Mitarbeitern gegenübergebracht wird, ist bemerkenswert“. 

Thomas Bauer absolvierte seine Ausbildung in renommierten Hotels, beispielsweise im Grand Hotel Heiligendamm, und es zog ihn bereits nach dem Studium in die österreichischen Alpen. Nach seiner Position als stellvertretender Direktor des Relais & Châteaux Hotel Tennerhof in Kitzbühel, will Bauer nun im Brandlhof seine Ideen in einen Betrieb mit großen Strukturen und einem dennoch familiären Betriebsklima einbringen: „Der Brandlhof hat ein unheimliches Potenzial durch die Verbindung von spannenden Tagungen, unterhaltsamen Incentives und einem umfassenden Angebot für private Urlaubsgäste. Das ist die perfekte Symbiose.“

Umfassendes Angebot verlangt nach klarer Führungsstruktur

„Für uns ergibt sich mit Thomas Bauer und Thomas Heit eine junge, innovativ, dynamisch und akribisch arbeitende Führungsstruktur für den Brandlhof.“, so Birgit Maier und Alexander Strobl, Eigentümer des Hotels.

Der Brandlhof beschäftigt etwa 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und sichert Ganzjahresanstellungen mit Aus- und Weiterbildungsangeboten für die Region. „Familiäre Freundlichkeit trotz unserer Größe ist bei uns kein Marketingschmäh, sondern wird tagtäglich nach innen und außen gelebt. Um das zu verwirklichen, braucht es eine Führungskultur, die motiviert und fördert. Genau das haben wir bei Thomas Heit und Thomas Bauer gefunden“, so die Eigentümer. 

Aufgrund der Vielseitigkeit und Größe des Hauses sehen die Eigentümer die Aufteilung der Bereiche in Hotel und Food und Beverage für notwendig und sinnvoll. Bauer wird den Schwerpunkt seines Aufgabenbereiches in Rooms Division sowie Sales & Marketing und Controlling haben. Bei Heit liegt die Zuständigkeit im Bereich Food und Beverage sowie Personalwesen und Facility Management.

Wettbewerbsvorteil durch Digitalisierung ausbauen

Unter Bauer und Heit werden nun unmittelbar etwa 2 Millionen Euro investiert, vor allem in die Digitalisierung des Betriebs: Dazu zählt nicht nur die Digitalisierung des Frontoffice Bereichs mit dem Online-Meldeschein, der Self-Check-in und Check-out. Durch diese Maßnahmen wird der Aufenthalt vor allem für MICE-Gäste schneller und effizienter und Kosten werden reduziert. 

Der Restaurantbereich wird mit einer digitalen Rechnung „paperless“ gestaltet, um getreu des am Brandlhof etablierten Nachhaltigkeitskonzepts Papier einzusparen. Zusätzlich wird ein neues Portal für das Personalwesen installiert, das die Kommunikation zm Brandlhof-Team verbessert. Außerdem wird im Bestellwesen ein modernes Wirtschaftssystem in der Lagerhaltung dazu beitragen, ressourcensparend zu arbeiten. Weitere Renovierungen folgen im Frühjahr – im Bereich Lobby und Hotelrezeption sowie dem Vivid Spa.


Zurück