Senatorin Pop trifft sich mit Berliner Gastro-Branche

| Gastronomie Gastronomie

Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) will mit der Berliner Gastronomie-Branche heute (Freitag) Maßnahmen für den Winter in der Corona-Krise besprechen. Eingeladen zu dem Gespräch am Nachmittag sind die Bezirksbürgermeister sowie Vertreter der Tourismusgesellschaft Visit Berlin, der Industrie- und Handelskammer (IHK Berlin) sowie der Initiative Bars of Berlin. «Unser Ziel ist es, die Ausbreitung des Virus effektiv zu bekämpfen, Sicherheit und Vertrauen für die Gäste und vernünftige wirtschaftliche Rahmenbedingungen zu garantieren», teilte Pop mit.

Der Dehoga-Landesverband will bei dem Treffen auf einheitliche Regelungen in den Bezirken pochen, etwa was das Aufstellen von Heizpilzen angeht. «Es geht darum, die Außenflächen winterfest zu machen», sagte der Hauptgeschäftsführer des Dehoga-Landesverbands, Thomas Lengfelder, am Freitag.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Lufthansa setzt bei Bordverpflegung auf Dean&David und Dallmayr

Bereits im letzten Jahr hatte die Lufthansa Änderungen bei Bordservice mit der Einschränkung kostenfreier Angebote angekündigt. Ab März wird die Verpflegung auf kurzen Flügen nun kostenpflichtig. Dabei setzt die Airline auf eine Partnerschaft mit Dean&David und Dallmayr.

28 Prozent Plus: Studie ewartet Aufschwung im Gastgewerbe nach der Krise

Die deutsche Wirtschaft wird nach dem Absturz in der Corona-Krise nach übereinstimmender Einschätzung 2021 kräftig wachsen. Davon profitiert in erster Linie das Gastgewerbe, wenn die Einschränkungen spätestens im Frühjahr spürbar gelockert würden und eine Pleitewelle ausbleibe.

Road Stop startet Pizza-Konzept in Wuppertal

Die in NRW seit über 20 Jahren erfolgreiche American-Road-House-Marke „Road Stop“ erweitert in der Corona-Krise ihr Konzept um eine Pizzeria. Im ersten Lockdown wurde „That’s amore“ geplant und zum Jahresbeginn in der ehemaligen Event-Halle der Marke in Wuppertal umgesetzt.

Tim Mälzer wirft Politik „katastrophales Versagen“ vor

Der Gastro-Unternehmer Tim Mälzer kritisiert die Corona-Politik scharf. Gerade im Jahr 2020 sei oftmals komplett am Bürger vorbei gehandelt worden. Hinsichtlich einer Anerkennung für die Bedeutung der Gastronomie sagt Mälzer gegenüber „Bild“: „Für mich hat die Politik an dieser Stelle katastrophal versagt.“

Road Stop startet Pizza-Konzept „That’s amore“

Die in NRW seit über 20 Jahren erfolgreiche American-Road-House-Marke „Road Stop“ erweitert in der Corona-Krise ihr Konzept um eine Pizzeria. Im ersten Lockdown wurde „That’s amore“ geplant und zum Jahresbeginn in der ehemaligen Event-Halle der Marke in Wuppertal umgesetzt.

Slowenien zur Europäischen Region der Gastronomie 2021 ernannt

Der Slowenische Tourismusverband freut sich, dass Slowenien zur Europäischen Gastronomieregion 2021 ernannt wurde. Slowenien verbindet eine reiche natürliche Küche und historische Essenstraditionen mit Einflüssen aus Italien, Österreich, Ungarn und Kroatien.

Veganuary mit über 440.000 Teilnehmern und mehr als 100 Unternehmen

Mit dem neuen Jahr ist auch offiziell der Veganuary 2021 gestartet. Zahlreiche Unternehmen beteiligen sich am rein pflanzlichen Aktionsmonat mit Angeboten und Aktionen rund um die vegane Ernährung und Lebensweise, darunter Subway, McDonald’s, Lieferando und Domino’s.

Gastro-Branche: Lieber Schnelltest als Impfnachweis?

Ins Restaurant, in den Club oder ins Hotel nur mit Corona-Impfung? Aus Sicht des Gastro-Branchenverbands DEHOGA ist jetzt nicht die Zeit für solche Gedankenspiele. Stattdessen sehen Hotels und vor allem Diskotheken weiter eine Chance darin, Schnelltests breit einzusetzen.

Hochzeiten & Co: DEHOGA NRW fordert Perspektiven für Privatfeiern

Der DEHOGA in Nordrhein-Westfalen fordert mit Blick auf das neue Jahr von der Politik «klare Perspektiven» und einen «umfassenden Plan» für Privatfeiern wie Hochzeiten. Es sollten Voraussetzungen festgelegt werden, die für sie berechenbar seien, so der Verband.

DEHOGA Bayern für Lockerungen für Corona-Geimpfte offen

Der DEHOGA in Bayern kann sich gelockerte Corona-Regeln für Geimpfte gut vorstellen. Auch Kindergärten verlangten Impfungen. Und wenn 50 Menschen im Gasthaus zusammen feiern wollen «und alle geimpft sind, warum nicht?», sagte Verbandspräsidentin Angela Inselkammer.