Gault&Millau kürt Weinauswahl des Hotel Sonnenhof zur „Weinkarte des Jahres 2022“

| Gastronomie Gastronomie

Prämierung für das Vier-Sterne-Superior Hotel Sonnenhof im Tannheimer Tal: Der Gault&Millau hat der Weinkarte des Hotels, kuratiert von Hotelchef Rainer Müller, die höchste Auszeichnung verliehen und sie zur „Weinkarte des Jahres 2022“ ernannt.

1.150 Weinpositionen und 70 Champagner-Sorten umfasst ihr Repertoire, bei dem Rainer Müller auf Qualität, gutes Handwerk und die persönliche Handschrift der Winzer aus überwiegend familiengeführten Betrieben setzt. Auch dem hoteleigenen Genießerwirtshaus „Das Müllers“ unter der Leitung von Küchenchef Patrick Müller wurden von Gault&Millau auf Anhieb zwei Hauben verliehen.

Die Expertise des Hotelchefs kommt nicht von ungefähr: Schon mit Anfang 20 begann seine Leidenschaft für den Wein und festigte sich in vielen Jahren der Auseinandersetzung mit dem Thema, im Austausch mit Winzern und Weinverlegern und beim Besuch zahlreicher Weingüter. Künftig möchte er bei der Auswahl der Weine noch mehr auf Jahrgangstiefe setzen.

Abgerundet wird das Gourmeterlebnis unter anderem im „Das Müllers“. Hier bietet das kulinarische Team bestehend aus Patrick Müller und Daniel Walch herzhafte Kreationen aus regionalen Produkten.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Am Montag fanden in Zell am See-Kaprun die 3. Festspiele der Alpinen Küche statt. Schirmherr des Events war Andreas Döllerer, der gemeinsam mit SalzburgerLand Tourismus und Zell am See-Kaprun Tourismus Vordenker der Szene auf der Bühne versammelte.

Pressemitteilung

Extrem hohe Energiepreise sorgen für Existenzängste. Zugleich prognostizieren Virologen für Herbst und Winter ansteigende Corona-Infektionszahlen. Innenräume müssen wieder regelmäßig gelüftet werden. Moderne Luftreiniger mildern die Auswirkungen dieser Heizkostenfalle bei gleichzeitigem Infektionsschutz deutlich ab.

Der ehemalige Zwei-Sterne-Koch Johannes King ist Portwein-Experte. Seine Mission: das Opa-Image des Ports in die Vergangenheit katapultieren. Im Podcast Terroir & Adiletten verrät King, wie er als „Johannes der Säufer“ seine Portwein-Jünger für sich gewinnen kann und warum er in der Sylter Idylle auch manchmal die Hauptstadt vermisst.

Nach zweijähriger Pause fand nun wieder der traditionelle Mittagsempfang des Bundesverbands der Systemgastronomie e.V. (BdS) statt. Höhepunkt war die Verleihung des 11. Preises der Deutschen Systemgastronomie.

Dicke Jacken, Regenschirme - fröstelnde Gäste: Bei Temperaturen um zehn Grad ist das erste Oktoberfest nach zwei coronabedingt abgesagten Jahren gestartet. Mancher fragt: Wann gibt's Glühwein?

Franz W. Faeh, Culinary Director des Gstaad Palace, wurde von der Baillage Nationale de Suisse zum neuen Conseiller Culinaire ernannt. Er übernimmt von der langjährigen Würdenträgerin: Irma Dütsch – die Grande Dame de la Haute Cuisine in der Schweiz. 

Nach zwei Jahren Zwangspause hat in München das Oktoberfest begonnen - bei nasskaltem Wetter und mit weniger Gästen als bei der letzten Wiesn vor der Pandemie. Rund 700 000 Gäste kamen nach Schätzung der Festleitung am ersten Wochenende auf das Fest. 2019 hatte die Besucherzahl bei rund einer Million gelegen.

Die Queen war einem guten Drink nicht abgeneigt, mit einer Vorliebe für Gin. Dann ist es vielleicht eine gute Idee, ihr zum Abschied mit einem royalen Drink zuzuprosten. Diese fünf Cocktails bieten sich an.

Der norwegische Barkeeper Adrián Michalčík wurde in Sydney zum „Diageo World Class Global Bartender of the Year" gekürt. An dem Wettbewerb hatten sich Barkeeper aus 50 Ländern beteiligt.

Weil die Energiepreise immer weiter in die Höhe steigen, hatte ein Wirt am Tegernsee eine ganz besondere Idee, um die Kosten abzufedern. Er verlangte von jedem Gast einen Euro extra. Sein Plan löste eine kontroverse Diskussion aus. Jetzt muss er zurückrudern.