Starbucks schließt alle US-Filialen für Antirassismustraining

| Gastronomie Gastronomie

Zwei schwarze Gäste wollten nichts bestellen, dann riefen Angestellte die Polizei und die Gäste wurden verhaftet (Tageskarte berichtete) Nun schickt das Unternehmen seine 175.000 Mitarbeiter zum Antirassismustraining.

Dafür schließt Starbucks schließt für einen halben Tag alle Cafés in den Vereinigten Staaten. Die mehr als 8000 Filialen im Land blieben am Nachmittag des 29. Mai geschlossen, um sämtliche Mitarbeiter  in dieser Zeit ein Training gegen „rassistische Vorurteile“ und Diskriminierung absolvieren zu lassen, teilte Starbucks-Chef Kevin Johnson am Dienstag mit.

Johnson hatte sich bereits im Vorfeld hatte sich bereits im Vorfeld für den Vorfall in Philadelphia entschuldigt, der eine Welle der Empörung ausgelöst und im Netz hohe Wellen geschlagen hatte. Das Video wurde millionenfach angeklickt.

Zurück

Vielleicht auch interessant

Hilton erweitert die Speisekarte

Hilton erweitert seine Speisekarte um vier neue Kreationen, die nun in zehn Hilton Hotels in Deutschland und 145 Hotels in Europa, dem Nahen Osten und Afrika erhältlich sind.

Yotam Ottolenghi veröffentlicht mit «Shelf Love» neues Kochbuch

Manches Gewürzregal quillt seinetwegen langsam über. Der Autor Yotam Ottolenghi hat auch den Alltag in etlichen deutschen Küchen verändert. Nun veröffentlicht er mit seinem Team ein neues Kochbuch und das bringt gleich mehrere Neuerungen mit sich.

Nach Öffnung von Clubs in Bayern: Erste Partys gut besucht

Das Nachtleben in Bayern hat wieder begonnen: Mit lauten Beats haben DJs im ganzen Freistaat für prall gefüllte Tanzflächen gesorgt. Seit Freitag darf in den Clubs und Diskotheken wieder gefeiert werden, und zwar ohne Abstand und Maske.

Gerstners Gedanken: Mein 3G? Gesunde, glückliche Gastgeber*innen!

Die Berliner Hospitality-Agentin Eva Miriam Gerstner teilt ihre Gedanken mit euch: über Gastronomie und Gastfreundschaft, über Corona und wie eine neue Normalität aussehen könnte. Dieses Mal geht es um das Thema G. Eins, zwei, drei und weit darüber hinaus. 

Wucherpreis für Wiesntisch – Ochsenbraterei-Wirtin klagt gegen Online-Portal

Gibt es 2022 ein Oktoberfest? Die Münchner hoffen es, der Oberbürgermeister will es - sicher ist es nicht. Trotzdem werden schon Plätze im Internet gehandelt, und zwar für ein Vielfaches der Verzehrgutscheine beim Wirt. Einer Wirtin platzt darüber der Kragen.

Münchner Wirtshauswiesn zählt eine Million Gäste

Die Wirtshauswiesn in München ist nach 16 Tagen zu Ende gegangen. Gut eine Million Besucher nahmen an der Aktion teil, wie Gregor Lemke, Sprecher des Vereins der Münchner Innenstadtwirte, am Sonntag bilanzierte.

Sechs neue Gerolsteiner WeinPlaces 2021 ausgezeichnet

Gerolsteiner WeinPlaces – mit diesem Prädikat zeichnet der Gerolsteiner Brunnen nun zum achten Mal Orte aus, an denen Wein leidenschaftlich gelebt wird. Jetzt gibt es sechs neue WeinPlaces. Damit erweitert sich der Kreis auf bundesweit 40 prämierte Weingastronomien.

„Topf Secret“ gewinnt am Landgericht Köln gegen Restaurant

Das Landgericht Köln hat die Klage eines Restaurants gegen den Betreiber der Plattform „Topf Secret“ abgewiesen. Das Restaurant hatte auf Unterlassung der Veröffentlichung eines Hygienekontrollberichts auf der Plattform geklagt.

Pandemie-Studie: Wen es besonders hart traf und wer mit einem blauen Auge davon kam

Nach fast zwei Jahren COVID-19 wird deutlich, dass einige Betriebe besser durch diese harten Zeiten gekommen sind als andere. Wer sich schneller erholte und woran das liegen könnte, hat orderbird genauer untersucht.

Rapper Eminem eröffnet in Detroit Pasta-Restaurant «Mom's Spaghetti»

Der US-Rapper Eminem hat in den USA ein Pasta-Restaurant eröffnet. «Mom's Spaghetti» ging am Mittwoch in der Metropole Detroit im US-Bundesstaat Michigan an den Start. Name und Idee sind inspiriert von einer Zeile seines Songs «Lose Yourself».