Sirha Lyon startet im September 2021

| Gastronomie Gastronomie

Knapp 2.000 Aussteller und 300 Köche aus 49 Ländern sowie 24 Wettbewerbe, darunter der Bocuse d'or und der World Pastry Cup: Das ist das Programm der diesjährigen Sirha Lyon, die vom 23. bis 27. September stattfindet. Im Mittelpunkt des Messeprogramms und des Angebots der Aussteller sind umweltbewusste und beispielhafte Ansätze für nachhaltiges und „besseres Essen“ – die auch mit dem neuen digitalen Service Sirha Connect verknüpft werden.

„Die diesjährige Ausgabe von Sirha Lyon im September wird ein wichtiger Meilenstein für den Aufschwung einer Branche sein, die für die Gesellschaft, die Wirtschaft und, ich würde sogar behaupten, für unser Leben von wesentlicher Bedeutung ist“, so Olivier Ginon, Geschäftsführer von GL events, dem Veranstalter der Fachmesse. Er ist überzeugt, dass die Sirha Lyon ein starkes Zeichen für den Neustart und die Konjunkturbelebung der Branche setzen wird. Sie wird den Weg bereiten für ein neues Food-Service-Geschäft für die Zeit nach Covid-19.

Die wichtigsten Ereignisse auf einen Blick

  • NEU - Sirha Hub: Die Ausstellung „Chefs Revolution(s), 100 ans d'émancipation de la cuisine“ (Revolution(en) der Chefköche: 100 Jahre Emanzipation in der Küche). Ein neuartiges Erlebnis, bei dem die Besucher in die Geschichte des Food Service und die großen Entwicklungsströme eintauchen können, um die Herausforderungen von heute besser zu verstehen und die Zukunft besser vorzubereiten.
  • Neue Restaurantkonzepte: In Zusammenarbeit mit dem Institut Paul Bocuse werden zwei Restaurantkonzepte präsentiert, die mit der Natur im Einklang stehen. Sirha Cuisine Sylvestre (Sirha Waldküche): ein einzigartiger Wald, in dem den Besuchern kulinarische Speisen auf einem Baumstumpf oder einem Moosbett serviert werden. Sirha Cuisine Refuge (Hüttenküche): eine gemütliche Berghütte am Ende des Waldes, in dem die Besucher schmackhafte Qualitätsprodukte bei einem Glas Wein aus der Region verkosten können (in Kooperation mit der OEnothèque und Inter Rhône).
  • Sirha Masters: Die große Bühne ist der Treffpunkt für die Fachleute der Gastronomie. Hier finden verschiedene Meisterklassen und Wettbewerbe statt, darunter:
    • Sirha Green Agora bietet sieben Meisterklassen. Küchenchefs wie Morgane Raimbaud, Cyril Attrazic oder Maxime Dubois, die sich der Beschaffung regionaler und saisonaler Produkte verschrieben haben, widmen sich zusammen mit Erzeugern der Kreation von Rezepten mit authentischen Produkten (Zicklein, Frösche, Haselnüsse, Bier, Heu, Schnecken und Karpfen). Sirha Masters, Donnerstag, 23. September 2021
    • Der World Burger Contest stellt die Herkunft und Qualität der Zutaten mit dem mutigen Anspruch in den Vordergrund, Lebensmittelverschwendung zu verringern. Sirha Masters, Freitag, 24. September 2021.
    • Um das französische Käse-Erbe zu fördern, eine "1.000-Käse-Pizza", die ins Guinness-Buch der Rekorde kommt! Sirha Métiers de Bouche, Samstag, 25. September 2021
    • Europameisterschaft der Zuckerkunst: Hier versammeln sich zwölf Kandidaten rund um das Thema „Männermode", um künstlerische Kreationen aus gezeichnetem Zucker zu schaffen. Sirha Maison de la Pâtisserie et de la Glacerie, von Samstag, 25. September bis Montag, 27. September 2021.

Die drei größten internationalen Wettbewerbe der Branche

An den fünf Messetagen treffen sich die besten Cateringunternehmen, Konditoren und Köche im „Espace des Chefs“ (Bereich der Chefköche) zu den drei größten internationalen Wettbewerben der Branche: Dazu gehören am 23. September der International Catering Cup, vom 24. bis 25. September der World Pastry Cup (Weltmeisterschaft der Feinbackwaren) und vom 26. bis 27. September der renommierte Bocuse d´or, der neu aufgelegt wird, um seine Rolle als Ideenlabor für Spitzenleistungen zu stärken und die Restaurants von morgen zu inspirieren. Hier werden 24 Teams weltweit zu den Themen Label Rouge Rindfleisch und Take away antreten.

Der neue Ansatz der Messe steht ganz im Zeichen von Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit und setzt die Initiativen aus dem Jahr 2019 fort. Rund 400 Aussteller präsentieren ihr Angebot an umweltfreundlichen Produkten. Lebensmittelüberschüsse werden von der Lebensmittelbank abgeholt, während der Verein Aremacs die Veranstaltungsbranche bei der Reduzierung, Entsorgung und Verwertung von Abfällen begleitet. 100 Prozent des Stromverbrauchs der Eurexpo Lyon wird in der gleichen Größenordnung als grüne Energie wieder ins Netz eingespeist. Recycelte Auslegeware wird in den Alleen der Messe verwendet und dank einer Partnerschaft mit der Umweltorganisation Valdelia können Holzmöbel der Aussteller wiederverwendet werden.

Ein neuer digitaler Dienst: Sirha Connect

Als Teil der Marke Sirha Food und des digitalen Ökosystems wird SIRHA LYON einen neuen digitalen Service anbieten: Sirha Connect. Ziel ist es, Aussteller und Fachbesucher vor, während und nach der Messe und ihren 24 Wettbewerben durch Terminvereinbarungen, Instant Messaging und digitale Geschäftstreffen einander näher zu bringen und zu verbinden. Ein neuer Service für lokale und umweltfreundlich verpackte Stände erleichtert den Ausstellern zudem die Gestaltung und den Aufbau ihrer Fläche.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Studio Bellerive im Ameron Zürich Bellerive au Lac eröffnet

Das Studio Bellerive im Ameron Zürich Bellerive au Lac ist eine moderne Symbiose aus Brasserie, Grill und Bar. Mit der offiziellen Eröffnung schließt das Team um General Manager Mattias Larsson die Soft Opening Phase des Hotels ab und geht in den Vollbetrieb. 

Essenslieferservice Wolt startet in Düsseldorf

Der finnische Essenslieferservice Wolt wächst weiter. Ab sofort bietet das Unternehmen seinen Service auch in der Landeshauptstadt Düsseldorf an. Damit eröffnet Wolt den sechsten Standort.

„Le Petit Chef“ kommt nach Dresden

Ab dem 1. Oktober 2021 präsentiert der wohl kleinste Chefkoch der Welt seine Kochkünste im Steigenberger Hotel de Saxe in Dresden. In der Dinner-Show werden Geschichten als Theaterstück auf den Tellern der Gäste serviert.

Von Seife bis Uniformverleih: EU-Behörde genehmigt "Oktoberfest" als geschützte Marke

Das Oktoberfest ist weltbekanntes Aushängeschild Münchens. Damit einher gehen Geschäftsideen, die die Bekanntheit der Wiesn ausnutzen wollen, ohne dass die bayerische Landeshauptstadt etwas davon hätte. Dem ist nun ein Riegel vorgeschoben.

Michelin Nordic Countries: Noma hat drei Sterne

Der Michelin hat seinen Guide für die Länder Dänemark, Finnland, Island, Norwegen und Schweden vorgestellt. Und das zum ersten Mal ausschließlich in digitaler Form. Zwei neue Drei-Sterne-Restaurants wurden bei der Verleihung in der Stavanger Concert Hall in Norwegen ausgezeichnet. 

Zwei Köche, eine Küche: "Mälzer und Henssler liefern ab!"-Premiere am 19. September

Es wird geflucht, es wird gestichelt, es wird geschwitzt und vor allem wird gekocht. Tim Mälzer und Steffen Henssler müssen nämlich liefern. Ausliefern. An wen und was? Das entwickelt sich erst beim Kochen selbst - und in einer neuen Show bei Vox.

Food Studie 2021: Die meisten Deutschen stehen täglich am Herd

Was inspiriert Menschen beim Kochen? Welche Rolle spielen Food-Trends wirklich und wie relevant ist das Thema Nachhaltigkeit in der Küche? Diesen und anderen Fragen geht die Food Studie der Plattform Chefkoch nach.

Valora kauft Back-Factory

Die Schweizer Valora Gruppe setzt ihre Wachstumsstrategie fort und übernimmt den in Deutschland ansässigen Snack-Profi und Systemgastronomen Back-Factory mit über 80 Verkaufsstellen. Zum Valora Portfolio gehören auch die Marken BackWerk und Ditsch. Insgesamt zählt Valora aktuell 500 Verkaufsstellen in Deutschland.

 

Heiko Antoniewicz: Kochen und Würzen mit Kaffee

Wenn Kaffee auf dem Teller landet, klingt das erstmal nach einem tollpatschigem Unfall. Doch weit gefehlt: Man kann mit Espressobohnen kochen. Und das richtig lecker, sagt einer, der die geröstete Bohne als Geschmacksträger nutzt: Heiko Antoniewicz.

Ruff’s Burger setzt Expansion fort

Ruff‘s Burger übernimmt zwei Standorte der in Deutschland insolventen Burgerista-Kette: Noch in diesem Jahr wird die Marke aus München die Filialen in Nürnberg und Mönchengladbach umbauen und unter eigenem Namen wiedereröffnen.