Sternekoch Bourgueil: «Ich habe Scheiße gebaut»

| Gastronomie Gastronomie

Nach Rassismus-Vorwürfen gegen den Star-Koch Jean-Claude Bourgueil hat der Restaurantführer Guide Michelin das Düsseldorfer Edel-Restaurant «Im Schiffchen» aus seinem Online-Guide gestrichen. Jetzt äußerte sich Bourgueil im Interview zu den Geschehnissen und zu dem Schritt des Restaurantführers.

«Ich akzeptiere das, das ist ok. Ich hoffe, die nehmen mich bald zurück», sagte Sternekoch Bourgueil am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Über den Schritt berichtete das Fachportal «Tageskarte», so die dpa. 

Grund für die Entscheidung von Guide Michelin war ein Facebook-Post des 73 Jahre alten Kochs vor mehreren Tagen: Auf der Plattform hatte er die Wiedereröffnung seines Bistros nach der Corona-Zwangspause angekündigt - und dies mit dem Zusatz «Chinesen nicht erwünscht !!!» versehen. Unter anderem bei Facebook hatte das für Aufregung gesorgt.
 

Mittlerweile ist der Post nicht mehr online. Auf Anfrage sagte der 73-Jährige, dass er entsetzt darüber sei, was er angerichtet habe: «Ich würde es nicht noch mal machen. Ich habe Scheiße gebaut.» Er habe mit dem Post seine Kritik an der «diktatorischen Regierung und der Macht» Chinas äußern wollen.

Der Oberbürgermeister Düsseldorfs, Thomas Geisel (SPD), sagte laut einer Mitteilung: «Wir werden nicht hinnehmen, dass asiatischstämmige Düsseldorfer wegen der Corona-Pandemie rassistisch beleidigt oder diskriminiert werden. Das Virus ist kein chinesisches Phänomen.» (dpa)


Zurück

Vielleicht auch interessant

Nach Maskenstreit: Starbucks-Barista erhält 100.000 Dollar Trinkgeld

Eigentlich hat Starbucks-Barista Lenin Gutierrez nur die aktuellen Coronaregeln befolgt, doch einer Kundin gefiel das offenbar gar nicht. Nachdem sie sich mit einem erbosten Facebook-Post zu Wort meldete, entlud sich eine Welle der Solidarität – für den Barista.

Rutz expandiert und eröffnet das Rutz-Zollhaus am Landwehrkanal in Berlin

Auch am Landwehrkanal in Kreuzberg will das Rutz Zollhaus, die neue Dependance der Rutz-Familie, die deutsche Esskultur retten. Dort sorgt nun das Team um Florian Mennicken für eine neue Küche mit stark regionalem Fokus.

44 Infizierte: Corona-Ausbruch bei Caterer in Bayern

In einem Catering-Unternehmen im Landkreis Starnberg haben sich mindestens 44 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Das Landratsamt hatte den Catering-Standort bereits am Samstag für 14 Tage geschlossen. Der Caterer beliefert Kliniken in München.

Jürgen Krenzer schließt sein Restaurant

Der Hotelier und Gastronom Jürgen Krenzer schließt sein Restaurant. Sie würden zum 1. Juli die Gastro verlassen und sich künftig auf das Hotel, das Apfelweingut und Bio-Landwirtschaft konzentrieren, wie er nun bei Facebook mitteilte.

 „Tisch für drei“: Podcast mit Haya und Ilan Molcho

Immer herzlich, immer gut gelaunt, immer voller Tatendrang: Haya Molcho hat die Gastro-Marke Neni, mit nun 500 Mitarbeitern, aufgebaut. Im Chefs Culinar-Podcast sprechen Haya Molcho und Sohn Ilan darüber, wie sie Corona überstanden haben, welche Pläne sie hegen, welche Rolle dabei intelligente Boxen spielen.

Bier an der Theke im Saarland wieder möglich

Die Landesregierung im Saarland hat die Corona-Beschränkungen in Gaststätten und Hotels erheblich gelockert. Ab sofort ist der Thekenbetrieb wieder gestattet, wie das Wirtschaftsministerium in Saarbrücken am Sonntag mitteilte.

Nobelhart & Schmutzig: „Trennung nach Geschlechtern bei Toiletten nicht zeitgemäß“

Für manche sei es nur ein Kloschild. Doch verberge sich dahinter so viel mehr: Die Hartnäckigkeit einer bestehenden Gesellschaftsordnung, die vielen nicht gerecht werde. Und die es in Frage zu stellen gelte, so das Berliner Gourmetrestaurant Nobelhart & Schmutzig.

Gericht signalisiert Abweisung der Corona-Klage von Gastwirt

Die Klage eines Gastwirtes gegen das Land Niedersachsen auf Entschädigung, wegen der coronabedingten Schließung seines Restaurants, wird wohl abgeschmettert. In der mündlichen Verhandlung erläuterte der Richter, dass der Gesetzgeber keine Entschädigung vorgesehen habe.

Kantine Deluxe: Konstantin Filippou eröffnet neues Restaurant in Graz

Zwei-Sterne-Koch Konstantin Filippou eröffnet Anfang Juli sein neues Restautant-Konzept in Graz. Das „Arravané Kantina“ sowie das „Arravané Kafé“ hat er in Zusammenarbeit mit der Merkur Versicherung geplant und umgesetzt. Das Unternehmen ließ dafür extra ein neues Restaurant bauen.

Tohru Nakamuras Restaurant: Werneckhof by Geisel schließt endgültig

Das Münchner Zwei-Sterne-Restaurant „Werneckhof by Geisel“ macht, wegen der Corona-Pandemie, endgültig dicht. Dies sei keine leichte Entscheidung gewesen, wie die Eigentümer der Geisel Privathotels mitteilten. Über die Zukunft von Küchenchef Tohru Nakamura wurden keine Angaben gemacht.