Aktuelles DEHOGA-Merkblatt zur Fußball EM 2024 - auch zu EM-Sondertarif der GEMA

| Gastronomie Gastronomie

Auch für die diesjährige Fußball-Europameisterschaft konnten der DEHOGA und die BVMV mit der GEMA wieder einen EM-Sondertarif verhandeln.

Der Sondertarif betrifft Bildschirme/ Leinwände mit einer Bilddiagonale von über 106 cm/ 42 Zoll und gilt für die TV-Wiedergabe während der Fußball-EM vom 14. Juni bis 14. Juli 2024.

DEHOGA-Mitglieder erhalten auch in diesem Tarif einen Rabatt von 20 % (Verbandsnachlass).

Die Details zum EM-Sondertarif 2024 und weiteren Tarifen für die Zeit der UEFA EURO 2024 entnehmen Sie bitte unserem aktuellen Merkblatt „Fußball-EM 2024, TV-Übertragung: Fakten & Konditionen“, das hier kostenlos heruntergeladen werden kann. 

Das Merkblatt enthält auch wieder Informationen rund um Public Viewing Events und zur GEZ.

Weitere Informationen rund um die Fußball-EM finden hier auf der DEHOGA-Website

Weitere Informationen zu den EM-Tarifen auf der GEMA-Website unter folgenden Links:

GEMA-Website – Thema EM 2024

GEMA-Preisrechner/Login (Kachel: Euro 2024):

Webinar zu den GEMA-Tarifen zur Fußball EM

Die GEMA-Tarife zu durchschauen und die notwendigen Lizenzen über das GEMA-Online-Portal zu erwerben, ist nicht immer einfach. Deshalb haben wir für DEHOGA-Mitglieder ein Webinar mit der GEMA zur Anwendung des EM-Tarifs organisiert.

Das Webinar „Anwendung des EM-Tarifs im GEMA-Onlineportal für Mitglieder der DEHOGA-Landesverbände“ findet statt am:

Dienstag, 14.05.2024, von 15:00 bis 16:30 Uhr

Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Die Plätze werden nach dem First come-first served-Prinzip vergeben.

Das Webinar wird von der GEMA durchgeführt.

Hier können auf der GEMA-Website für das Webinar zu den EM-Tarifen2024 anmelden.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Vor wenigen Wochen wurde ihr Restaurant zum neunten Mal in Folge als eines der 50 besten Restaurants der Welt ausgezeichnet, an diesem Wochenende lud sie zum sechsten Mal zum Networking-Event „MAW Ladies Lunch" ein. Die Rede ist von Marie-Anne Wild.

Mit der Eröffnung des Restaurants „Glorious Bastards“ in Konstanz Anfang Juni ist das österreichische Konzept auch in Deutschland angekommen und nun mit der Glorious Bastards GmbH dem Bundesverband der Systemgastronomie beigetreten.

Keine drei Monate noch, dann herrscht in München wieder Ausnahmezustand: Oktoberfest. Der Bierpreis ist ein alljährliches Politikum. Was muss man sonst noch wissen?

Im Konstanzer Einkaufzentrum Lago, direkt am Ufer des Bodensees, hat jetzt die Soulkitchen-Grouppe von Heiner Raschhofer ein gastronomisches Großprojekt eröffnet. Highlight ist eine Dachterrasse mit See- und Alpenblick.

In angesagten Restaurants werden «Sides» seit Jahren extra angeboten. Die klassische deutsche Sättigungsbeilage scheint auszusterben. Deutschland erlebt beim Essen ohnehin einen enormen Kulturwandel. Wieso?

Kein Vierteljahr mehr, dann heißt es in München wieder «Ozapft is». Die Vorbereitungen zum Oktoberfest laufen längst auf Hochtouren - das wird jetzt auch auf dem Festgelände sichtbar.

Zehntausende Fans, volle Stadien und Fanmeilen. Die Fußball-EM ist auch für den Großteil des sächsischen Gastgewerbes ein Erfolg. Noch wichtiger ist laut Gaststättenverband aber etwas anderes.

Mit einem Gerichtsverfahren haben Münchner Wirte versucht, sich einen Platz auf dem Oktoberfest zu erstreiten. Doch ohne Erfolg: Die Betreiber des Herzkasperlzelts auf der Oidn Wiesn scheiterten mit ihrer Klage vor dem Bayerischen Verwaltungsgerichtshof.

Es ist eine der wichtigsten Nachrichten im Münchner Jahreslauf: In Kürze wird die Stadt München die Bierpreise für das Oktoberfest bekanntgeben. Absehbar ist schon jetzt, dass der Preis wohl zumindest in einzelnen Zelten die Marke von 15 Euro knacken wird.

Die Temperaturen steigen, die Tische in der Sonne in Cafés und Restaurants füllen sich. Ein schönes Ambiente, ausgefallene Speisen oder besonders freundliches Personal reicht dabei aber oft nicht mehr aus, um Gäste anzulocken.