Ursache für Brand in der «Schwarzwaldstube» bleibt ungeklärt

| Gastronomie Gastronomie

 

Die Ursache für das verheerende Feuer im Drei-Sterne-Restaurant «Schwarzwaldstube» in Baiersbronn (Kreis Freudenstadt) wird wohl nicht mehr eindeutig geklärt werden können. Zwar seien keine Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung gefunden worden. Doch gebe es nach den bisherigen Ermittlungen auch kein abschließendes Ergebnis zur Brandursache, teilte die Polizei am Freitag in Pforzheim mit: «Die lange Branddauer bewirkte eine nahezu vollständige Zerstörung des Gebäudes, was im Ergebnis eine eindeutige Bestimmung der Zündquelle nicht mehr zuließ.»

Ein technischer Defekt nahe der Theke könne das Feuer zwar entfacht haben. Dies lasse sich aber weder eindeutig nachweisen noch sicher ausschließen, erklärte die Polizei.

[Bilder zeigen das gesamte Ausmaß des verheerenden Vollbrandes eines der besten Restaurants der Welt. Die «Schwarzwaldstube» in Baiersbronn lag in Schutt und Asche.]

Der Brand war in der Nacht zum 5. Januar ausgebrochen, hatte das Gebäude mit drei Restaurants und Büros vollständig zerstört und einen Millionenschaden angerichtet.

Die «Schwarzwaldstube» unter Küchenchef Torsten Michel gehörte zu den bekanntesten und renommiertesten Restaurants in Deutschland. Der Chef des Hotels Traube Tonbach, Heiner Finkbeiner, hatte angekündigt, schnell mit dem Abriss der Brandruine zu beginnen und das Gebäude wieder aufzubauen. Bis dahin ist eine Zwischenlösung für die hochklassige Gastronomie geplant. Das betroffene Stammhaus des Spitzenhotels im Baiersbronner Ortsteil Tonbach war rund 230 Jahre alt. Der Hotelbetrieb ist von dem Brand nicht betroffen. (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Fleischmangel in den USA: Bei Wendy's werden die Hamburger knapp

Die Corona-Pandemie bringt die US-Fleischindustrie unter Druck. Das bekommt nun auch die Fast-Food-Branche zu spüren. Die Hamburger-Kette Wendy's bestätigte, dass es in einigen ihrer Schnellrestaurants, aufgrund der angespannten Versorgungslage, zu Engpässen kommen könne.

Ins Restaurant nur bei Angabe von Namen und Telefonnummer

Wer in Niedersachsen nach der Wiedereröffnung ein Restaurant oder Café besuchen will, muss dort Namen und Telefonnummer hinterlegen. Das geht aus der überarbeiteten Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie hervor, die das Sozialministerium veröffentlichte.

Gaststätten öffnen in MV mit Abstands- und Hygieneregeln

Eine ganze Branche scharrt bundesweit mit den Füßen. Die Gastwirte wollen ihre Restaurants aufmachen und Gäste empfangen. In Mecklenburg-Vorpommern war es an diesem Wochenende so weit. Die Gaststätten im Nordosten sind die ersten, die wieder öffnen dürfen.

Reeperbahn-Bars in Not: Kranzniederlegung vor zerborstener Diskokugel

Schweigeminute und symbolische Kranzniederlegung vor einer zerborstenen Diskokugel: Im Hamburger Stadtteil St. Pauli haben Bar- und Kneipenbesitzer auf ihre Existenznöte aufmerksam gemacht und mehr finanzielle Hilfen gefordert. Initiatorin war Dragqueen Olivia Jones, die selbst mehrere Bars auf dem Kiez betreibt. (Mit Video)

Berliner Clubs wollen an die frische Luft

Nach den angekündigten Lockerungen der Corona-Maßnahmen setzt die Berliner Clublandschaft auf eine Öffnung ihrer Open-Air-Flächen. Nach dem Vorbild anderer Städte - wie beispielsweise Vilnius - fordere man auch für Berlin eine generelle Öffnung der Freiflächen bis 24.00 Uhr.

Japaner helfen Gasthäusern in Corona-Krise mit Vorabzahlungen

Japaner unterstützen in der Corona-Krise ein Projekt, um existenzbedrohte traditionelle Ryokan-Gasthäuser am Leben zu erhalten. Sie zahlen online vorab für Übernachtungen, die sie irgendwann in der Zukunft antreten. Viele derGasthäuser stehen kurz vor dem Aus.

Warum wir gerne in Restaurants gehen

Wegen der Corona-Krise ist Essen im Restaurant seit langem nicht möglich - doch das ändert sich bald wieder. Wissenschaftler erklären: Dass wir so gerne auswärts essen, hat nicht nur etwas mit den leckeren Speisen zu tun.

Versicherungen für Gastronome: Wie sieht eine gute Absicherung aus?

Betreiber von Gastronomiebetrieben müssen sich als Unternehmer zweigleisig absichern. Die eine Seite stellt klar die eigene Person, teilweise unter Berücksichtigung der Familie dar. Auf der anderen Seite steht das Unternehmen direkt, denn auch dieses erfordert Absicherungen.

Gastronomen fordern erneut mit leeren Stühlen weitere Krisen-Hilfe

Gastronomen setzen ihre Corona-Proteste fort. Die Initiative «Leere Stühle» will am Freitag in mehreren Städten im Land auf ihre Lage aufmerksam machen. Unter dem Motto «Wir geben den Löffel ab» fordern einen Rettungsschirm mit Zuschüssen des Bundes.

Gastronomen, Schauspieler und Kabarettisten singen Lied gegen Versicherer

In Bayern haben bekannte Gastronomen, Schauspieler und Kabarettisten ein Video gegen die Versicherungen produziert, das sich im Internet schnell verbreitet und in dem Alfons Schuhbeck einen Gastauftritt hat. „Ihr lasst uns im Stich, wir sind am End“ singt Rosenheims Augustinerwirt Eric Brodka.