Yum! Brands schließt KFC-Restaurants in Russland

| Politik Politik

Yum! Brands stellt den Betrieb von unternehmenseigenen KFC-Restaurants in Russland ein. Zudem wurde eine Vereinbarung zur Schließung aller Pizza Hut-Betriebe in Russland mit dem Master-Franchisenehmer getroffen. Dies baue auf ihrer Entscheidung auf, alle Investitionen und die Entwicklung von Restaurants in Russland auszusetzen und alle dortigen Gewinne in humanitäre Bemühungen umzuleiten, erklärte das Unternehmen. 

Zu diesen humanitären Bemühungen gehört eine Spende in Höhe von einer Million US-Dollar der Yum! Brands Foundation an das Rote Kreuz, die Aktivierung des "Yum! Katastrophenhilfefonds" zur Unterstützung ukrainischer Franchise-Mitarbeiter und Spenden von Mitarbeitern an UNICEF, Rotes Kreuz, Welternährungsprogramm und International Rescue Committee. Darüber hinaus stellen die Franchisenehmer in den umliegenden Regionen Lebensmittel für Flüchtlinge bereit.

"Wie immer konzentrieren wir uns weiterhin auf die Sicherheit unserer Mitarbeiter in der Region und werden unsere Teams in der Ukraine weiterhin unterstützen, während wir evaluieren, wie Yum! Marken in der Region positiv wirken können", so das Unternehmen.


 

Zurück