Dienstplanung im Restaurant einfach gemacht

| Gastronomie Gastronomie

Um digitale Prozesse für Hotellerie und Gastronomie zu veranschaulichen, haben vier Technologiefirmen das Projekt Cosmo Burger ins Leben gerufen. Heute erklärt Jenny, die fiktive Restaurantleiterin der Cosmo Burger Filiale in Würzburg wie digitale Dienstplanung Prozesse deutlich vereinfacht.

Meine Tipps für effiziente Personaleinsatzplanung

Woche für Woche sitze ich über der Dienstplanung für unsere Cosmo Burger Filiale in Würzburg. Ein Glück arbeiten wir mit einer Software, sonst würde mich das unfassbar viel Zeit kosten. In diesem Artikel möchte ich Dir zeigen, wie genial eine durchdachte Personaleinsatzplanung sein kann – und wie ich mir mein Leben damit erleichtere.

Das Wichtigste zuerst

Sind wir doch mal ehrlich: Egal wie schön unsere Filiale ist und wie gut unsere Burger schmecken – erst die Mitarbeiter machen Cosmo Burger zu dem, was es ist. Deswegen ist es mein oberstes Ziel alle miteinzubeziehen. Jeder soll sich wertgeschätzt fühlen, denn das wirkt sich positiv auf die Stimmung im Laden aus. Wer glücklich ist, hat mehr Freude an der Arbeit und ist dadurch viel effizienter. Das hast Du sicher auch schon bei Deinem Personal festgestellt, oder? Unsere Mitarbeiter bei Cosmo sind unsere wichtigste Ressource!

Meine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Ironischerweise beginne ich meine Dienstplanung weder mit der Erstellung von Schichten noch mit der Planung von Personal.

Umsatz planen

Zuallererst schaue ich mir meinen geplanten Umsatz an. Hier habe ich bereits vorgearbeitet: Ich plane den Umsatz für unsere Cosmo Filiale in Würzburg immer für einen Monat und breche ihn anschließend auf die einzelnen Tage herunter. Natürlich habe ich dabei die Vorgaben aus der Zentrale und vergangene Werte im Blick, um realitätsnah und erfolgsorientiert zu planen. Dabei ziehe ich immer Nettowerte heran. Im E2N Tagebuch trage ich die Werte entsprechend ein. Die Zentrale hat sich bereits um die Produktivitätsvorgaben gekümmert. So kann ich in meiner Planung sowohl den Umsatz als auch die Zielproduktivität stets im Auge behalten.

Schichten anlegen

Mein Planumsatz gibt mir vor, wie viele Mitarbeiter ich pro Tag einteilen kann. Sicher weißt Du, dass der Personaleinsatz in der Gastronomie im Schnitt 30 Prozent betragen sollte. Das variiert dann je nachdem, welches Konzept Du bei Dir fährst. Aber weißt Du auch, wie Du diesen Wert für Deine Dienstplanung nutzt? Geht ganz leicht: Von Deinen Einnahmen kannst Du etwa 30 Prozent für Dein Personal ausgeben. Dies wird mir in unserer Softwarelösung direkt angezeigt, was mir das gesamte Vorgehen enorm erleichtert. Sobald ich eine Schicht anlege, sehe ich, wie sich dies im Schnitt auf meine Tagesproduktivität auswirkt. Ich plane also im zweiten Schritt meine Schichten – und behalte dabei direkt Umsatz, Personaleinsatz und Produktivität im Blick.

Mitarbeiter einteilen

Last but not least geht es darum, die Schichten mit den richtigen Mitarbeitern zu besetzen. Das geht ganz leicht per Mausklick. Das Schöne: Im Personalplan sehe ich direkt, welche Mitarbeiter ihre Verfügbarkeiten abgegeben haben, wer im Urlaub oder krank ist und wie sich meine Planung auf die Auslastung des Einzelnen auswirkt. Das erspart mir einiges an Zeit.

Um meine Mitarbeiter darüber zu informieren, dass sie eingeteilt wurden, klicke ich jetzt nur noch auf den Benachrichtigungs-Button – und alle, die der Dienstplan betrifft, erhalten über ihre App eine direkte Push-Benachrichtigung auf ihr Smartphone. Und jetzt kommt’s: Ich sehe in meiner Manager-Ansicht sogar anhand einer Lesebestätigung, wer die Benachrichtigung geöffnet hat und wer nicht. Das kann manchmal ziemlich praktisch sein.

Und so erleichtere ich mir meinen Alltag

Dank meiner durchdachten Planung bin ich auf die meisten Tage bestens vorbereitet. Aber natürlich kommt es auch mal vor, dass ich daneben liege. Dann ist es wichtig, flexibel zu reagieren. Auf meinem Smartphone habe ich alle Zahlen in Echtzeit im Blick – ich könnte sogar sehen, was in meiner Filiale so läuft, wenn ich gerade nicht vor Ort bin.

Ein Beispiel: Angenommen, ich habe mit einem hohen Umsatz gerechnet, weil gutes Wetter vorhergesagt war, aber ein Regenschauer hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht. Um die Zielproduktivität der Zentrale zu halten, muss ich Mitarbeiter nach Hause schicken – logisch, oder? Umgekehrt müsste ich mir eben Personal dazu holen, um einen konstant guten Service leisten zu können. In E2N sehe ich live relevante Zahlen, wie z.B. die Personalkosten, die Produktivität oder meinen aktuellen Umsatz – der zieht sich übrigens via Schnittstelle automatisch aus unserer Kasse.

Du siehst: Personaleinsatzplanung geht ganz einfach

Früher fand ich die Dienstplanung immer lästig. Seit ich aber bei Cosmo Burger bin und wir eine smarte Software nutzen, ist das gar kein Thema mehr! Daher lautet mein Tipp für Deinen Weg zum Franchise: Erleichtere auch Du Dir Dein Leben. Vereinfache Deine Prozesse, sorge für Transparenz bei Deiner Planung und profitiere von den Vorteilen einer digitalen Mitarbeitermanagement-Lösung.

Jenny | RESTAURANTLEITERIN

Als Restaurantmanagerin kümmert sich Jenny um einen reibungslosen Ablauf bei einem Besuch in unserer Cosmo Burger Filiale in Würzburg. Mit ihrer jahrelangen Erfahrung und unerschöpflichen Leidenschaft für das Gastgebersein sorgt sie für ein unvergessliches Gästeerlebnis – wie aus einer anderen Galaxie.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Kurze Wege, keine Gerüche, keine schweren Tonnen: Winterhalter erleichtert Nassmüllentsorgung

Maximale Hygiene, Arbeitsergonomie und Wirtschaftlichkeit, sind die wichtigsten Argumente für die professionelle Nassmüllentsorgung von Winterhalter. Alexander Blüm, Vertriebsleiter Projekte international bei der Winterhalter beantwortet die häufigsten Fragen zum Thema.

Die effiziente Tablettfördertechnik von Winterhalter - Alles im Fluss

In gastronomischen Einrichtungen ist der Anteil an manuellen Tätigkeiten hoch. Manchmal höher, als er sein müsste. Die Tablettfördertechnik von Winterhalter zeigt, dass es auch anders geht: Durch die Automatisierung einzelner Arbeitsschritte wird der Geschirrrücklauf Teil einer effizienten Küchenlogistik. Das spart Zeit und Geld!

„Luxustempel“: Steffen Henssler plant Restaurant in Düsseldorf

Offenbar ist TV-Koch Steffen Henssler weiter auf Expansionskurs. Nachdem sein Sushi-Lieferdienst „Go by Steffen Henssler“ im Frühjahr dieses Jahres in Düsseldorf an den Start ging, soll nun ein Restaurant folgen. Wie die Onlineplattform tonight.de berichtet, laufen bereits die Planungen.

Verleihung im Tantris: Eckart 2021 geht an Jan Hartwig und die Klinik Bad Trissl 

Anlässlich des 80. Geburtstags von Eckart Witzigmann geht der Eckart 2021 an ein innovatives Projekt für gesunde und nachhaltige Ernährung. Den mit 50.000 Euro dotierten Preis der BMW Group erhalten Jan Hartwig und die Klinik Bad Trissl.

Promis feiern Restauranteröffnung Chiaro mit Tim Mälzer im Hotel de Rome Berlin

In Berlin Mitte eröffnete gestern im Hotel de Rome das Restaurant Chiaro unter der kulinarischen Leitung von Tim Mälzer. Mehr als 200 geladene Gäste und Freunde des Hauses kamen zum Event. Mit Fotogalerie.

Lipton Sommer-Kampagne: 500.000 Euro für Gewinner-Restaurants

Bei der "Schenke ein Lächeln"-Kampagne von Lipton Ice Tea konnten Gäste Aktionsflaschen kaufen und mithilfe des Codes im Flaschendeckel für ihr Lieblingslokal abstimmen. Nun stehen die Gewinner fest - sie dürfen sich über Geldpreise im Gesamtwert von einer halben Million Euro freuen.

Hotel Bareiss: Anne Maria Gerhardt „Gastgeberin des Jahres“ bei L’Art de Vivre

Kürzlich präsentierten sich zwölf qualifizierte Finalisten bei dem diesjährigen Service-Wettbewerb Preis für große Gastlichkeit 2021 im Hotel Palace Berlin einer ausgewählten Fachjury. Siegerin des Wettbewerbs ist Anne Maria Gerhardt aus dem Hotel Bareiss ind Baiersbronn.

Stefanie Hering im Podcast: Wie ein Teller Essen in Szene setzen kann

Meist geht es in der Gastronomie um das, was auf dem Teller ist - in der aktuellen Podcast-Episode dreht sich aber alles um den Teller selbst. Die Frage, wie ein Teller Essen in Szene setzen kann, beantwortet die Geschirr-Designerin Stefanie Hering.

Vegan Junk Food Bar eröffnet in Köln erstes Resteraunt in Deutschland

Die niederländische Restaurant-Kette Vegan Junk Food Bar (VJFB) expandiert weiter und kommt nach Deutschland. Nach der Eröffnung des Flagship-Stores in El Born, Barcelona ist das Kölner Restaurant damit der zweite Standort außerhalb der Niederlande.

„Ta-Töff“ in Bevern mit Discotheken-Unternehmerpreis 2021 ausgezeichnet

Der Bundesverband deutscher Discotheken und Tanzbetriebe hat vei dem Nightlife-Branchenmeeting Club Convention die höchste Auszeichnung der Szene verliehen. Der „Discotheken-Unternehmerpreis“ geht in diesem Jahr an Stephan und Thomas Meyer vom „Ta-Töff“ in Bevern bei Bremervörde.