Stern für geschlossenes Restaurant: Guide Michelin nimmt Stellung

| Gastronomie Gastronomie

Ein Restaurant, das es nicht mehr gibt, aber trotzdem neu mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet wird, Vorwürfe gegen den Betreiber, angebliche Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und wütende Kochkollegen. Viele große Medien tönen: „Skandal“. Der Guide Michelin sieht sich in Teilen getäuscht und veröffentlichte nun eine Stellungnahme.

Wie Tageskarte berichtete, geht es bei dem Fall um die „Alte Vogtei“ in Köngen im Kreis Esslingen. Das Restaurant wurde vom Guide Michelin 2019 neu mit einem Stern ausgezeichnet. Der Bürgermeister von Köngen, Otto Ruppaner, sagte allerdings der Stuttgarter Zeitung, dass seit dem Sommer definitiv kein Betrieb mehr in der „Alten Vogtei“ sei.

Die Stuttgarter Zeitung jedoch will über Informationen verfügen, wonach sich Lars und Nadine Volbrecht „in einer Nacht-und-Nebel-Aktion“ in die Schweiz abgesetzt“ und dabei „eine Menge unbezahlte Rechnungen zurückgelassen“ hätten. Zudem, so die Zeitung, würden angeblich Ex-Angestellte noch auf Gehälter warte. Ein Sprecher der Stuttgarter Staatsanwaltschaft bestätigte der Stuttgart Zeitung, dass ein Ermittlungsverfahren wegen Betrugs laufe.

In einem Facebook-Post zeigte sich der der Sternekoch Benjamin Maerz aus Bietigheim-Bissingen entsprechend wütend: Wenn man dann noch so dreist und kackfrech nach Berlin fahre, sich auf diese Bühne stelle und sich dann auch noch feiern und weitreichend fotografieren lasse, sei das Schlag ins Gesicht eines jeden Koches ist, der sich in seinem Leben nichts sehnlicher wünsche, als auf dieser Bühne zu stehen.

Um die Sache aufzuklären und den Schaden zu begrenzen, sah sich auch der Guide Michelin genötigt, eine Stellungnahme zu veröffentlichen:

„Im Guide MICHELIN Deutschland 2019 ist das Restaurant „Alte Vogtei“ in Köngen (Baden-Württemberg) mit einem Stern empfohlen. Zahlreiche Medien berichten nun übereinstimmend, dass das Restaurant seit geraumer Zeit geschlossen sei. Hierzu können wir Folgendes sagen:

Die Michelin Inspektoren haben das Restaurant für den Guide 2019 mehrfach getestet, zuletzt im Frühjahr 2018, und die Küchenleistung mit einem Stern bewertet.

Im Juni 2018 haben die Restaurantbetreiber den üblichen Fragebogen mit Angaben zu Öffnungszeiten, Ruhetagen usw. für den Guide 2019 an die Guide-Redaktion ausgefüllt zurückgeschickt.

Ende November 2018 haben die Restaurantbetreiber die Guide-Redaktion darüber informiert, dass das Restaurant wegen Sanierungsarbeiten infolge eines Schimmelschadens im Keller geschlossen sei und am 15. Januar 2019 wieder eröffnen werde.

Die Information, dass das Restaurant zu diesem Zeitpunkt bereits seit Monaten geschlossen war, wurde der Guide-Redaktion vorenthalten.

Am Freitag, 22. Februar 2019, teilten die Restaurantbetreiber der Guide-Redaktion in einem Telefonat mit, die Arbeiten hätten sich länger hingezogen. Die „Alte Vogtei“ werde nun im März 2019 wieder öffnen. Außerdem seien die Betreiber dabei, zusätzlich ein zweites gastronomisches Standbein in der Schweiz aufzubauen, die „Alte Vogtei“ solle aber der Schwerpunkt ihrer Aktivitäten bleiben.“

Als die Guide-Redaktion Ende November die Information über die Schließung des Restaurants erhielt, stellte sich die Situation zu diesem Zeitpunkt als eine vorübergehende Schließung wegen Sanierung dar. Das Restaurant blieb daher in der Liste der neu ausgezeichneten Adressen für 2019 erhalten."


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Barkeeper aus ganz Deutschland kamen anlässlich der diesjährigen Deutschen Cocktailmeisterschaften der Barkeeper Union nach Heiligendamm. Sieben Finalisten und eine Finalistin hatten sich zuvor mit ihren Rezepten unter 80 Teilnehmern durchgesetzt. Am Ende gewann Robin Lühert, vor Nicolas Spirgatis und Anna Strokan.

Rainer Sass ist Kultfigur im deutschen Kochfernsehen. Im Podcast „Fiete Gastro“ mit Tim Mälzer stritt er nun auch mal etwas lauter über Gurken oder Eiernudeln. Gute und schlechte Kochshows sowie das Einkaufsverhalten von Promi-Köchen waren ebenfalls Thema.

Mit dem Lieferando Report 2022 präsentiert das Portal auch in diesem Jahr wieder die wichtigsten Fakten und Trends zum Ess- und Bestellverhalten der Deutschen. Für den diesjährigen Report wurden die Bestellungen von rund 15 Millionen Kunden ausgewertet.

Die Österreicher essen mehr Selbstgekochtes: Jeder Zweite geht seltener in Restaurants, so das Ergebnis einer neuen Studie. Ein Viertel bestellt nicht mehr so oft Essen nach Hause, 23 Prozent nehmen öfter Essen mit ins Büro.

Im Juli wurden in London die "The World's 50 Best Restaurants" vorgestellt. Auch die deutsche Hauptstadt war auf der Liste vertreten. Um ihre Anerkennung zu zeigen, lud die Regierende Bürgermeisterin von Berlin, Franziska Giffey, nun ins Rote Rathaus.

Der eine ist Sommelier, der andere Rapper und hat von Wein (noch) keine Ahnung: Willi Schlögl und Rapper Curly. In ihrem Podcast Terroir & Adiletten haben sie mit Sommelier Benjamin Müller-Birkholz aus dem Restaurant „Jörg Müller“ in Westerland gesprochen.

Bislang haben sich Firmen mit der Buchung von Weihnachtsfeiern eher zurückgehalten. Und auch einigen Familien dürfte bei den hohen Preisen der Appetit auf Gänsekeule vergehen. Dennoch hoffen Thüringer Gastronomen auf ein gutes Weihnachtsgeschäft.

Das Frankfurter Start-up CloudEatery hat mit Johannes B. Kerner einen prominenten Investor für sein digitales Cloud Kitchen-Konzept gewonnen. Neben dem Frankfurter Gründungsstandort will CloudEatery mit neuen Partnern weitere Locations in Frankfurt, Köln, Berlin und München eröffnen.

Bei den diesjährigen Cocktailmeisterschaften der Deutschen Barkeeper Union (DBU) treten am Dienstag die acht Finalisten im Ostseebad Heiligendamm gegeneinander an. Sie hatten sich zuvor mit ihren Rezepten unter 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmern durchgesetzt.

Julien Alsoufi, Sommelier in der BASF Gastronomie GmbH in Ludwigshafen, hat den "Sommelier-Cup 2022" des Deutschen Weininstituts (DWI) gewonnen. Den zweiten Rang erzielte Katharina Iglesias, Sommelière in der wineBANK Hamburg, gefolgt von Connor Münster, Sommelier Weingut Wechsler.