Burgerme mit 30 Prozent Umsatzwachstum

| Gastronomie Gastronomie

Burgerme kann in seinem zehnten Jahr mit positiven Zahlen aufwarten. Die beiden Gründer und Geschäftsführer Stephan Gschöderer und Johannes Bankwitz haben es geschafft, ein nationales Franchiseunternehmen mit einem Jahresumsatz von mittlerweile knapp 40 Millionen Euro aufzubauen. Der Gesamtumsatz stieg um 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Stephan Gschöderer freut sich: „Wir sind sehr stolz auf diese Zahlen. Burger sind von einem Trend zum Dauerbrenner geworden. Unser Konzept überzeugt immer mehr Menschen: beste, frisch zubereitete Burger, die in 30 Minuten von uns zum Kunden geliefert werden. Wir sind der Burger- und Lieferexperte in einem.“

Im Januar hat burgerme mit den Eröffnungen in Delmenhorst, Darmstadt und Regensburg die Marke von 50 Standorten in Deutschland geknackt und ist weiterhin auf Expansionskurs. „Ohne unsere Franchisepartner wäre dieser Erfolg nicht möglich. Sie sind das Aushängeschild von burgerme und mit ihrer Energie und dem Elan auch das Herz der Marke. Deswegen haben wir im letzten Jahr beschlossen, den Franchisepartner des Jahres auszuzeichnen. Rezan und Ozan Delfi haben in 2019 Herausragendes geleistet und sich den Titel durch ihr Engagement, die Eröffnung neuer Standorte und den hervorragenden Umsatz mehr als verdient“, erklärt Johannes Bankwitz.

Und die Prognosen des Burger-Spezialisten stehen weiter ungebrochen auf Wachstum: Bis Ende 2020 will burgerme seinen hundertsten Grill eröffnen.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Deutscher Kochbuchpreis erstmals verliehen

Mit dem erstmals vergebenen Deutschen Kochbuchpreis zeichnet das Portal Kaisergranat.com die besten Kochbücher des Jahres 2020 in 18 Rubriken von "Asien" bis "Wild" aus. Ausgezeichnet wurden unter anderem Tim Raue und Haya Molcho.

Neuer Podcast mit TV-Koch Christian Rach: “Gemeinsam für echte Gastronomen”

Christian Rach startet gemeinsam mit orderbird ein gemeinsames Podcast-Special für Gastronomen. Der studierte Philosoph setzt sich schon länger für eine größere Transparenz in der Preisbildung und bessere sowie einfachere Prozesse und Arbeitsbedingungen ein.

Falcone&Borsellino: Frankfurter Pizzeria sucht nach Kritik neuen Namen

Nach Kritik an der vormals nach Anti-Mafia-Kämpfern benannten Pizzeria «Falcone&Borsellino» in Frankfurt am Main suchen die Inhaber jetzt einen neuen Namen. Es sei nie ihr Ansinnen gewesen, das organisierte Verbrechen zu banalisieren.

Barkeeper wird Seelsorger: Tresengespräche jetzt auch am Telefon

Die Kneipe Goldene Krone in Darmstadt bietet jeden Freitag für ihre Gäste eine Telefonsprechstunde an. Barkeeper Dennis Pomplitz sitzt bis tief in die Nacht am Telefon, um für seine Gäste da zu sein. Ursprünglich als Werbeaktion geplant, hilft er so einsamen Menschen aus der Langeweile.

Sarah Wiener kann «Ärger der Leute nachvollziehen, deren Existenz ruiniert ist»

Die deutsch-österreichische Fernsehköchin Sarah Wiener (58) kann die Vorgaben der Politik, Restaurants im Teil-Lockdown zu schließen, verstehen. Sie könne aber auch den Ärger der Leute nachvollziehen, deren Existenz ruiniert ist.

Politiker und Behörden wollen gegen «Glühwein to go» vorgehen

Menschenansammlungen sollen in diesem Advent wegen Corona vermieden werden - vor Glühweinständen bilden sich allerdings in vielen Städten derzeit lange Schlangen. Bars und Gastronomen nutzen ein Schlupfloch und bieten «Glühwein to go». Jetzt wollen Behörden reagieren.

Köln will über Glühweinstände entscheiden

Der Straßenverkauf von Glühwein gerät in die Kritik - prominent vorgetragen etwa von SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach. In Köln, bekannt für seine Geselligkeit, könnte bald eine Entscheidung fallen.

Neueröffnung: EPOCA by Tristan Brandt im Waldhaus Flims

Tristan Brandt nutzt die Lockdown-Phase als Chance, sein kulinarisches Wissen auch in die Schweiz zu tragen. Seit Anfang Dezember ist er Patron und Namensgeber des Gourmet-Restaurants „EPOCA by Tristan Brandt“ im Waldhaus Flims.

Die veganfreundlichsten Restaurantketten

Wie veganfreundlich sind die Restaurantketten in Deutschland? Wie entwickelt sich das Veggie-Angebot in der Gastronomie? Was hat sich in den letzten Jahren getan? ProVeg hat erneut die größten Schnellrestaurants in Deutschland untersucht.

Anzeige

TSE-Implementierung bei Aposto: Auspacken, einstecken - fertig!

Anfang des Jahres drehte sich in der Gastronomie alles um die Kassensicherungsverordnung. Dann kam Corona. Immer noch sind Gastronomen aber verpflichtet ihre Kassen technisch zu sichern. Das Aposto Bamberg zeigt, dass es Wege gibt, die Vorgaben zu erfüllen.