DaVinci Kitchen: Kochroboter serviert Pasta in drei Minuten

| Gastronomie Gastronomie

Hochwertige Speisen, frische Zutaten und servierfertiges Essen in unter drei Minuten. – Das verspricht das Leipziger Start-up DaVinci Kitchen. Ihren neu entwickelten Kochroboter hatten sie bereits im vergangenen Jahr auf der Messe ISS GUT in Leipzig vorgestellt. Jetzt sollen auch erste Kunden auf den Geschmack kommen und den Prototypen exklusiv in einem Pop-up Restaurant in Leipzig testen. Serviert werden dort Pastagerichte, die vor den Augen der Kunden zubereitet werden. Der Clou: Den Preis für das Gericht darf der Kunde selbst bestimmen.

Das Start-up DaVinci Kitchen behauptet nach eigenen Angaben, dass sie einen Roboter entwickelt haben, „der die hohe, gleichbleibende Qualität eines Spitzenkochs an jedem Ort ermöglicht.“

 

Dass die Erfinder von ihrem Roboter überzeugt sind, stellten sie auch schon auf der ISS GUT klar: „Die meisten Food Robotik Modelle basieren auf einen Knickarm Prinzip. Da gibt es bereits einige Modelle, die allerdings sehr simpel funktionieren. Aber die Komplexität, um ein Gericht komplett fertig zu stellen und zu personalisieren ist bisher von keiner Firma weltweit erreicht worden. Genau das ist unser Alleinstellungsmerkmal. (…) Dank Zubereitungszeiten von nur wenigen Minuten und Bestellmöglichkeit vorab per App, bieten wir die Möglichkeit, 24/7, lecker, gesund und zeitsparend zu essen.“, sagte der Marketingleiter Marco Schnell damals dem Online-Portal startup-mitteldeutschland.

Die Testphase des Kochroboters läuft vom 13. bis 31. Januar 2020. Interessenten müssen sich online anmelden.


Zurück

Vielleicht auch interessant

„Le Petit Chef“: 3D-Restaurant im Andaz-Hotel in München

Seit Ende Juni gastiert die 3-D-Dinner-Show „Le Petit Chef“ im Andaz München Schwabinger Tor. Bei „Le Petit Chef“ setzt der „kleinste Koch der Welt“ erlebnisreiche Geschichten als kunstvoll animiertes Theaterstück auf den Tellern der Gäste um.

Lieferando-Urteil: Fahrer müssen keine eigenen Räder und Smartphones nutzen

Angestellte Fahrradboten müssen ihre Ausrüstung nicht zwingend selbst mitbringen. Das hat das Landesarbeitsgericht Frankfurt im Fall von zwei Kurieren entschieden, die vom Essens-Lieferdienst «Lieferando» die Bereitstellung von dienstlichen Fahrrädern und Smartphones verlangt haben.

Das Subway-Rätsel: Thunfisch-Sandwich ohne Thunfisch?

Laut einer Laboruntersuchung, die die New York Times in Auftrag gegeben hat, steckt im Thunfisch-Sandwich der Fast-Food-Kette Subway kein Thunfisch. Die Zeitung ließ Subway-Sandwiches aus verschiedenen Filialen in einem Speziallabor untersuchen. Das Ergebnis: Das Labor konnte keine Thunfisch-DNA finden!

Wiesn-Kopie in Dubai darf nicht mit Münchner Oktoberfest werben

Die Veranstalter eines geplanten «Oktoberfests» in Dubai dürfen nicht mehr mit Anspielungen auf das Münchner Original für ihr Event werben. Das Urteil verbietet entsprechende Werbung jedoch lediglich in Deutschland.

Oktoberfest-Kopie: München zieht gegen Wüsten-Wiesn und Dubai vor Gericht

Das Münchner Oktoberfest fällt aus, doch in Dubai soll eine gleichnamige Veranstaltung stattfinden. Die Stadt München stört sich an der Werbung dafür und will ein Verbot durchsetzen.

Deutschland gewinnt erstmals Kategorie des Falstaff Young Talents Cups

Mit dem jährlich stattfindenden Young Talents Cup fördert Falstaff den Nachwuchs. In der Kategorie Gemüseküche konnte sich nun zum ersten Mal ein Baden-Württemberger durchsetzen: Chef de Partie Anton Lebersorger aus dem zweifach besternten Goldberg Restaurant & Winelounge Fellbach.

20 Jahre Leaders Club

Das Gastronomie-Netzwerk Leaders Club wird 20. Mit einem Branchenfest begeht der Leaders Club am 17. September 2021 im Münchner Werksviertel-Mitte sein Jubiläum. „Wir sind unglaublich stolz darauf, wie sich der Leaders Club in den letzten 20 Jahren entwickelt hat“, sagt Präsident Michael Kuriat.

Auch in Aachen mit Ton: Posse um Fußball-Übertragung vor Kneipen

Kein Fußballkommentar, keine Fangesänge und keine Hymne? In Aachen galt das bis Mittwoch für Gaststätten, die die Europameisterschaftsspiele unter freiem Himmel gezeigt haben - da hieß es: Ton aus. Doch kurz vor dem Spiel Deutschland gegen Ungarn wurde das geändert.

Anzeige

Keime und Viren? - Maschinelles Spülen im Restaurant besser als reinigen von Hand

Welche Vorteile hat die Spülmaschine im Vergleich zum Spülen von Hand? Ist sie wirklich pauschal besser? Und noch wichtiger: Ist das Spülen von Hand in Zeiten von Corona hygienisch sicher und vertretbar? Zu diesem Thema befragte Tageskarte Jörg Forderer von Winterhalter Deutschland.

Gerstners Gedanken: Bitte nicht ausbrennen im Eröffnungsfeuerwerk!

Die Berliner Hospitality-Agentin Eva Miriam Gerstner über Gastronomie und Gastfreundschaft, Corona und wie eine neue Normalität aussehen könnte. Sie spricht Klartext und manchmal lässt sie ihren Gefühlen freien Lauf. Dieses Mal ganz besonders anlässlich des Gastro-Restarts.