Gastro Vision Roadshow nach fünf Stopps erfolgreich abgeschlossen

| Gastronomie Gastronomie

Fünf Stopps, über 30 Aussteller, rund 500 Besucher – mit ihrem letzten Stopp in München am vergangenen Montag und Dienstag kam die Gastro Vision Roadshow zu einem Abschluss.

Mit ihren kleinen Veranstaltungen passte die Roadshow zu den derzeitigen Auflagen und Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie. Neben der Atmosphäre lobten die ausstellenden Unternehmen vor allem die Besucherinnen und Besucher sowie die guten Gespräche und erfolgreichen Geschäftsanbahnungen.
 

„Wir sind mit dem Verlauf unserer Roadshow sehr zufrieden. Die Branche hat darauf gewartet, sich endlich wieder persönlich zu treffen und hier über neue Produkte und Innovationen informieren zu können. Besonders erfreulich fanden wir, wie gut und unkompliziert sich alle Besucherinnen und Besucher an die jeweiligen Schutzmaßnahmen in den verschiedenen Städten gehalten haben. Alle waren gut vorbereitet, hatten die entsprechenden Unterlagen dabei und haben sich auch auf der Veranstaltungsfläche vorbildlich verhalten. Das hat die Durchführung auch für uns als Veranstalter sehr angenehm gemacht“, sagt Klaus Klische, Veranstalter der Gastro Vision sowie der Gastro Vision Roadshow.

In Hamburg wurden außerdem die Gewinner des Gastro Vision Förderpreises ausgezeichnet. Die Preisverleihung erfolgte live auf der Veranstaltung. Der Förderpreis Analog 2021 ging an das Start-up Spoontainable für den plastikfreien Löffel „Spoonie“, der aus Kakaoschale hergestellt wird und verzehrt werden kann. Den Förderpreis Digital erhielt das Unternehmen Support by Improvement (SBI) für ihr bargeldloses Bezahlsystem mit automatischer F&B-Erkennung.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Das Wiesn-Wirt-Ehepaar Günter und Margot Steinberg ist vom Vorwurf der Vorteilsgewährung freigesprochen worden. Die beiden hatten der Polizei Hendl-Gutscheine für das Oktoberfest geschenkt. Das Paar habe dafür keine Gegenleistung erwartet, urteilte eine Richterin.

"Plant-based" oder mit Fleisch? Immer mehr Menschen ernähren sich flexitarisch, vegetarisch oder vegan. Das weiß auch Burger King. Das Unternehmen erweitert daher in zehn ausgewählten Restaurants im Raum Kassel das fleischlose Sortiment. 

Die Wiener Gastronomen atmen auf: Die Gaststuben und Schanigärten sind an den kommenden Feiertagen gut gebucht, viele Restaurants sind zu Ostern sogar bereits ausgebucht. Auch viele Touristen seien schon angereist.

Anfang der Woche lud das Team von Le Burger zur Eröffnung seiner neuen „Burgermanufaktur“ auf den Klagenfurter Heuplatz. Am Mittwoch gibt’s für die ersten 111 Gäste Gratis-Gutscheine für einen Burger samt Beilage.

Seit 20 Jahren bereist und beobachtet Pierre Nierhaus die trendigsten Metropolen weltweit gemeinsam mit Hoteliers und Gastronomen. Nach zwei Jahren Pandemie-Pause startet jetzt wieder sein internationales Trendreisenprogramm mit fünf Metropolen auf drei Kontinenten. Interessierte Gastgeber können sich jetzt informieren und anmelden.

Unilever Food Solutions & Langnese starken mit ihrer Marke The Vegetarian Butcher, gemeinsam mit Chefly, das virtuelle Restaurantskonzept BunUp. An drei Küchen-Standorten werden Menüs zubereitet und dann ausgeliefert. Die Expansion in weitere Großstädte ist geplant.

Das Ausflugsschiff «MS Stadt Düsseldorf» wird bei einer Online-Auktion von vier Kölner Gastronomen ersteigert. Nun aber will die «Weiße Flotte» das auf dem Rhein fahrende Schiff behalten. Jetzt entscheiden Gerichte.

Bereits zum dritten Mal in Folge nach 2020 und 2021 präsentiert das Upper Cut Media House mit Sitz in London das Ranking der World’s 101 Best Steak Restaurants. Der Gewinner des diesjährigen Rankings ist das Restaurant Hawksmoor aus London.

Sojasteak oder Käseersatz finden immer öfter ihren Weg ins Supermarktregal. Doch wie ist es in Ostdeutschland, wo Fleisch traditionell noch öfter auf den Teller kommt?

Die deutsche Köchenationalmannschaft hat ein klares Ziel: Top-Platzierungen beim Culinary World Cup in Luxemburg im November. Jetzt wartet ein straffes Programm auf die Köchinnen und Köchen, die ausschließlich ehrenamtlich für Deutschland kochen.