Tobit senkt Bierpreise in Tech-Pub und lässt Gäste selbst zapfen

| Gastronomie Gastronomie

Benzin, Strom und Gas, Lebensmittel und Gehälter, überall steigen die Kosten in der Gastronomie. Doch statt die Preise für Getränke in Bar und Restaurant anzuheben, setzt das „The Unbrexit“, der britische Pub der Tobit Software Laboratories AG in Ahaus, auf Self-Refill-Optionen und senkt den Bierpreis um fast 30 Prozent.

Das Bestellen und Bezahlen mit dem eigenen Smartphone, ist bei den Besuchern des britischen Pubs seit vielen Jahren Normalität. Nun wird auch Self-Refill angeboten, eine Option, die den Service entlasten und nach Ansicht des Unternehmens für Entertainment sorgen soll. Fünf verschiedene Biersorten von Carlsberg stehen an der Self-Refill-Theke zur Auswahl und können gezapft werden. Nehmen die Gäste das Zapfen selbst in die Hand, erhalten sie einen Rabatt in Höhe von 0,60 Pfund. (Die Abrechnung im The Unbrexit erfolgt in britische Pfund und wird automatisch zum aktuellen Wechselkurs umgerechnet).

Noch ist das Angebot in der Testphase, sorgt aber bereits für ca. 10 Prozent des gesamten Getränkeumsatzes. Getestet werden auch verschiedene Schließmechanismen, die den Zufluss sperren, wenn die bestellte Biermenge erreicht ist.

Alle digitalen Anwendungen im The Unbrexit basieren auf dem Betriebssystem „chayns“. Die Software verbindet SOaP mit Anwendungen wie Tischreservierung, Gutscheinsystem, Chat und Abrechnung und ermöglicht es den Gästen, zum aktuellen Wechselkurs in britschen Pfund zu bezahlen. 


 

Zurück