Umfrage von Novotel zum Vatertag zu den Wünschen moderner Väter

| War noch was…? War noch was…?

Muttertag ist für die Familie, Vatertag für echte Männer: In Zeiten von individuellen Familienmodellen, 50:50-Joblösungen und stolzen Single Dads klingt das nicht mehr zeitgemäß. Denn Väter sehen sich heute längst nicht mehr nur als Ernährer, während die Partnerin für die Care Arbeit zuständig ist.

Das zeigt sich auch in der Statistik: Innerhalb von zehn Jahren hat sich der Anteil der Väter in Elternzeit in Deutschland fast verdoppelt. Im Vergleich mit den Müttern ist er jedoch noch gering. Während laut Statistischem Bundesamt 2019 knapp 25 Prozent der Mütter in Elternzeit waren, haben 1,6 Prozent der Väter diese Option genutzt.

"48 Prozent der Väter wünschen sich heute eine partnerschaftliche Aufteilung von Familie und Beruf und mehr als die Hälfte möchte Gleichberechtigung bei der Kinderbetreuung. Gleichzeitig denken 45 Prozent der männlichen Elternteile, dass sie nicht genug Zeit für ihre Kinder haben. Dagegen möchten wir vorgehen und Väter einladen, bewusst Zeit mit ihren Kindern zu verbringen", so Stephanie Rowe, Sprecherin der Hotelmarke Novotel.

Laut einer kürzlich im Namen von Novotel erstellten Umfrage von OnePoll mit 5.000 Teilnehmern in vier Ländern haben deutsche Männer in einer durchschnittlichen Arbeitswoche fast eine Stunde weniger mit ihrer Familie als Frauen. Dabei steht für 78 Prozent die gemeinsame Zeit über der Zeit für sich selbst und jeder Dritte gab an, beim Spielen mit seinen Kindern von der Arbeit abzuschalten.

Die richtige Balance zu finden, scheint jedoch für viele Männer noch immer schwer zu sein: 56 Prozent Arbeit stehen 44 Prozent Freizeit gegenüber - idealerweise wünschen es sich die deutschen Männer laut Novotel-Umfrage genau andersherum.


Zurück