Tui: Langzeitreisen werden wieder beliebter

| Tourismus Tourismus

Jetzt spiegeln auch die Buchungseingänge den Trend wider: Langzeitreisen werden zunehmend beliebter. In den letzten Tagen haben bereits rund 1.500 Tui-Gäste das Aktionsangebot genutzt und für diesen Winter einen Urlaub mit mindestens 21 Nächten gebucht. Im Schnitt bleiben die Sonnenhungrigen 24,7 Nächte und geben 2.558 Euro pro Person für die Reise aus. Spitzenreiter ist ein Aufenthalt von 63 Nächten im RIU Garoe auf Teneriffa.  

„Alles in allem könnte das Segment der Langzeit- und Workationurlauber bei uns schon bald die Schwelle von 100.000 überschreiten – das Potential ist Sommer wie Winter da“, sagt Stefan Baumert, Vorsitzender der TUI Deutschland Geschäftsführung. „Mit den neuen Möglichkeiten des Home Office und flexiblen Arbeitszeitmodellen hat der Trend Workation eine ganz neue Klientel geschaffen.“ Die Tendenz gehe dabei zur Pauschalreise und All-Inclusive-Angeboten. Sie geben Preissicherheit.  

Ziele wie Ägypten, Tunesien, Türkei oder Kapverden bieten über 90 Prozent All-Inclusive-Unterkünfte. Für alle, die ihren Arbeitsplatz ins Urlaubsland verlegen wollen, haben vor allem die eigenen Marken wie Robinson, TUI Magic Life und TUI Blue entsprechende Zimmer mit Büro-Equipment ausgestattet.  

Besonders gefragt bei den TUI-Langzeiturlaubern ist die türkische Riviera – vor Fuerteventura, dem ägyptischen Hurghada, Gran Canaria und Teneriffa. Beliebtestes Hotel für Langzeitaufenthalte und Workation ist das TUI Magic Life Kalawy in Hurghada am Roten Meer. Auch die TUI Magic Life Clubs an der türkischen Riviera, das Hotel Side Star Elegance sowie Seaden Quality Resort & Spa in Side stehen hoch in der Gästegunst. Das exklusivste Hotel unter den Top-Ten ist auf Rang 5 der Robinson Jandia Playa auf Fuerteventura.  

Wer dem deutschen Winterwetter und steigenden Energiekosten entfliehen möchte, hat noch bis zum 31. Oktober die Möglichkeit, mit den TUI-Angeboten für Langzeitaufenthalte in beliebten Urlaubsdestinationen Geld zu sparen. Für Aufenthalte ab 21 Nächten bietet TUI bis zu 800 Euro Nachlass auf den Reisepreis, bei mindestens 42 Nächten bis zu 1.500 Euro. Hochgerechnet starten die Angebote bei 27 Euro pro Nacht. Die Aktion gilt für Reisen im Zeitraum vom 1. November 2022 bis 30. April 2023.  


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Ibis Styles ist seit dem 8. Dezember zurück in Bern. Im Mittelpunkt des Designs steht die Aare als Dreh- und Angelpunkt der Stadt. So finden sich Anspielungen auf den Fluss im gesamten Raum- und Interiorkonzept.

Mit der Eröffnung des Premier Inn Regensburg City Centre setzt die britische Premium-Economy-Marke ihren Expansionskurs in Deutschland fort. Das über 169 Zimmer verfügende Hotel liegt im neu entstandenen Nu Work Businesspark unweit der Altstadt.

Verhandlungen der EU-Staaten über bessere Bedingungen für Beschäftigte von Onlineplattformen wie Lieferando, Uber oder Gorillas sind an Deutschland gescheitert. Die Bundesregierung konnte sich nicht auf eine gemeinsame Haltung einigen.

Nach der Corona-Pandemie wird nach Einschätzung des Ifo-Instituts jeder vierte Arbeitnehmer in Deutschland weiter im Heimbüro arbeiten. In Gastronomie und Hotellerie arbeiten jedoch nur sehr wenige Menschen zu Hause.

B&B Hotels hat das erste Haus in Willingen eröffnet. Mit dem B&B Hotel Willingen erweitert die Budgethotelkette ihr Portfolio um einen freizeitorientierten Standort und betreibt nun insgesamt 163 Häuser in Deutschland.

Von der Reichsbürger-Razzia ist offenbar auch ein bekannter deutscher Spitzenkoch betroffen. Frank Heppner soll am Mittwoch in Kitzbühel festgenommen worden sein. Heppner sollte die Reichsbürger und das „neue deutsche Reich“ mit Essen versorgen.

Im Oktober 2022 verbuchten die Beherbergungsbetriebe in Deutschland 44,3 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste. das 2,7 Prozent mehr als im Oktober 2021 und 3,0 Prozent weniger als im Oktober 2019, dem Vergleichsmonat vor der Corona-Pandemie.

 

Alfons Schuhbeck muss sich von einem weiteren Laden verabschieden. Nach seinem Restaurant „Orlando“ und den „Südtiroler Stuben“ muss auch seine Kochschule schließen. Die letzten beiden Kochkurse werden noch in diesem Monat angeboten. Danach ist Schluss.

Seit Jahren kämpft die Familie Adlon um eine Entschädigung für die Enteignung des berühmten Luxushotels am Brandenburger Tor. Nun hat es eine weitere Niederlage für die Nachfahren des Hotel-Erbauers Lorenz Adlon gegeben, die jetzt Notfalls bis vor das Verfassungsgericht ziehen wollen.

Im Streit um die Einführung einer Bettensteuer für Hotelübernachtungen in München hat Bayerns Innenminister Joachim Herrmann eine zeitnahe Änderung des Kommunalabgabengesetzes angekündigt. Mit der Gesetzesnovelle soll Kommunen grundsätzlich die Einführung einer entsprechenden Abgabe verboten werden.