La Liste mit Special Awards für 2021 und neuer Publikation "Gastronomy Observer"

| Gastronomie Gastronomie

"La Liste" beginnt das Jahr 2021 als Antwort auf die Pandemie mit zwei neuen Initiativen: Der Verleihung neuer Special Awards sowie der Veröffentlichung der neuen Publikation Gastronomy Observer (hier als PDF). La Liste ist vor allem für die Veröffentlichung der jährlichen Top 1.000 der besten Restaurants der Welt bekannt. Das Restaurant Guy Savoy  in Paris, das  Le Bernardin in New York, das RyuGin und das Sugalabo in Tokio bleiben ein weiteres Jahr auf Platz 1 der Top 1.000.

Zehn Special Awards verliehen

  • Die Köchin Selassie Atadika aus Ghana, eine Wegbereiterin für die "Neue afrikanische Küche", erhält den New Destination Champion Award, gesponsert von Moët Hennessy. In Frankreich fällt die Wahl auf Florent Ladeyn von der Auberge Vert-Mont in Flandern
  • Der Spanier Dabiz Muñoz gewinnt den Innovation Award, gesponsert von  Rungis, für sein GoXo Fast-Casual-Lieferimperium. Der Franzose Olivier Nasti wird für seine zahlreichen Initiativen vom Food-Truck bis hin zu Drive-In- und Take-Away-Menüs mit berühmten Köchen ausgezeichnet 
  • Mashama Bailey, der Star der Südstaatenküche aus Georgia, USA und Diversity-Botschafterin, erhält den Game Changer Award - Inclusivity
  • Der Award für digitale Beeinflusser geht an Simone Zanoni, italienischer Küchenchef des Le George im Four Seasons Hotel George V, Paris
  • Ethical and Sustainability Award, gesponsert von Accor Live Limitless: Matt Orlando vom Zero-Waste-Restaurant Amass, Kopenhagen. Frankreich-Auswahl: Nadia Sammut von der Auberge La Fenière
  • Community Spirit Award: das Covid-19 Playbook vonBlack Sheep Restaurants aus Hongkong. Die französische Auswahl ist "Les Chefs avec les soignants" unter der Leitung von Guillaume Gomez, dem Chefkoch des  Elysée-Palastes, und Stéphane Méjanès, Journalist
  • Talente des Jahres, gesponsert von Moët Hennessy, sind die Peruanerin Francesca Ferreyros, der Franzose Mory Sacko, der Italiener Antonio Bueno, der Brite Daniel Smith und der Philippiner Josh Boutwood
  • Eröffnungen des Jahres: CocoCouture in St. Petersburg, Kol in London, Euphoria by Jason Tan in Singapur und Ever in Chicago; 
  • Hidden Gem Awards: La Femme du Boucher in Marseille, Frankreich, Nur in Fez, Marokko, Koks auf den Färöer Inseln, Le Café Suisse in der Schweiz, Langouste in Serbien, Willows Inn auf Lummi Island, USA, D'Berto in Spanien, 102 House in Foshan, China; 
  • Preis für Handwerkskunst und Authentizität: Die französische Ferme de la Ruchotte, der Japaner Masashi Yamada vom Restaurant Yanagiya in Gifu und das mexikanische Las Quince Letras in Oaxaca. 

Der neue Gastronomy Observer erzählt die Geschichte eines turbulenten Jahres. Er illustriert die Anstrengungen der Gastronomen neue Wege zu entwickeln, um inmitten von Schließungen und Umsatzeinbußen zu überleben. Er blickt jedoch auch auf die Schattenseiten der Branche und behandelt Missbrauch in Restaurantküchen, das Diversity-Problem des Gastgewerbes und #MeToo in Restaurants. Und er wagt einen Blick in die Zukunft des Gastgewerbes.

Hélène Pietrini, frisch ernannte Geschäftsführerin von La Liste, sagt: "Trotz wiederholter Schließungen und Umsatzeinbußen gibt die Restaurantbranche niemals auf. La Liste möchte der Katalysator sein, um die Erholung der Restaurants zu unterstützen, indem wir außergewöhnliche Persönlichkeiten auszeichnen, die der Krise die Stirn bieten und die Zukunft der Gastronomie gestalten".


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Anmeldung, Schnelltest, Maske: Berliner Clubs testen Konzert in Corona-Zeiten

Die Berliner Clubszene hat den Konzertbetrieb in Corona-Zeiten ausprobiert. Zu der ausverkauften Pilotveranstaltung kamen am Samstagabend rund 70 Besucher, die sich vorher online anmelden, Schnelltests absolvieren und eine Maske tragen mussten.

München: Grünwalder Einkehr wird abgerissen

Das Traditionshaus „Grünwalder Einkehr“ steht vor dem Aus. Eigentümer Arabella Schörghuber hatte das Ausflugslokal bereits im letzten Jahr verkauft. Jetzt ist klar, dass das 100 Jahre alte Restaurant abgerissen werden soll. Wie der Merkur berichtet, sollen dort drei Wohnhäuser mit 14 Wohnungen entstehen.

Verfassungsbeschwerde: Seniorenheim will Kantine für geimpfte Bewohner öffnen

Ein Seniorenheim in Südbaden will vor dem Bundesverfassungsgericht erreichen, dass gegen Corona geimpfte Bewohner wieder gemeinsam in der Kantine essen dürfen. Vor den Vorinstanzen war das Heim gescheitert.

Symbolisches Zeichen für den Klimaschutz: McDonald's macht die Lichter aus

Bei McDonald's Deutschland heißt es am Samstag: Licht aus. Im Rahmen der internationalen Earth Hour nimmt das Unternehmen sein Markenzeichen, das goldene "M", vom Strom und spricht sich so für mehr Anstrengungen beim Klimaschutz aus.

Schalom-Aleikum: Jüdische und muslimische Gastronomen im Gespräch

Bei einer Gesprächsrunde tauschten sich jüdische und muslimische Gastronomen über die Freuden und Herausforderungen der Branche aus. Die Online-Veranstaltung fand auf Einladung von "Schalom-Aleikum", dem jüdisch-muslimischen Dialog-Projekt des Zentralrats der Juden in Deutschland, statt. 

Anzeige

"AmadeusGo bietet uns einen riesigen Mehrwert!"

Delivery und ToGo - in der Corona-Pandemie DIE Schlagworte für das Überleben der Gastronomie. Doch leichter gesagt als getan - für viele Gastronomen ist Digitalisierung eher lästig, ein notwendiges Übel. Ein gut funktionierender, effizienter Webshops für den eigenen Betrieb liegt oft außerhalb jeder Vorstellungskraft. 3 Fragen an Torsten Liske, Enchilada Franchise GmbH

Pudding Restaurant: Dr. Oetker eröffnet erstes Pudu Pudu

Dr. Oetker hat das erste Pudding-Restaurant der Welkt eröffnet. Im Namen „Pudu Pudu“ wurden Venice Beach in Kalifornien die ersten Gäste begrüßt. Medien berichten, dass das Unternehmen noch in diesem Jahr zwei weitere Filialen in Los Angeles eröffnen will.

wineBANK eröffnet ersten Standort in den USA

Nach zweijähriger Bau- und Planungsphase eröffnet der erste wineBANK-Standort in den USA. Der Privatclub in der amerikanischen Hauptstadt wird unter der Marke "wineLAIR Washington, DC" geführt.

Abhol- und Lieferservice für Restaurants über Ostern durchgängig erlaubt

Die Rücknahme der geplanten Osterruhe durch die Bundeskanzlerin hat Auswirkungen für das Gastgewerbe: Gründonnerstag und Karsamstag bleiben übliche Werktage. Somit ist das Abhol- und Lieferservice ist also unverändert möglich. Das gilt auch für Karfreitag, Ostersonntag und -montag.

Außengastronomie bleibt in Rheinland-Pfalz geöffnet

Die Rheinland-Pfälzer werden die freien Tage an Ostern nun doch anders verbringen können als noch bis vor Kurzem gedacht. Die Landesregierung kehrt nach der Kehrtwende von Kanzlerin Merkel zu ihrem Plan zurück und will zudem ein neues Projekt starten.