INTERGASTRA mit über 100.000 Besuchern

| Gastronomie Gastronomie

Trends, Innovationen und Konzepte für das Hotel- und Gastgewerbe standen vom 15. bis 19. Februar 2020 auf der Intergastra im Fokus. Die Messe für Hotellerie und Gastronomie zeigte im Trio mit der Gelatissimo und der IKA/Olympiade der Köche, dass das Herz der Gastrowelt in Stuttgart schlägt. Mit über 100.000 Besuchern aus 75 Ländern und 1.497 Ausstellern (1.422 in 2018) aus 29 Ländern erzielte die Messe neue Bestmarken.

„Der erneute Zuwachs an Besuchern sowie Ausstellern dokumentiert die Position der Intergastra als wichtigste Plattform für Hotellerie und Gastronomie im deutschsprachigen Raum. Mit der IKA/Olympiade der Köche und den mehr als 2.000 Wettbewerbsteilnehmern aus über 70 Nationen war die Intergastra in diesem Jahr so international wie nie. Gegenseitig konnten die beiden Großveranstaltungen ihre Strahlkraft und Aufmerksamkeit innerhalb der Branche noch verstärken,“ so Stefan Lohnert, Geschäftsführer der Messe Stuttgart.

Olympisches Gold in Stuttgart

Die IKA/Olympiade der Köche feierte ihr 25. Jubiläum auf der Messe. Auf diese Zusammenarbeit will der Verband der Köche Deutschlands e.V. als Veranstalter der größten und ältesten internationalen Kochkunstausstellung auch für die kommenden Jahre setzen. „Wir arbeiten seit zwei Jahren eng mit dem Stuttgarter Messeteam zusammen. Was wir mit der IKA/Olympiade der Köche gemeinsam auf die Beine gestellt haben, ist einmalig“, betont Richard Beck, Präsident des Verbandes der Köche Deutschlands e.V. „Alle teilnehmenden Köche und Patissiers waren begeistert, ihr Land und ihren Beruf zu repräsentieren. Fans und Besucher sorgten für eine großartige Stimmung. Für die Folgeausgaben in 2024 und 2028 wollen wir diese sensationelle Koch-Olympiade wiederholen.“

Bis dahin darf sich das Team aus Norwegen über den Titel des Olympiasiegers der Nationalmannschaften freuen, das Team aus Schweden holte den Titel der Jugendnationalmannschaften und das Team aus Dänemark entschied in der Kategorie der Gemeinschaftsverpfleger den Wettbewerb für sich. IKA-Cup Gewinner wurde die Regionalmannschaft Cercle des Chefs de Cuisine Lucerne aus der Schweiz.

„Innovationskraft, Emotion und Leidenschaft“

„Die Intergastra 2020 hat alles gezeigt, was unsere Branche stark macht: Innovationskraft, Emotion und Leidenschaft – aber auch die Entschlossenheit vieler Unternehmerinnen und Unternehmer, die Chancen des digitalen Wandels zu nutzen.“ zeigt sich Fritz Engelhardt, Vorsitzender des Dehoga Baden-Württemberg, überzeugt. „Das Engagement der Aussteller auf der Messe war wieder beeindruckend und verdient höchsten Respekt, denn die Lösungen, die für unser Gewerbe präsentiert wurden, machen Mut für die Zukunft. Etwas ganz Besonderes war die Premiere der IKA/Olympiade der Köche: Der internationale Geist dieses fachlich hochkarätigen Wettbewerbs steht für die Weltoffenheit unserer Branche und ist eine echte Bereicherung für die Intergastra.“

Dieser durchweg positiven Bilanz kann sich Klaus Vollmer, Landesinnungsmeister des Konditorenverbandes Baden-Württemberg nur anschließen. „Für uns war die Messe wieder ein voller Erfolg. Das ist insbesondere der klugen Kombination der Themengebiete Kaffee und Konditorenhandwerk zu verdanken, in denen Konditoren viele Anregungen und Ideen für ihre tägliche Arbeit bekommen.“

Ebenfalls gut besucht war die parallel stattfindende Eisfachmesse Gelatissimo. Besonders gut kamen die Live-Workshops mit Speiseeismeistern aus Europa und die Wettbewerbe wie der Grand Prix Gelatissimo und der Intercoppa bei den Besuchern der Spezialmesse an. Rocco Niro, Marketing- und Kommunikationsleiter vom italienischen Rohstofflieferanten Elenka betont die Bedeutung der Messe: „Die Gelatissimo  ist für uns die wichtigste Messe für den deutschsprachigen Markt. Die Bedeutung der Stuttgarter Messe nimmt mit jedem Mal zu. Immer mehr Fachbesucher kommen lieber nach Stuttgart als nach Rimini und treffen uns hier zum Fachgespräch und zum Austausch. Wir sind auch in diesem Jahr wieder sehr zufrieden und beim nächsten Mal wieder dabei."

Im Durchschnitt bewerteten die Fachbesucher die Veranstaltung mit einer Bestnote von 1,7. Die Messe verzeichnete einen Neubesucheranteil von 42 Prozent. Während 87 Prozent sie weiterempfehlen würden, gaben 79 Prozent bereits an, zur nächsten Intergastra wieder nach Stuttgart zu kommen. Mit einem Entscheideranteil von über 72 Prozent konnte die Messe Maßstäbe setzen. Über die Hälfte der Besucher (51 Prozent) bescheinigten eine wachsende Bedeutung für die Branche. Die nächste Intergastra findet vom 19. bis 23. Februar 2022 statt.

 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Leinen los: Sternekoch Kevin Fehling kocht wieder im The Globe an Bord der Europa

Für Drei-Sterne-Koch Kevin Fehling heißt es wieder "Leinen los!". Im Oktober 2019 eröffnete er an Bord der Europa sein Gourmet-Restaurant "The Globe by Kevin Fehling". Seitdem begleitet er regelmäßig persönlich ausgewählte Reisen. Ende September ist es wieder soweit.

Corona-Fall im Küchenteam: Stembergs schließen Restaurant kurzzeitig

Das Haus Stemberg, mit Sternekoch Sascha Stemberg, schließt, wegen des positiven Corona-Tests eines Mitarbeiters in der Küche, das Restaurant bis zum 19. September. Der Mitarbeiter hatte keinen Kontakt mit Gästen. Das teilte Sascha Stemberg auf Facebook mit und bekommt viel Lob für seine „Flucht nach vorn“.

Clubs in der Krise: Berghain wird Kunsthalle

Berlins berühmteste Nacht-Adresse, das Berghain, wird zur Kunsthalle. Im Inneren startete in dieser Woche eine mit Spannung erwartete Ausstellung mit prominenten Künslern. Keanu Reeves kam auch zur Eröffnung.

Ein Restaurant fotografisch in Szene setzen – So gelingt es

Restaurants befinden sich immer in einem harten Wettbewerb mit der Konkurrenz. Gute Küche und ein solides Konzept sind natürlich die Grundlagen für einen erfolgreichen Gastronomiebetrieb. Doch ohne Marketing wird es auch für noch so ambitionierte Gastwirte und gute Köchinnen und Köche schwer.

Caibierinha statt Caipirinha: Österreichischer Gastronom setzt auf Biercocktails

Margarita, Mojito, Caipirinha - viele Klassiker der Cocktailkunst gibt es auch in einer Variante mit Bier. Der österreichische Gastronom Karl Schiffner schätzt vor allem die vielen Einsatzmöglichkeiten von Biercocktails. So mischt er zum Beispiel als Aperitif ein Pils mit Kräuteressenzen und Bitterlikören wie Campari.

Justiz ermittelt nach Corona-Ausbruch in Lokal wegen fahrlässige Tötung

Nach dem Corona-Ausbruch in einem Restaurant in Ostfriesland vom Mai, ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts auf fahrlässige Tötung. Alle damals Anwesenden sollen nun vernommen werden. Der Betreiber betont, er habe stets alle Hygienerichtlinien befolgt.

Messe-Gastronomin und Unternehmerinnen-Legnede Herta Reiss gestorben

Die langjährige Chefin der Messegastronomie in Köln, Herta Reiss, ist im Alter von 85 Jahren gestorben. 43 Jahre lang bewirtete Reiss die Ausstellungsgäste in der Domstadt. In Spitzenzeiten führte Reiss 42 Küchen, 56 Restaurants und 30 Snack-Shops.

Stuttgarts OB will Heizpilze im Gastgewerbe vorübergehend zulassen

Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn will den Gastwirten in der Corona-Pandemie entgegenkommen und die Nutzung von Heizpilzen im Herbst und Winter vorübergehend auch in der Innenstadt erlauben lassen. Die Ausnahmeregelung soll nach Kuhns Vorstellung bis April 2021 gelten.

Datenschutz in Hessen: Viele Beschwerden gegen Corona-Gästelisten

Beim hessischen Datenschutzbeauftragten sind viele Beschwerden von Bürgern gegen die Corona-Gästelisten in der Gastronomie eingegangen. Es sei der Eindruck entstanden, dass die Gastronomen mit der datenschutzgerechten Verwaltung der Listen überfordert seien.

Herta Reiss gestorben

Die langjährige Chefin der Messegastronomie in Köln, Herta Reiss, ist im Alter von 85 Jahren gestorben. 43 Jahre lang bewirtete Reiss die Ausstellungsgäste in der Domstadt. In Spitzenzeiten führte Reiss 42 Küchen, 56 Restaurants und 30 Snack-Shops.