Mundschutz im Restaurant: Neue Corona-Beschränkungen für Großraum Kopenhagen

| Gastronomie Gastronomie

Die Dänen müssen wegen steigender Infektionszahlen in ihrer Hauptstadt Kopenhagen künftig im Restaurant und in der Kneipe einen Mundschutz tragen. Wie in Deutschland darf dieser abgenommen werden, sobald man am Platz sitzt. Restaurants, Bars und Cafés in der Hauptstadtregion müssen zudem bereits um 22.00 Uhr schließen, wie die dänische Regierung am Dienstag auf einer Pressekonferenz mitteilte.

Auch im privaten Kreis müssten Veranstaltungen wie Hochzeiten und Konfirmationen um diese Uhrzeit enden, sagte Gesundheitsminister Magnus Heunicke. Die Maßnahmen gelten demnach ab Donnerstag und zunächst bis zum 1. Oktober.

Regierungschefin Mette Frederiksen hatte zuvor auf Facebook geschrieben, die Infektionszahl sei auf einem hohen Niveau, die Zahl der Patienten sei gestiegen. Nächtliche Feiern, wie man sie zuletzt in Kopenhagen gesehen habe, seien in dieser Lage unangebracht.

Dänemark hatte die Corona-Krise nach der ersten Hochphase im Frühjahr mit frühzeitigen und strikten Maßnahmen recht zügig in den Griff bekommen. Seit einigen Wochen steigen die Infektionszahlen im nördlichsten deutschen Nachbarland aber wieder an. Das liegt vor allem an einer Reihe lokaler Ausbrüche, etwa in Aarhus, Ringsted und zuletzt immer stärker im Raum Kopenhagen. (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Kameha Suite eröffnet Pop-Up Restaurant

Die Kameha Suite in Frankfurt hat am Samstag ein temporäres Restaurant eröffnet. Für das neue Pop-up Restaurant hat das Team in den letzten Wochen einem leerstehenden Lagerraum neues Leben eingehaucht. Auf Gänge-Menüs wird bewusst verzichtet.

„Superspreaderin“ in Garmisch-Partenkirchen: Anti-Corona-Maßnahmen verschärft

Weil die Zahl der Corona-Infektionsfälle im Landkreis Garmisch-Partenkirchen eine kritische Marke überstiegen hat, sind die Sicherheitsmaßnahmen in der Gemeinde für sieben Tage erhöht worden. Der heftige Ausbruch soll auf eine US-amerikanische Touristin zurückgehen.

Bundesbeauftragter kritisiert Restaurants mit laxem Datenschutz

Der Beauftrage des Bundes für den Datenschutz rügt einen zu laxen Umgang mit Corona-Kontaktdaten in der Gastronomie. In einigen Restaurants und Cafés würden einfachste Datenschutz-Regeln missachtet, sagte Ulrich Kelber, und riet indirekt, derlei Restaurant nicht zu besuchen.

Video aus Tönnies-Kantine: Mitarbeiterin erhält Abfindung

Im Prozess um ein umstrittenes Video aus dem Schlachtbetrieb Tönnies, haben die Beteiligten einen Vergleich geschlossen. Eine Mitarbeiterin einer Cateringfirma hatte zuvor Aufnahmen ins Netz gestellt, wie die Angestellten ohne Abstand in der Kantine speisten.

Virtual Kitchen mit 20 Millionen Dollar Finanzierung

Fast sieben Monate nach Ausbruch der Corona-Pandemie hat sich der Fahrdienstvermittler Uber weitgehend in ein Lebensmittel-Lieferunternehmen verwandelt. Ehemalige Uber-Mitarbeiter haben jedoch einen anderen Weg gefunden, um von den Veränderungen im Gaststättengewerbe zu profitieren.

Zehn neue BrewDog Bars für Deutschland

BrewDog und Bruton Capital haben einen Franchise-Deal für den deutschen Markt angekündigt. Bruton Capital plant demnach in den nächsten drei Jahren zehn Bars in den Metropolregionen Berlin und Frankfurt am Main zu eröffnen – die erste bereits Anfang 2021 in Wiesbaden.

Alexander Herrmann berichtet über Krebserkrankung 

Der fränkische Fernsehkoch Alexander Herrmann hat eine Hautkrebs-Erkrankung überstanden. Kurz vor seinem 40. Geburtstag habe er eine Wölbung am Oberarm entdeckt, die sich als bösartiger Tumor herausstellte, schreibt er in seiner Autobiografie.

New Yorker Restaurants dürfen Innenbereiche unter strengen Auflagen wieder öffnen

Restaurants in New York dürfen ihre seit März geschlossenen Innenbereiche Ende des Monats wieder öffnen. Es gelten aber strenge Auflagen - etwa Kapazitätsbeschränkungen auf rund ein Viertel, zwei Meter Abstand zwischen den Tischen, Fiebermessungen am Eingang sowie Masken- und Hygieneregeln.

Leinen los: Sternekoch Kevin Fehling kocht wieder im The Globe an Bord der Europa

Für Drei-Sterne-Koch Kevin Fehling heißt es wieder "Leinen los!". Im Oktober 2019 eröffnete er an Bord der Europa sein Gourmet-Restaurant "The Globe by Kevin Fehling". Seitdem begleitet er regelmäßig persönlich ausgewählte Reisen. Ende September ist es wieder soweit.

Corona-Fall im Küchenteam: Stembergs schließen Restaurant kurzzeitig

Das Haus Stemberg, mit Sternekoch Sascha Stemberg, schließt, wegen des positiven Corona-Tests eines Mitarbeiters in der Küche, das Restaurant bis zum 19. September. Der Mitarbeiter hatte keinen Kontakt mit Gästen. Das teilte Sascha Stemberg auf Facebook mit und bekommt viel Lob für seine „Flucht nach vorn“.