Österreich: Gastronomie bereit für sicheres Öffnen im März

| Gastronomie Gastronomie

„Sieben Monate Lockdown seit Beginn der Corona-Krise sind genug. Unsere Präventions- und Sicherheitskonzepte liegen am Tisch, die Betriebe haben ihre Hausaufgaben gemacht, und: wir bekennen uns zum Eintrittstesten. Unser klares Ziel ist ein sicheres Öffnen im März!“, betont Mario Pulker, Obmann des Fachverbandes Gastronomie in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Gemeinsam mit zwei Vertretern der „Jeunes Restaurateurs“ (JRE), Michael Kolm, vom Bärenhof, und Thomas Dorfer, vom Landaus Bacher, gab Pulker Einblicke in die Situation der Branche, die zu den am längsten und härtesten durch die Pandemie getroffenen zählt. Um diese – für viele Betriebe – dramatische Situation darzustellen, haben die JRE einen Filmclip mit dem Titel „Es brodelt“ produziert, dem weitere folgen sollen.
 

Michael Kolm, Spitzenkoch im Waldviertler Haubenrestaurant „Bärenhof“ und Protagonist des ersten Filmclips: „Wir wollen mit der Kampagne ‚Es brodelt‘ ungefiltert zeigen, wie es den Menschen in unserer Branche geht. Wie wir Produkte entwickelt haben, wie wir emotional mit der schwierigen Situation umgehen - die Leidenschaft für unsere Berufung wird immer in uns brodeln!“

Auch Thomas Dorfer, Küchenchef im mit 4 Hauben ausgezeichneten Restaurant „Landhaus Bacher“, unterstreicht: „Es muss eine Perspektive für uns Genuss-Menschen geben, um wieder positiv in die Zukunft schauen zu können – und zwar jetzt. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter brennen für den Beruf und wollen für unsere Gäste wieder das Beste geben!“

81 Prozent der Österreicher für Gastro-Öffnung im März – mit Eintrittstest

Aber nicht nur die Gastro-Betriebe, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sowie die daran hängenden Branchen hoffen auf eine Öffnung. Auch die Gäste – die Menschen in Österreich – brauchen und wünschen sich wieder sichere Orte der Begegnung. Eine aktuelle Umfrage des market-Instituts zeigt: eine überwältigende Mehrheit, konkret 81 Prozent der befragten Österreicherinnen und Österreicher, ist für eine Öffnung der Gastronomie und dazu bereit, sich für einen Besuch beim Wirten testen zu lassen.

Neben Testungen über offizielle Teststellen wie Apotheken oder Teststraßen sollten auch Selbsttestungen in Betrieben in Betracht gezogen werden sobald diese durch das Gesundheitsministerium anerkannt werden. Pulker: „Damit ist klar: alle Zeichen stehen für eine sichere Öffnung im März.

Der oberste Wirtesprecher appelliert abschließend: „Pandemie und Virus werden uns noch länger begleiten. Wir müssen praktikable Wege finden, damit zu leben. Wir verfügen heute, anders als noch vor einem Jahr, über alle Werkzeuge für ein sicheres Aufsperren: FFP2-Masken, Abstand halten, Hygienemaßnahmen und – als Schlüssel zum sicheren Öffnen – Eintrittstests. Wir können also sicher öffnen – man muss uns nur lassen.“


Zurück

Vielleicht auch interessant

Sternekoch Ronny Siewert: Bei Öffnung «von Null auf Hundert»

Die Küche des Sterne-Restaurants «Friedrich Franz» im Grand Hotel Heiligendamm ist verwaist, für die Zubereitung der edlen Speisen gibt es coronabedingt keine Gelegenheit. Doch die Planungen für die Öffnung des Hotels und der Restaurants laufen auf Hochtouren.

Rottweiler Gastronom: Drei Jahre Haft für Corona-Subventionsbetrug

Ein Gastronom aus Rottweil muss wegen Subventionsbetrug bei den Corona-Hilfen für mehrere Jahre ins Gefängnis. Mit vielen gefälschten Anträgen hatte der Gastwirt knapp eine halbe Million Euro Corona-Soforthilfe beantragt.

Stefan Hermann hofft auf Ostern

Der Dresdner Sterne-Gastronom Stefan Hermann ringt mit der Ungewissheit in der Corona-Pandemie. Er rechnet jedoch damit, rund um Ostern zumindest Hotel und Außengastronomie wieder aufmachen zu dürfen.

Glücksspiel in der Gastronomie – Vorteile und Regelungen

Glücksspielautomaten mit ihren blinkenden bunten Lichtern üben einen besonderen Reiz auf viele Menschen aus. Das hat einerseits Vorteile für Gastronomien, andererseits stellt es sie vor besondere Herausforderungen und Verpflichtungen. 

Corona-Krise: Starbucks mit Gewinneinbruch und Umsatzminus

Die weltgrößte Café-Kette Starbucks tut sich angesichts der Corona-Pandemie weiter schwer. Im Geschäftsquartal bis Ende Dezember brach der Gewinn gegenüber dem Vorjahreswert um 30 Prozent auf 622 Millionen Dollar (511 Mio Euro) ein, wie Starbucks am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte.

Hoffen, Bangen und Kreativität: Gastronomen in der Corona-Krise

Restaurants und Bars im Lockdown: Wie sehen bekannte Gastronomen eigentlich ihre wirtschaftliche Lage? Wie halten sie durch? Womit machen sie sich selbst und anderen Mut?

Vincent Klink: Altersversorgung zunichte, aber keine Zukunftsangst

Der Stuttgarter Spitzenkoch Vincent Klink («Wielandshöhe») schaut zwar in der Corona-Krise skeptisch auf seinen Kontostand, verlässt sich aber trotz des langen Lockdowns weiter auf religiöse Talente und puren Optimismus.

Gastro-Unternehmer Roland Kuffler in München gestorben

Der ehemalige Wiesn-Wirt und Großgastronom Roland Kuffler ist im Alter von 83 Jahren in München gestorben. Angefangen mit einer Studentenkneipe, formte Kuffler, zunächst gemeinsam mit Erich Kaub, eines der größten Gastro-Unternehmen in Deutschland und brachte Wein auf das Oktoberfest.

Zwei neue Drei-Sterne-Restaurants: Guide Michelin Großbritannien und Irland 2021 erschienen

Der Michelin Guide für Großbritannien und Irland 2021 wurde am Montag im Rahmen einer Online-Veranstaltung vorgestellt. Mit dem CORE by Clare Smyth und dem Hélène Darroze at The Connaught gibt es nun zwei weitere Drei-Sterne-Restaurants.

So sieht Lufthansas Bordverpflegung von «dean&david» aus

Die Lufthansa kooperiert bei der kostenpflichtigen Bordverpflegung künftig weiter mit Dallmayr und neu mit «dean&david». Das Gastro-Unternehmen liefert die Rezepte für Snacks, die beim Caterer Gate Gourmet zubereitet werden.