Starbucks schließt alle US-Filialen für Antirassismustraining

| Gastronomie Gastronomie

Zwei schwarze Gäste wollten nichts bestellen, dann riefen Angestellte die Polizei und die Gäste wurden verhaftet (Tageskarte berichtete) Nun schickt das Unternehmen seine 175.000 Mitarbeiter zum Antirassismustraining.

Dafür schließt Starbucks schließt für einen halben Tag alle Cafés in den Vereinigten Staaten. Die mehr als 8000 Filialen im Land blieben am Nachmittag des 29. Mai geschlossen, um sämtliche Mitarbeiter  in dieser Zeit ein Training gegen „rassistische Vorurteile“ und Diskriminierung absolvieren zu lassen, teilte Starbucks-Chef Kevin Johnson am Dienstag mit.

Johnson hatte sich bereits im Vorfeld hatte sich bereits im Vorfeld für den Vorfall in Philadelphia entschuldigt, der eine Welle der Empörung ausgelöst und im Netz hohe Wellen geschlagen hatte. Das Video wurde millionenfach angeklickt.

Zurück

Vielleicht auch interessant

Moskau feiert trotz Corona-Pandemie und Markenschutz Oktoberfest

Während in München das Fest wieder ausgefallen ist, trösten sich die in Bayern sonst zahlreich vertretenen Russen in ihrer Heimat mit eigenen «Oktoberfesten». Es ist aber nicht das einzige Land, in dem das «Oktoberfest» beliebt ist - manchmal zum Ärger der Münchner.

NDR Fernsehteam begleitet Foodtruck-Köche

Einige Köche in Schleswig-Holstein haben in der Krise ein neues Geschäftsmodell entwickelt: Sie bringen nun mit Foodtrucks ihre Spezialitäten zu den Menschen. Ein NDR Fernsehteam begleitete drei Köche, die die Arbeit im Foodtruck weiterbetreiben möchten.

Lieferdienst Wolt startet in Hamburg

Ab sofort bietet der finnische Essenslieferservice Wolt seinen Service auch in Hamburg an. Mit dem Start seines Lieferservices in der Hansestadt  eröffnet Wolt den siebten Standort und weitet sein Angebot in Deutschland weiter aus.

New York Pizza übernimmt Pizza Planet und Flying Pizza

Der holländische Pizzalieferdienst New York Pizza erweitert sein Präsenz in Deutschland. Nach der Übernahme des Lieferdienstes Stückwerk gehören nun auch alle 43 Stores des Lieferdienstes Flying Pizza sowie über 30 Betriebe von Pizza Planet zum Unternehmen.

Chef-Sache 2021: Positives Fazit, Preise und Auszeichnungen

Anlässlich der CHEF-SACHE am 3. Oktober 2021 wurden auf der Hauptbühne die Best-of-the-Best Awards des Port Culinaire Magazins  zum neunten Mal verliehen. Zum sechsten Mal in Folge wurden auch die Top-Ten-Listen mit Ergebnissen veröffentlicht. Die Veranstalter zeigen sich äußerst zufrieden mit dem diesjährigen Event

ETL ADHOGA-Marketingchef Konstantin F. Ballek über „den perfekten Arbeitgeber“ im Gastgewerbe

Der Neustart von Hotellerie und Gastronomie wird weiter durch einen dramatischen Mitarbeitermangel ausgebremst. Arbeitgeber ihre Attraktivität verbessern und ihre Vorzüge stärker nach außen transportieren, sagt Konstantin F. Ballek von ETL ADHOGA. Es gehe darum, ein System zu schaffen, von dem beide Seiten profitieren. (Mit Video)

Keine Verlängerung für Heizpilze in Hamburger Gastronomie

Trotz der Corona-Pandemie wird es für Gastronomen in Hamburg nicht möglich sein, im Herbst und Winter Heizpilze im Außenbereich zu nutzen. Die Regierungsfraktionen lehnten einen Antrag zur Verlängerung der Ausnahmegenehmigung ab.

Ein Jahr BER: casualfood zieht Bilanz als größter Gastro-Betreiber

Vor einem Jahr ist der Flughafen Berlin Brandenburg unter erschwerten Bedingungen mitten in der Corona-Pandemie ans Netz gegangen. Der Verkehrsgastronom casualfood ​​​​​​​ist von Anfang an als größter Gastro-Betreiber vor Ort dabei.

Amtsgericht München eröffnet Insolvenzverfahren über vier Unternehmen von Alfons Schuhbeck

Das Amtsgericht München hat die Insolvenzverfahren über vier Unternehmen von Koch Alfons Schuhbeck eröffnet. Das geht aus Veröffentlichungen des Gerichts vom Dienstag hervor. Zuerst hatte die „Wirtschaftswoche“ berichtet.

Mecklenburg-Vorpommern mit 2G-Optionsmodell für Veranstalter

Veranstalter in Mecklenburg-Vorpommern bekommen mehr Spielraum beim Zugang für Besucher. Bei Veranstaltungen die künftig nach dem 2G-Modell stattfinden, fallen dafür andere Hygieneauflagen weg.