Der Food & Health-Kantinentest 2020

| Gastronomie Gastronomie

Der 2. deutschlandweite Food & Health-Kantinentest bewertet auch 2020 führende Betriebs-Gastronomien und hebt herausragende Unternehmen mit ihren Konzepten hervor. Schließlich werden sich Unternehmen zunehmend bewusst, wie sie durch die Betriebs-Gastronomie die Wertschätzung für ihre Mitarbeiter erlebbar machen können und dies auch ein Spiegelbild der Unternehmenskultur ist. Die Verpflegung am Arbeitsplatz beeinflusst die Gesundheit der Mitarbeiter maßgeblich. Eine entsprechende Investition in diese Wertschätzung äußert sich positiv im Employer Branding.

Deshalb hat sich Food & Health e.V. das Ziel gesetzt, diese zunehmende Bedeutung der Gemeinschaftsverpflegung durch eine größere öffentliche Wahrnehmung zu stärken. Mit dem Food & Health-Kantinentest werden vorbildliche Beispiele für eine gute, gesunde und verantwortungsbewusste Verpflegung hervorgehoben. Diese sollen zeigen, wie eine vorbildliche Haltung bei der Lebensmittelbeschaffung sowie bei der Zubereitung, auch für größere Strukturen möglich und wirtschaftlich realisierbar ist.

„Der Dreiklang Verantwortung, Genuss und Gesundheit spiegelt unsere Philosophie und unseren Analyseansatz wider. Wir sind der Überzeugung, dass nur die ganzheitliche Verfolgung dieser Bereiche, eine zeitgemäße Betrachtungsweise bietet und ein umfassendes Bild ergibt“, erklärt Theresa Geisel, Vorsitzende von Food & Health.

Im Vergleich zum vorausgegangenen Food & Health-Kantinentest konnte 2020 ein deutlich positiverer Trend verzeichnet werden. Neben der Bedeutung für die eigenen Mitarbeiter, reicht die Verantwortung zahlreicher Betriebs-Gastronomien zunehmend über das eigene Betriebsgelände hinaus. Dass diese unmittelbar mit den Themen Klimawandel und Nachhaltigkeit in Verbindung steht, ist auch in den Kantinen Deutschlands angekommen, wie der Kantinentest 2020 zeigt.

Der Kantinentest zeichnet Leuchttürme in drei Kategorien aus: Entsprechend der Food & Health-Philosophie steht bei der Bewertung der Einklang aus Verantwortung, Gesundheit und Genuss im Mittelpunkt. Neben den Gesamtsiegern werden in diesen drei Schwerpunkten die besten Betriebe ausgezeichnet. Für eine bessere Vergleichbarkeit sind die Kantinen dabei in drei Größenstufen eingeteilt, wobei diese auf den pro Tag verköstigten Mitarbeitern basieren (bis zu 750; 751 – 1.500; mehr als 1.500 Essen täglich). Um in die Top 50 zu kommen, waren im diesjährigen Food & Health-Kantinentest mindestens 3 Sterne notwendig, erstmals wurden dabei auch halbe Sterne vergeben.

Zu den besten Kantinen Deutschlands zählen:

Bis 750 Essen am Tag – Gesamtwertung

  1. engelbert strauss GmbH & Co.KG (Biebergemünd)
  2. Brainlab AG (München)
  3. PERI GmbH (Weißenhorn)
  4. Union Investment Privatfonds GmbH (Frankfurt)
  5. OLYMP Bezner KG (Bietigheim-Bissingen)

Bis 1.500 Essen am Tag – Gesamtwertung

  1. WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG (Minden)
  2. Allianz Deutschland AG (Unterföhring)
  3. WMF group GmbH (Geislingen/Steige)
  4. Vector Informatik GmbH (Stuttgart)
  5. BASF Coatings GmbH (Münster)

Mehr als 1.500 Essen am Tag – Gesamtwertung

  1. Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG (Ingelheim/Rhein)
  2. Siemens Healthcare GmbH (Forchheim)
  3. R+V Allgemeine Versicherung AG (Wiesbaden)
  4. Versicherungskammer Bayern (München)
  5. BASF SE (Ludwigshafen)

 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Julia Komp verlässt Lokschuppen, Singer nicht mehr bei Raue

Im vergangenen Jahr wurde Julia Komp vom Schlemmer Atlas als Köchin des Jahres ausgezeichnet. Nun wurde bekannt, dass sie den Lokschuppen endgültig verlassen wird. Auch in Berlin gab eine personelle Veränderung: Küchenchef Christian Singer hat das Restaurant Tim Raue verlassen.

Traube Tonbach: Wiedereröffnung für Frühjahr 2022 geplant

Anfang 2020 brannte es im Baiersbronner Ortsteil Tonbach. Binnen einer Nacht ging das historische Stammhaus der Traube Tonbach mit samt dem Drei-Sterne-Restaurant „Schwarzwaldstube“ in Flammen auf. Nun erreicht der Wiederaufbau ein wichtiges Etappenziel.

Kalbsschnitzel mindestens 25 Euro: Block-House-Chef Stephan von Bülow fordert Umdenken bei Verbrauchern

Block-House-Chef von Bülow zeichnet für die Branche ein düsteres Bild. „Die Gastronomie stirbt still und langsam“, sagte er im Interview mit dem Handelsblatt. Gleichzeitig fordert von Bülow ein Umdenken bei den Gästen. Ein Schnitzel vom Kalb müsse mindestens 25 Euro kosten, wenn Qualität und Bezahlung der Mitarbeiter stimmen solle.

Oftmals weiter Party-Pause: Viele Clubs in NRW öffnen nicht sofort

Ist die Inzidenz in einem Kreis einstellig, dürfen Clubs in NRW jetzt wieder öffnen. Die Betreiber freuen sich über die Perspektive - und ärgern sich über die kurze Vorbereitungszeit.

Pfahlbau mit Gastronomie hinterm Deich: Neuer Familientreff in St. Peter-Ording

Direkt am Deich, auf der Höhe der DRK Nordsee Reha-Klinik Goldene Schlüssel, entsteht in St. Peter-Ording ein neuer Familientreff. Auf die künftigen Besucher wartet unter anderem ein interaktives digitales Labor für Jugendliche und Erwachsene und ein gastronomisches Angebot.

L'Osteria treibt Expansion voran

Der Systemgastronom L’Osteria, mit derzeit 140 Restaurants, will kräftig wachsen. Im zweiten Quartal 2021 wurden bereits fünf neue Standorte eröffnet. Rund 20 weitere neue Restaurants stehen in diesem Jahr noch auf dem Plan. Das Unternehmen will in den nächsten Jahren bis zu 10.000 neue Arbeitsplätze schaffen.

9 Tipps für den Neustart (nicht nur) in der Gastronomie

Es läuft! Nach einer gefühlten Ewigkeit des Lockdowns darf fast alles öffnen, die Unternehmen starten durch und dafür brauchen sie Mitarbeiter*. Und genau die sind härter umkämpft als vor der Pandemie. Wir haben 9 Tipps für den Neustart (nicht nur) in der Gastronomie sowie die gelungene Personalsuche für Sie zusammengestellt. 

Mit dem Elbdampfer auf Azubi-Suche

Zum Start in die Hochsaison kämpfen viele Hotels und Gaststätten mit fehlendem Personal. Auch Nachwuchs ist knapp. Mit einem besonderen Projekt will der DEHOGA Sachsen gegensteuern.

Berghain-Garten öffnet nach Corona-Pause

In Berlins legendärem Techno-Club Berghain darf wieder getanzt werden, wenn auch vorerst nur unter freiem Himmel. Einlass soll es nur für Geimpfte, Genesene oder negativ Getestete geben - und das wohl auch nur für diejenigen, die Gnade finden vor der berühmt-berüchtigten harten Türpolitik.

Brasserie Le Paris eröffnet am Ku’damm in Berlin

Paris trifft Berlin und das mitten auf dem Ku’damm - so lässt sich in Kürze das Konzept der Brasserie Le Paris beschreiben, die am 14. Juli 2021 ihre Türen und Terrasse öffnet. Echte, französische Küche, eine eigene Weinkollektion und original Pariser Flair sollen Frankreich-Stimmung verbreiten.