Urlaub im Herbst und Winter: Wo ist noch etwas frei?

| Tourismus Tourismus

Urlauber schmieden Pläne für Herbst und Winter: Das auf die Vermarktung von Ferienunterkünften spezialisierte Unternehmen Destination Solutions hat die aktuellen Angebotskapazitäten für die Monate Oktober, November und Dezember analysiert. Nachdem im Sommer besonders die Küstenregionen bei den Urlaubern beliebt waren, verteilen sich die Buchungen gemäß der HRS-Tochter in Deutschland nun über viele verschiedene Regionen. In Österreich liegen Regionen in den Bergen vorne in der Gunst.

Insgesamt präsentieren sich die Kapazitäten für Oktober bis Dezember erwartungsgemäß höher als im Sommer. Entsprechend finden Interessenten noch viele mögliche Wunsch-Unterkünfte. Dabei fällt ein großer Unterschied zwischen Deutschland und Österreich ins Auge: In Deutschland sind im Oktober deutlich weniger Kapazitäten verfügbar (52 %) als im November (69 %) und Dezember (66 %). In Österreich sieht es genau umgekehrt aus: Im Oktober sind noch 50 % der Unterkünfte verfügbar, im November sind es nur noch 44 % und im Dezember 43 %.

Viel Abwechslung im Oktober in Deutschland

Die Reiseziele verteilen sich im Oktober auf viele verschiedene Regionen in Deutschland. Rund um den Bodensee sind beispielsweise noch 44 % der Unterkünfte verfügbar, im Thüringer Wald und Odenwald sind es 45 %, auf den Nordsee-Inseln 46 % und im Harz 49 %. Am oberen Ende liegen das Sauerland (60 %), Erzgebirge (59 %) und das Sächsische Elbland (59 %).

Ab November geht es vor allem in den Süden des Landes

Im November und Dezember sind aktuell noch viele Kapazitäten vorhanden. In der führenden Region Bodensee liegt der Wert für November aktuell bei 52 % (47 % im Dezember). Mit dem Odenwald (58 % bzw. 56 %), den Bayerischen Alpen (60 % bzw. 55 %) und der Region Chiemsee (61 % bzw. 59 %) folgen weitere Regionen in Süddeutschland.

„In allen Regionen sind im Dezember weniger Unterkünfte verfügbar als im November“, kommentiert Gunilla Krebs, Mitglied der Geschäftsleitung bei Destination Solutions. „Die Urlaube um Weihnachten herum werden in der Regel frühzeitiger gebucht, während sich die Gäste im November eher spontan für die Reise entscheiden und dementsprechend auch erst spät buchen.“

In Österreich rufen die Berge

Kaum überraschend: In Österreich zieht es Urlauber in den Herbst- und Wintermonaten vor allem in die Berge. Im Tannheimer Tal sind im Oktober zum Beispiel noch 33 % der Ferienunterkünfte verfügbar. Im November sind es sogar nur 18 % und im Dezember 21 %. Ähnlich sieht es im Tiroler Oberland (32 % Verfügbarkeiten im Oktober, 25 % November, 25 % Dezember) und in der Region Achensee (37 % Oktober, 24 % November, 26 % Dezember) aus.


 

Zurück