Valentinstag: Welches sind die romantischsten Vornamen bei Reservierungen im Restaurant?

| Gastronomie Gastronomie

Am 14. Februar ist es wieder soweit: Verliebte zelebrieren weltweit den romantischsten Tag des Jahres und stellen ihre Liebe mit kleinen Aufmerksamkeiten auf die schönste Art und Weise unter Beweis. Vor allem ein Dinner zu zweit im italienischen Restaurant gegen 19 Uhr erfreut sich am Tag der Liebe großer Beliebtheit und kaum geht es auf den 14. Februar zu, schnellen die Reservierungen in die Höhe. Doch bei wem ist eine romantische kulinarische Überraschung eigentlich am wahrscheinlichsten? OpenTable enthüllt, welche Vornamen bei Reservierungen für den Valentinstag im letzten Jahr am meisten vertreten waren.

Michael ist Spitzenreiter

Michael führt das Ranking der Top 100 Vornamen an, auf die die meisten Valentinstagreservierungen getätigt wurden - gefolgt von Christian und Thomas auf den Plätzen zwei und drei. Die wenigsten Reservierungen konnten hingegen auf den Namen Björn verzeichnet werden, der den letzten Platz der Top 100 belegt.

Andreas ist gut organisiert, Christian wartet bis zur letzten Minute

Ein Blick auf den Zeitpunkt der Reservierung zeigt, dass Restaurantgäste mit dem Namen Andreas mit besonders frühen Buchungen für den Valentinstag in Verbindung gebracht werden. Bei den Top 100 Namen liegt Andreas auf dem zweiten Platz hinter Spitzenreiter Michael und reserviert bereits mehr als einen Monat im Voraus einen Tisch für den Valentinstag. Gäste mit dem Namen Christian scheinen mit der Planung bis zur letzten Sekunde zu warten. Sie machen ihre Reservierungen am 13. Februar oder am Valentinstag selbst und liegen damit im Trend.1 Während die frühesten Reservierungen für den Valentinstag bereits im Juni des Vorjahres getätigt werden, reservieren die meisten am Valentinstag selbst, gefolgt vom 13. oder 12. Februar. Im Durchschnitt sichern sich Restaurantgäste acht Tage im Vorhinein einen Tisch für den 14. Februar.

Julia führt die Liste der Frauennamen an          

Selbst ist die Frau - Auf Platz acht der Top 100 Vornamenliste taucht der erste weibliche Name auf: Julia. Der Name Anna wiederum wird bei den Frauen am häufigsten mit Reservierungen in Verbindung gebracht, die bereits über einen Monat im Vorhinein gemacht werden. Katrin hingegen ist der letztplatzierte Name unter den Frauennamen bei den Reservierungen für den Valentinstag in den Top 100.

Michael auch im internationalen Vergleich auf dem ersten Platz          

Im internationalen Vergleich gewinnt Michael ebenso auf ganzer Linie und belegt nicht nur in Deutschland, sondern auch in den USA, Australien und Kanada den ersten Platz. In Spanien, Irland und im Vereinigten Königreich ist er ebenfalls in den Top 15.

Besonders beliebt: ein erschwingliches Abendessen beim Italiener um 19:00 Uhr        

Wie auch im Vorjahr erfreut sich die klassische italienische Küche (elf Prozent) am Valentinstag 2019 der größten Beliebtheit. Auch muss es für das Valentinsdinner nicht unbedingt teuer sein, denn preislich liegt die Mehrheit der Reservierungen (76 Prozent) bei 30 Euro oder darunter. Hinsichtlich der Reservierungsuhrzeit setzen besonders viele Verliebte auf das Abendessen. Eine Reservierung um 19 Uhr ist hier am gefragtesten, doch auch eine halbe Stunde früher oder später wird häufig gebucht.

Zweisamkeit am Valentinstag im Trend             

Am beliebtesten ist bezüglich der Reservierungsgröße nach wie vor ein Essen für zwei Personen. Reservierungen für zwei machten 83 Prozent der Valentinstagreservierungen aus.2 „Ein stimmungsvolles Abendessen im Restaurant ist eine optimale Gelegenheit, romantische Momente mit dem oder der Liebsten in Zweisamkeit zu verbringen,“ so Daniel Simon, OpenTable Country Manager Deutschland. „Besonders am Valentinstag arbeiten Gastronomen und Köche hart daran, ihren Gästen ein unvergessliches Erlebnis in harmonischer Atmosphäre zu gestalten.“


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Kaufhaus ohne Sternekoch: Engelhorn und Tristan Brandt gehen getrennte Wege

Das Modekaufhaus Engelhorn und Tristan Brandt gehen ab 30. Mai 2020 getrennte Wege. Brandt war seit 2013 Chefkoch des OPUS V im Mannheimer Modehaus und möchte sich nun als selbständiger Unternehmer verwirklichen. Wie seine Zukunft konkret aussehen wird, ist derzeit aber noch unklar.

Restaurantbesucher brauchen Nachhilfe bei Corona-Regeln

Fast die Hälfte der Restaurant- und Café-Besucher weiß, nach Angaben des DEHOGA, über Abstands- und Hygieneregeln noch nicht ausreichend Bescheid. Gäste zeigten sich aber sehr kooperativ. Derweil werden auch Lokale geschlossen, in denen Wirte die Einhaltung von Regeln nicht garantierten.

ZDF-Frontal21: „Wie Versicherungen im Gastgewerbe mauern“

Die Sendung „Frontal21“ im ZDF hat sich der Versicherungsproblematik im Gastgewerbe angenommen, bei der viele Unternehmer von einem Skandal sprechen. In den meisten Fällen weigerten sich die Versicherungen immer noch zu zahlen. Jahrelange Prozesse können sich allerdings die wenigsten leisten. (mit Video)

Restaurants: Hessen hebt umstrittene Fünf-Quadratmeter-Regel auf

Hessens Landesregierung lockert die Corona-Einschränkungen für Restaurants, Cafés und Kneipen. Die umstrittene Vorgabe, dass pro fünf Quadratmeter Fläche nur ein Gast erlaubt ist, fällt von diesem Donnerstag an weg.

DEHOGA-Umfrage bestätigt dramatische Lage der heimischen Restaurants

Nach der Wiedereröffnung der Restaurants und Cafés fällt die Bilanz der Wirte erschreckend aus. 81,5 Prozent der Betriebe geben an, dass ein wirtschaftliches Handeln unter Berücksichtigung der coronabedingten Auflagen nicht möglich ist.

Marc Uebelherr meldet Insolvenz für Gasteig-Betriebe an

Für die Gastronomie im Münchner Kulturzentrum Gasteig, Gast, Le Copain, Pausengastronomie und Catering, ist Insolvenz angemeldet worden, wie die Fachzeitschrift Foodservice berichtet. Weitere Unternehmungen von Marc Uebelherr, wie die „Oh Julia-Restaurants“ seien nicht betroffen.

Bayern wieder im Wirtshaus - Lage angespannt

Die Bayern können zurück in die Wirtshäuser. Nach den Außenbereichen vor einer Woche sind seit Montag auch die Innenräume der Gaststätten im Freistaat wieder geöffnet. «Wir sind zufrieden mit dem Start», sagte der Dehoga-Bayern-Chef, Thomas Geppert.

133 Menschen in Quarantäne: Besuchern von Restaurant droht Geldstrafe

Haben Restaurantbesucher in Niedersachsen gegen die Corona-Auflagen verstoßen? Auch Mitarbeiter einer Werft befinden sich mittlerweile in Quarantäne. Derweil werden aus anderen Regionen Verstöße aus der Gastronomie bekannt.

Bilanz nach Gastro-Öffnung in Baden-Württemberg: Umsätze deutlich unter Soll

Eine durchwachsene Bilanz der ersten Öffnungswoche in der Speisegastronomie zieht der Hotel- und Gaststättenverband in Baden-Württemberg: Drei von vier Betrieben im Land könnten unter den aktuellen Bedingungen nicht wirtschaftlich arbeiten.

Bereits 18 Corona-Fälle nach Restaurantbesuch in Ostfriesland bestätigt

Der Corona-Ausbruch in Niedersachsen sorgt weiterhin für Aufsehen. Denn die meisten Infizierten waren zusammen Gäste in einem Restaurant. Das Land hält dennoch am Kurs der stufenweisen Lockerungen fest.