Mak-Pak: Verpackungslösung aus Makroalgen besteht ersten Gäste-Test bei Nordsee

| Gastronomie Gastronomie

Im März 2018 fiel der Startschuss für das zweijährige Forschungsprojekt Mak-Pak des Alfred-Wegener-Instituts (AWI), der Hochschule Bremerhaven und Nordsee (Tageskarte berichtete). Ziel dieses Projekts ist es, eine aus Algen produzierte Verpackung für den Außer-Haus-Verzehr herzustellen, die kompostierbar und essbar ist. Die ersten beiden Konsumententests gab es jetzt am 12. und 13. Februar in den Nordsee-Filialen in Bremerhaven und Bremen.

Nach knapp zwei Jahren gemeinsamer Entwicklung ist der erste Prototyp aus Makroalgen fertiggestellt: Das ca. 10 x 10 cm große Algenblatt konnte am vergangenen Mittwoch erstmals von Kunden in Bremerhaven auf Haptik, Geruch, Konsistenz, Aussehen und Geschmack getestet werden. 

„Ich finde den Nachhaltigkeitsgedanken durch die Essbarkeit und Bioabbaubarkeit zukunftsweisend. Erstaunt war ich, dass das Algenmaterial so dünn und stabil ist. Das hätte ich nicht gedacht“, so ein 55-jähriger Gast während des Kundentests.

Bis die Verpackung regulär bei Nordsee angeboten wird, werden noch zwei bis drei Jahre vergehen. In einem geplanten Folgeprojekt wird der Prototyp für die industrielle Herstellung weiter optimiert.

„Wir freuen uns sehr über den ersten Prototypen und das positive Feedback unserer Gäste. Es ist uns sehr wichtig, dass die Verpackungen für den Außer-Haus-Verzehr aus nachwachsenden und nachhaltigen Rohstoffen sind, um Umwelt und Ressourcen zu schonen“, sagt Andreas Gertzobe, Geschäftsführer Nordsee GmbH. Interessenten können sich vom 14.02. bis 13.06. in der aktuellen Ausstellung „HOCH HINAUS“ im Bremer Haus der Wissenschaft weiter über das Mak-Projekt informieren. Die Ausstellung widmet sich der Forschungsarbeit der Hochschule Bremerhaven und der Hochschule Bremen. Insgesamt stellt die Ausstellung sieben innovative Projekte aus beiden Hochschulen des Landes Bremen vor.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Baden-Württemberg: Restaurantbesuche mit Freunden wieder erlaubt

Gute Nachrichten für die Gastronomen und die Stammtische Baden-Württemberg: Ab sofort können wieder Gruppen zu zehnt eine Gaststätte besuchen, auch wenn die Beteiligten aus unterschiedlichen Haushalten kommen.

Starbucks rechnet wegen Corona mit milliardenschweren Belastungen

Die weltgrößte Café-Kette Starbucks rechnet wegen der Corona-Pandemie mit milliardenschweren Belastungen im laufenden Quartal. In den drei Monaten bis Ende Juni dürften Filialschließungen und Umsatzeinbußen das Betriebsergebnis um bis zu 2,2 Milliarden Dollar (1,9 Mrd Euro) drücken.

PETA verleiht „Vegan Food Award 2020" an Hans im Glück, iglo und Vegetarian Butcher

Da die Nachfrage nach veganen Lebensmitteln kontinuierlich wächst, setzen auch immer mehr Unternehmen auf tierfreie Produkte. Um diese Entwicklung zu würdigen und zu fördern, verleiht PETA nun zum zweiten Mal den „Vegan Food Award“.

#gastroforfuture: Gastronomen zeigen ihr ökologisches Engagement

Vom Energiesparen über Food-Waste-Vermeidung bis zur Verwendung regionaler Zutaten gibt es viele Möglichkeiten für Nachhaltigkeit. Diese werden zum internationalen „Tag der nachhaltigen Gastronomie“ der Vereinten Nationen am 18. Juni wieder von Greentable präsentiert.

Hans im Glück eröffnet in St. Gallen

Nach Basel und Bern ist nun auch St. Gallen an der Reihe: Hans im Glück eröffnet einen Burgergrill in der Kugelgasse. Der 250 Quadratmeter große Innenraum bietet 180 Sitzplätze, im 60 Quadratmeter großen Außenbereich können 80 Gäste Platz nehmen.

Wie gesund leben Vegetarier und Veganer?

«Haben Sie etwas Vegetarisches?» Diese Frage sorgte noch vor nicht allzu langer Zeit in manchem Restaurant für Augenrollen beim Personal. Inzwischen finden sich in vielen Speisekarten ganz selbstverständlich fleischlose Gerichte.

ZDF-Reportage über Sternestress und mehr

Über besondere Herausforderungen des Kochens - im Sterne-Restaurant, in der Großkantine und in der Kochschule der Bundeswehr - berichtet am Sonntag, 14. Juni 2020, die "ZDF.reportage: Deutschland kocht - Zwischen Gulaschkanone und Sternestress".

Restaurant Kreuzberger Himmel startet Kooperation mit Galeries Lafayette

Seit mehr als zwei Jahren beweist ein Team geflüchteter Menschen im Restaurant Kreuzberger Himmel, wie Integration auf Augenhöhe funktionieren kann. Ab dem 16. Juni startet das Restaurant einen Pop-up Store in der Gourmetabteilung des französischen Kaufhauses Galeries Lafayette.

Gastro & Soul-Chef Delf Neumann führt deutsche Vapianos

Der Hildesheimer Systemgastronom Delf Neumann führt, nach Informationen der Fachzeitschrift Foodservice zukünftig die rund 30 deutschen Eigenregie-Restaurants von Vapiano. Neumann, der selbst 33 Cafe Del Sol-Restaurants betreibt, wird demnach zusätzlich Masterfranchisegeber für Deutschland.

Burger-Kette: Five Guys kommt nach Köln

Die amerikanische Burgerkette Five Guys plant noch dieses Jahr ein Restaurant in Köln zu eröffnen. Mit rund 600 Quadratmetern entsteht in der Schildergasse eines der größten Ladenlokale in Deutschland.