DISH ORDER macht aus Deiner Website einen Online-Shop für die Abholung und das Liefern von Speisen

| Gastronomie Gastronomie | Anzeige

Der Lockdown wurde gerade verlängert und viele Gastronomen überlegen, ob sie vielleicht doch Online-Bestellungen annehmen sollten, um finanziell zu überleben – zumal sich die Konsumgewohnheiten der Gäste schon jetzt verändert haben und immer mehr Gäste auch in Zukunft online bestellen werden. 

DISH ORDER macht aus Deiner Website einen Online-Shop für die Abholung und das Liefern von Speisen. 

Für viele Gastronomie ist die Provision der Online Bestellplattformen zu hoch und dadurch reicht die Marge oft nicht aus, um kostendeckend Gerichte zu liefern. Zumal fürchten viele als austauschbarer Speisenlieferant wahrgenommen zu werden, wenn sie Essen über einen etablierten Lieferdienst verkaufen, da der Wettbewerb direkt neben ihnen aufgelistet wird.

Als vertrauter Partner der Gastronomie hat DISH mit DISH ORDER eine Lösung entwickelt, mit der Du unabhängiger von teuren Bestellplattformen wirst, unkompliziert Bestellungen von Deinen Gästen aufnehmen kannst und für Dich mehr dabei hängen bleibt – und das zu einer viel besser kalkulierbaren monatlichen Gebühr.


Vielleicht auch interessant...

So sammeln Gäste PAYBACK Punkte und Miles & More-Prämienmeilen

Mit DISH BONUS können auch kleinere Restaurants die PAYBACK- und Miles & More-Treueprogramme anbieten.
Mehr erfahren

Wie Du Dein Außer-Haus-Geschäft profitabel gestalten kannst

Maßnahmen, Beispiele und digitale Tools für einen effizienten und gewinnbringenden Bring- und Lieferservice.
Mehr erfahren

Investition in Digitalisierung gefördert durch Überbrückungshilfe

Ein guter Grund, jetzt die smarten Digitalisierungs-Tools von DISH auszuprobieren!
Mehr erfahren


Mit DISH ORDER können Deine Gäste über Deine eigene Website bestellen

DISH ORDER lässt sich in Deiner Website integrieren, so dass Du sofort Online-Bestellungen aufnehmen kannst. Dazu brauchst Du keine technische Vorbildung: Unser DISH ORDER Team konfiguriert für Dich Deinen Onlineshop und richtet für Dich die Speisekarte, Dein Konto und das „Bestell-Terminal“ ein. Deine Gäste sehen dann eine moderne und professionelle Speisekarte mit direkten Zahlungsoptionen. Das Bestell-Terminal ist ein sehr einfach zu bedienendes Gerät, auf dem die Bestellungen in Echtzeit eingehen. Es hat gleich mehrere Funktionen: Du siehst eingehende Bestellungen, Du kannst diese verwalten - akzeptieren, ablehnen, Zubereitungszeit eingeben, usw. -  und Du kannst die Bestellübersichten direkt ausdrucken und in die Küche geben.

Für den ultimativen Überblick kannst Du in DISH ORDER die vergangenen und aktuellen Bestellungen verwalten, Deine Speisekarte jederzeit einfach anpassen und Deinen Umsatz beobachten. Du kannst das „Dashboard“ von DISH Order von überall über einen Web-Browser starten. 

So kannst Du auf Deiner Website Online-Bestellungen aufnehmen

Um DISH ORDER mit Deiner Website zu verbinden, meldest Du Dich einfach online bei DISH ORDER an. Anschließend erhältst Du das Bestell-Terminal per Post und ein DISH ORDER Mitarbeiter hilft Dir durch den gesamten Einrichtungsprozess. Auch bei der Integration der Bestellfunktion auf Deiner Website unterstützt Dich das DISH ORDER Team. Danach kannst Du sofort loslegen und Deinen Kunden freudig mitteilen, dass sie ab sofort direkt online bei Dir bestellen können. 

Online-Bestellungen mit DISH Order annehmen und verwalten:

Beginne jetzt!

Zurück

Vielleicht auch interessant

Sternekoch Ronny Siewert: Bei Öffnung «von Null auf Hundert»

Die Küche des Sterne-Restaurants «Friedrich Franz» im Grand Hotel Heiligendamm ist verwaist, für die Zubereitung der edlen Speisen gibt es coronabedingt keine Gelegenheit. Doch die Planungen für die Öffnung des Hotels und der Restaurants laufen auf Hochtouren.

Rottweiler Gastronom: Drei Jahre Haft für Corona-Subventionsbetrug

Ein Gastronom aus Rottweil muss wegen Subventionsbetrug bei den Corona-Hilfen für mehrere Jahre ins Gefängnis. Mit vielen gefälschten Anträgen hatte der Gastwirt knapp eine halbe Million Euro Corona-Soforthilfe beantragt.

Stefan Hermann hofft auf Ostern

Der Dresdner Sterne-Gastronom Stefan Hermann ringt mit der Ungewissheit in der Corona-Pandemie. Er rechnet jedoch damit, rund um Ostern zumindest Hotel und Außengastronomie wieder aufmachen zu dürfen.

Glücksspiel in der Gastronomie – Vorteile und Regelungen

Glücksspielautomaten mit ihren blinkenden bunten Lichtern üben einen besonderen Reiz auf viele Menschen aus. Das hat einerseits Vorteile für Gastronomien, andererseits stellt es sie vor besondere Herausforderungen und Verpflichtungen. 

Corona-Krise: Starbucks mit Gewinneinbruch und Umsatzminus

Die weltgrößte Café-Kette Starbucks tut sich angesichts der Corona-Pandemie weiter schwer. Im Geschäftsquartal bis Ende Dezember brach der Gewinn gegenüber dem Vorjahreswert um 30 Prozent auf 622 Millionen Dollar (511 Mio Euro) ein, wie Starbucks am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte.

Hoffen, Bangen und Kreativität: Gastronomen in der Corona-Krise

Restaurants und Bars im Lockdown: Wie sehen bekannte Gastronomen eigentlich ihre wirtschaftliche Lage? Wie halten sie durch? Womit machen sie sich selbst und anderen Mut?

Vincent Klink: Altersversorgung zunichte, aber keine Zukunftsangst

Der Stuttgarter Spitzenkoch Vincent Klink («Wielandshöhe») schaut zwar in der Corona-Krise skeptisch auf seinen Kontostand, verlässt sich aber trotz des langen Lockdowns weiter auf religiöse Talente und puren Optimismus.

Gastro-Unternehmer Roland Kuffler in München gestorben

Der ehemalige Wiesn-Wirt und Großgastronom Roland Kuffler ist im Alter von 83 Jahren in München gestorben. Angefangen mit einer Studentenkneipe, formte Kuffler, zunächst gemeinsam mit Erich Kaub, eines der größten Gastro-Unternehmen in Deutschland und brachte Wein auf das Oktoberfest.

Zwei neue Drei-Sterne-Restaurants: Guide Michelin Großbritannien und Irland 2021 erschienen

Der Michelin Guide für Großbritannien und Irland 2021 wurde am Montag im Rahmen einer Online-Veranstaltung vorgestellt. Mit dem CORE by Clare Smyth und dem Hélène Darroze at The Connaught gibt es nun zwei weitere Drei-Sterne-Restaurants.

So sieht Lufthansas Bordverpflegung von «dean&david» aus

Die Lufthansa kooperiert bei der kostenpflichtigen Bordverpflegung künftig weiter mit Dallmayr und neu mit «dean&david». Das Gastro-Unternehmen liefert die Rezepte für Snacks, die beim Caterer Gate Gourmet zubereitet werden.