Hollywood im Harz: Clooney speist in Quedlinburg

| Gastronomie Gastronomie

Da staunte ein Quedlinburger Wirt nicht schlecht: Eine Gruppe aus dem Studio Babelsberg hatte in dem Restaurant von Till Schicker einen Tisch reserviert. Dass dann allerdings George Clooney seine Kochkünste auf die Probe stellen würde, damit hatte der Restaurantbetreiber nicht gerechnet. Pasta mit Pfifferlingen und Kalbsleber dürften dem Weltstar wohl gemundet haben. Mit den Worten "Danke! It was perfect." lobte der Schauspieler die Gastfreundschaft und verabschiedete sich aus dem Harz.

Zurück

Vielleicht auch interessant

Deutschland gewinnt erstmals Kategorie des Falstaff Young Talents Cups

Mit dem jährlich stattfindenden Young Talents Cup fördert Falstaff den Nachwuchs. In der Kategorie Gemüseküche konnte sich nun zum ersten Mal ein Baden-Württemberger durchsetzen: Chef de Partie Anton Lebersorger aus dem zweifach besternten Goldberg Restaurant & Winelounge Fellbach.

20 Jahre Leaders Club

Das Gastronomie-Netzwerk Leaders Club wird 20. Mit einem Branchenfest begeht der Leaders Club am 17. September 2021 im Münchner Werksviertel-Mitte sein Jubiläum. „Wir sind unglaublich stolz darauf, wie sich der Leaders Club in den letzten 20 Jahren entwickelt hat“, sagt Präsident Michael Kuriat.

Auch in Aachen mit Ton: Posse um Fußball-Übertragung vor Kneipen

Kein Fußballkommentar, keine Fangesänge und keine Hymne? In Aachen galt das bis Mittwoch für Gaststätten, die die Europameisterschaftsspiele unter freiem Himmel gezeigt haben - da hieß es: Ton aus. Doch kurz vor dem Spiel Deutschland gegen Ungarn wurde das geändert.

Anzeige

Keime und Viren? - Maschinelles Spülen im Restaurant besser als reinigen von Hand

Welche Vorteile hat die Spülmaschine im Vergleich zum Spülen von Hand? Ist sie wirklich pauschal besser? Und noch wichtiger: Ist das Spülen von Hand in Zeiten von Corona hygienisch sicher und vertretbar? Zu diesem Thema befragte Tageskarte Jörg Forderer von Winterhalter Deutschland.

Gerstners Gedanken: Bitte nicht ausbrennen im Eröffnungsfeuerwerk!

Die Berliner Hospitality-Agentin Eva Miriam Gerstner über Gastronomie und Gastfreundschaft, Corona und wie eine neue Normalität aussehen könnte. Sie spricht Klartext und manchmal lässt sie ihren Gefühlen freien Lauf. Dieses Mal ganz besonders anlässlich des Gastro-Restarts.  

Eckart Witzigmann: Bei Lebensmitteln muss «drastisch umgesteuert werden»

Eckart Witzigmann erwartet, dass angesichts von Klimawandel und wachsender Weltbevölkerung in fernerer Zukunft völlig neue Nahrungsmittel auf den Teller kommen. Es sei traurig aber wahr, dass Nahrung aus dem Labor ein Thema der Zukunft sei.

Analyse: Bundesweit erfreulicher, regional durchwachsener Gastronomie-Re-Start

Gastronomie ist wieder bundeweit möglich. Auch wenn der Re-Start bundesweit als „gut“ bezeichnet werden kann, gibt es regional deutlich Unterschiede. Das Finanztechnologie-Unternehmen SumUp hat den Neustart nach dem langen Lockdown für die verschiedenen Bundesländer analysiert und Blickt in die Zukunft.

Tantris wird zum Maison Culinaire und eröffnet zweites Restaurant Tantris DNA

In seinem 50. Jahr schreibt das Tantris in München seine Geschichte weiter und wird zum Maison Culinaire. Unter einem gemeinsamen Dach vereint die Marke künfig das Menü-Restaurant Tantris, das neue À-la-carte-Restaurant Tantris DNA und die Tantris Bar.

Kulturerbe Bayern sucht ein Wirtshaus

Vom Wirtshaussterben in Bayern wird viel gesprochen - die gemeinnützige Initiative Kulturerbe Bayern wird aktiv: Die Stiftung sucht ein Wirtshaus mit Geschichte, um es in Obhut zu nehmen und wieder zu einem lebendigen Ort zu machen.

„Wenn Veganer nicht kommen, ist uns das willkommen“: Max Stiegl sorgt für Diskussionen im Internet

Sternekoch Max Stiegl sprach sich kürzlich gegen Veganer in seinem Restaurant aus und sorgt damit für Diskussionen im Internet. Der „Koch des Jahres 2021“, der in wenigen Wochen sein neues Lokal „Knappenhof“ auf der Rax eröffnen wird, sagte im Kurier: „Wenn Veganer nicht kommen, ist uns das willkommen“.