Wieder mehr Touristen in Berlin

| Tourismus Tourismus

Berlin hat in diesem Sommer deutlich mehr Gäste angezogen als im Jahr zuvor. Seit April registrieren Hotels und Pensionen mehr Übernachtungen als im jeweiligen Vorjahresmonat. Im August und September wurden etwa zwei Drittel des Vor-Corona-Niveaus erreicht, wie aus Zahlen des Amts für Statistik Berlin-Brandenburg hervorgeht.

Der Berlin-Tourismus bleibt aber weiter stark angeschlagen, teilte das Amt am Mittwoch mit. Denn auf das gesamte bisherige Jahr gerechnet bleibt ein deutliches Minus, selbst gegenüber 2020. Von Januar bis September gab es mit 8,5 Millionen rund 21 Prozent weniger Übernachtungen als im Vorjahreszeitraum.

Bis dahin hatte Berlin einen beispiellosen Tourismus-Boom erlebt. 2019 war das 17. Rekordjahr in Folge. Die Zahl der Übernachtungen pro Jahr stieg auf rund 34 Millionen. 2020 waren es nur noch gut 12 Millionen.

Touristische Übernachtungen sind in diesem Jahr erst seit Juni wieder erlaubt. Zuvor waren monatelang lediglich Geschäftsreisen möglich. Die Auslastung der Berliner Hotels liegt in diesem Jahr bislang bei 26 Prozent - nach 63 Prozent im Vor-Corona-Vergleichszeitraum 2019. (dpa)


 

Zurück