Bolero will nach Übernahme expandieren

| Gastronomie Gastronomie

Die Restaurant- und Barkette Bolero will nach der Übernahme durch den Münchner Investor Aurelius weiter wachsen. Bislang ist das Hamburger Unternehmen, das 1990 gegründet wurde, an zehn Standorten vertreten. Sie setzen nun auf Expansion und wollen bis 2025 bis zu 15 weitere Restaurants eröffnen, wie der neue Geschäftsführer dem Hamburger Abendblatt verriet. Im Norden Deutschlands sei Bolero ein Begriff, in Mittel- und in Süddeutschland gebe es aber noch ein großes Wachstumspotential. 

Im Fokus stehen dabei offenbar Städte mit mehr als 100.000 Einwohnern. Eine zentrale Lage, Platz für bis zu 700 Gäste und eine große Außenterrasse müssten laut Unternehmen ebenfalls dabei sein. Auf B-Lagen wolle man aber nicht zurückgreifen. Damit die vielen neuen Cocktails auch bei den Gästen ankommen, soll auch die Mitarbeiterzahl bis 2025 von derzeit 250 auf 800 steigen.  

Das erste Bolero startete im Jahr 1990 in Hamburg. Co-gründer schon damals war Christoph Strenger, der mit seiner Gastro Consulting GmbH viele Betriebe in Hamburg und anderswo führt. Unter anderem zählen das Restaurant Clouds in den Tanzenden Türmen an der Reeperbahn und das Design-Hotel East zum Portfolio.

„Die Aurelius hat uns ein inter¬essantes Angebot unterbreitet, dass wir angenommen haben. Natürlich trennt man sich nur schweren Herzens von einem Unternehmen, das man fast 30 Jahre lang geführt hat“, Strenger, dem Abendblatt. 

Der Aurelius ist das Gastgewerbe nicht fremd. So ist der Hotelbetreiber GHOTEL hotel & living (www.ghotel.de), eine Tochtergesellschaft der Aurelius.
 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Gault&Millau kürt Weinauswahl des Hotel Sonnenhof zur „Weinkarte des Jahres 2022“

Prämierung für das Vier-Sterne-Superior Hotel Sonnenhof im Tannheimer Tal: Der Gault&Millau hat der Weinkarte des Hotels, kuratiert von Hotelchef Rainer Müller, die höchste Auszeichnung verliehen und sie zur „Weinkarte des Jahres 2022“ ernannt.

Riederalm: Gleich drei Gault Millau-Hauben für Salzburgs jüngstes Gourmetrestaurant „dahoam“

Perfekter 3-Hauben-Einstand im neuen Guide Gault Millau für Salzburgs jüngstes Gourmetrestaurant: Andi Herbst stellt im spektakulär designten „dahoam“ im Genießerhotel Die Riederalm in Leogang (Salzburger Land) regionale Produkte in den Mittelpunkt seiner kreativen alpinen Küche.

Gault Millau kürt Daniel Schicker zu „Österreichs Sommelier des Jahres 2022“

Das Restaurant „OIS“ imMühltalhof startete gleich mit 18,5 Gault Millau-Punkten und 4 Hauben durch. Dass hier auch die Weinkarte in einer extra Liga spielt, unterstreicht die Auszeichnung Daniel Schickers zum „Sommelier des Jahres“.

Jeunes Restaurateurs feiern Jubiläum

Mit einer großen Gala haben die Jeunes Restaurateurs (JRE)​​​​​​​ Deutschland ihr 30-jähriges Jubiläum gefeiert. Die Gründung der Jeunes Restaurateurs in Deutschland erfolgte 1991 in Hamburg. Mittlerweile gehören den JRE in Deutschland 66 Mitglieder an.

Party Service Bund schlägt Alarm: Umfrage belegt „riesige Stornierungswelle“

Der Party Service Bund schlägt Alarm. Nach den Erkenntnissen des Verbandes ergießt sich zurzeit über den Partyservice-Unternehmern und Caterern eine riesige Stornierungswelle. Demnach beklagten rund 85 Prozent der Befragten Absagen von Weihnachtsfeiern im familiären und beruflichen Bereich.

Kaum jemand will noch tanzen: Erste Clubs im Südwesten schließen freiwillig

Groß war die Freude, als das Nachtleben nach monatelangem Lockdown wieder hochgefahren wurde. Angesichts der dramatischen Corona-Lage hat sich die Stimmung aber gedreht - sodass selbst Club-Betreiber über Vorteile einer erneuten Zwangspause nachdenken.

Guide Michelin Italien 2022: Zwei neue 2-Sterne-Restaurants

In Italien ist der Guide Michelin 2022 veröffentlich worden. Die Restaurants „Olivi“ und „Krèsios“ erhalten zwei Sterne. Alle elf 3-Sterne-Restaurants bekommen erneut die höchste Auszeichung. 33 Restaurants werden neu mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet.

Gault-Millau Österreich 2022 – Bewertungen, Auszeichnungen, Listen

Das Restaurant Ikarus wird erstmals mit fünf Hauben geadelt – Max Natmessnig aus dem „Rote Wand Chef’s Table“ ist Koch des Jahres. Zahlreiche Aufsteiger bescheinigen der Österreichischen Gastronomie ein hohes kulinarisches Niveau zeigen. Bewertungen, Auszeichnungen und Listen bei Tageskarte.

Gault-Millau Österreich 2022 - Max Natmessnig ist Koch des Jahres

„Österreichs Koch des Jahres 2022“ beim Gault-Millau: Gemeinsam mit Joschi und Natascha Walch hat Max Natmessnig den Chef‘sTables im Schualhus des Genießerhotels Walch´s Rote Wand in Lech am Arlberg zu einer der spannendsten kulinarischen Adressen Europas gemacht.

3-Sterne-Restaurant Rutz in Berlin wird renoviert

Das Rutz Restaurant, Berlins einziges 3-Sterne-Restaurant in der Chausseestraße in Mitte, schließt vom 1. Januar bis 11. März kommenden Jahres für eine umfangreiche Renovierung. Passend zum 21. Geburtstag und auf den Tag genau für den 12. März 2022 ist die Wiedereröffnung geplant.