Thüringer Tourismus im August fast auf Vorkrisenniveau

| Hotellerie Hotellerie

In Thüringen sind im August fast so viele Touristen angekommen wie vor der Corona-Pandemie. Insgesamt kamen 434.000 Gäste an und damit drei Prozent weniger als im August 2019, wie aus Zahlen des Statistischen Landesamts vom Dienstag hervorgeht. Die Zahl der Übernachtungen lag mit 1,2 Millionen noch 0,7 Prozent unter dem Vorkrisenniveau. Im Vergleich zum August 2020 stiegen die Zahlen jeweils kräftig um mehr als 20 Prozent an.

Vor allem die Städte Eisenach, Erfurt, Jena und Weimar profitierten von mehr Besucherinnen und Besuchern. Hier lagen die Zahlen sogar deutlich über dem Vorkrisenniveau. Und im Vergleich zu 2020 verdoppelten sich etwa in Erfurt fast die Übernachtungszahlen - die Statistiker machten dafür auch den Effekt der Bundesgartenschau verantwortlich.

Über den gesamten Zeitraum von Januar bis August 2021 machten sich die Corona-Beschränkungen hingegen weiter bemerkbar. Im Vergleich zu dem Zeitraum im Vor-Corona-Jahr 2019 halbierten sich die Gäste- und Übernachtungszahlen laut Landesamt in etwa. Und auch im Vergleich zu 2020 stand jeweils ein deutliches Minus zu Buche. (dpa)


 

Zurück