Nach Streit um Pachtvertrag: Hubert Wallner gibt Restaurant auf und startet neu

| Gastronomie Gastronomie

Hubert Wallner, Österreichs Koch des Jahres, muss, nach einem Streit um den Pachtvertrag, sein „See-Restaurants Saag“ im nächsten Jahr verlassen. Der hoch dekorierte Koch will gleich eine neue Gaststätte am Wörthersee eröffnen.

Hintergrund ist ein Rechtsstreit bei dem um den Pachtvertrag zwischen Gastronom Robert Glock und dem Land Kärnten, der Eigentümerin des Grundstücks mit dem See-Restaurant. Dieser Pachtvertrag lief 14.3.2018 aus. Pächter Glock behauptete allerdings, eine Option auf weitere acht Jahre zu genießen. Wallner war Subpächter auf dem dem 1,5 Hektar großen Grundstück namens Bad Saag und betreibt dort sein bekanntes Restaurant. Der Streit lief nun auf ein Gerichtsurteil oder einen Vergleich hinaus. Die Beteiligten verglichen sich am Ende.

Wallner schreibt auf Facebook: „Das bedeutet, dass wir das See Restaurant Saag noch bis 3. Januar 2021 in bewährter Form und mit vollen Einsatz weiterführen werden. Ab April 2021 sind wir dann mit allen unseren Mitarbeitern in einer neuen ‚Top-Location direkt am Wörthersee‘, mit einem jungen und vor allem einzigartigen Konzept. Wir werden Sie mit weiteren Informationen zu gegebener Zeit über Newsletter und Facebook darüber informieren. Es geht uns vor allem darum, Ihnen mitzuteilen, dass wir bis 3. Januar 2021 weiterhin das See Restaurant Saag geöffnet haben und alles seinen normalen Verlauf nehmen wird, damit Sie sich wie bisher in den letzten 10 Jahren bei uns wohl fühlen und wir Sie weiterhin auf höchstem Niveau verwöhnen werden!“
 

Hubert Wallner, ist Österreichs Gault&Millau-Koch des Jahres 2020. Am 18. November 1976 als Sohn einer niederösterreichischen Hoteliersfamilie geboren, sammelte er bei seiner Mutter, einer ebenfalls begeisterten Köchin, erste Erfahrungen am Herd. Nach der Grundschule absolvierte der heute vielfach prämierte Koch die Hotelfachschule und schloss diese mit Konzessions- sowie Ausbilderprüfung ab. Zudem absolvierte er die Prüfungen als Diät- und Spitalskoch sowie die Küchenmeisterprüfung mit Auszeichnung und wurde zum Tourismusfachmann ausgebildet.

Als Jungkoch perfektionierte er bei namhaften Top-Köchen wie Heinz Hanner, Hans Haas, Hermann Huber, Toni Mörwald und Martin Sieberer seine Künste am Herd. Im Anschluss folgten zwei erfolgreiche Jahre in der Schweiz, ehe er als Küchenchef im Restaurant Caramé nach Österreich zurückkehrte. Dort erkochte er sich den Titel „Aufsteiger des Jahres 2007“. 2010 fand Hubert Wallner schließlich am Wörthersee seine Heimat - und es folgte eine fast märchenhafte Karriere – bis hin zur mehrmaligen Auszeichnung zum „besten Restaurant Kärntens“ und jüngst zum Gault&Millau-Koch des Jahres 2020.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Koch des Jahres 2020 beim Feinschmecker: Felix Schneider vom Restaurant „Sosein“

Die Preisträger der Feinschmecker Gastro Awards 2020 stehen fest: Koch des Jahres 2020 ist Felix Schneider vom Restaurant „Sosein“ in Heroldsberg. Restaurant des Jahres ist das „Ammolite“ im Europapark in Rust. Weiter Preise wurden vergeben.

Lieferando-Alternative? - DiscoEat startet Lieferdienst in Berlin

Das Berliner Unternehmen DiscoEat ging 2019 in Berlin mit der Idee an den Start, dass Nutzer uhrzeitabhängige Rabatte in den Restaurants erhalten. Nun hat das Startup einen neuen Lieferdienst angekündigt und will damit den Kampf gegen Lieferando aufnehmen.

Burger King stellt "Restaurant der Zukunft" vor

Burger King hat ein neues Restaurantdesign vorgestellt. Dieses soll Flexibilität und neue Optionen für die Bestellung und Lieferung bieten. Zudem zeichnen sich die Pläne durch eine Grundfläche aus, die 60 Prozent kleiner ist als die einer traditionellen Filiale.

Auch DEHOGA Niedersachsen fordert landesweite Zulassung von Heizpilzen

Mit Gas-Heizpilzen und Elektro-Wärmestrahlern könnten Wirte ihre Gäste auch im Herbst draußen platzieren - Abstand zu halten ist oft einfacher als drinnen. Die wenig umweltfreundlichen Pilze sind an vielen Orten aber verboten. Der DEHOGA fordert eine Corona-Ausnahme.

Große Kochkunst: ECKART 2020 für Pierre Gagnaire und Johannes Nuding

Der ECKART 2020 für große Kochkunst geht an Pierre Gagnaire und Johannes Nuding. Gagnaire habe die Küche neu interpretiert. Dass Spitzenköche entgegen des Klischees auch hervorragende Teamplayer seien, belege die ungewöhnliche Partnerschaft mit Johannes Nuding. 

Big Mac vs. Big Jack: McDonald's zieht in Australien vor Gericht

Streit um einen legendären Doppelburger: McDonald's ist in Australien gegen den Lokalrivalen «Hungry Jack's» vor Gericht gezogen. Grund: Die australische Fastfood-Kette hat im Juli einen Burger namens «Big Jack» auf den Markt gebracht.

NRW plant Luftfilter in der Gastronomie

Im Kampf gegen das Coronavirus will die Landesregierung in NRW künftig auf technische Lösungen wie etwa Luftfilter setzen. Der DEHOGA begrüßt die „Filter-Förderungsinitiative“: Wer helfe, den Gästen wieder mehr Sicherheit für den Aufenthalt zu geben, habe ihre Unterstützung.

DiscoEat startet Lieferdienst in Berlin

Das Berliner Unternehmen DiscoEat ging 2019 in Berlin mit der Idee an den Start, dass Nutzer uhrzeitabhängige Rabatte in den Restaurants erhalten. Nun hat das Startup einen neuen Lieferdienst angekündigt und will damit den Kampf gegen Lieferando aufnehmen.

Café-Kette Costa will mehr als 1600 Stellen streichen

Angesichts der Umsatzausfälle wegen der Corona-Krise, hat die Café-Kette Costa drastische Sparmaßnahmen angekündigt. 1650 Stellen seien von Entlassungen bedroht, schrieb das Unternehmen am Donnerstag in einer Mitteilung.

Wie sich L’Osteria für die Herbst-Winter-Saison rüstet

Mit großer Anspannung blicken viele Gastronomen vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie auf die bevorstehende Herbst-Winter-Saison. L’Osteria verfolgt verschiedene Maßnahmen für den Innen- und Außenbereich und legt einen großen Fokus auf das Liefergeschäft.