Witzigmann nach Sturz mit Notarzt ins Krankenhaus

| Gastronomie Gastronomie

Sorge um Eckart Witzigmann! Der einstige Drei-Sterne-Koch hat sich bei einem Sturz schwer verletzt. Witzigmann musste mit dem Notarzt in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Wie die „Bild“ berichtet, ist der Koch am Montag in einer Bar in der Münchner Innenstadt schwer zu Fall gekommen. Nach Informationen der Zeitung ist  Witzigmann weiter in ärztlicher Behandlung, mittlerweile soll es dem 78-Jährigen aber bereits etwas besser gehen. Die Witzigmanns Familie wollt sich nicht zu den Nachrichten äußern.

Der in Österreich aufgewachsene Witzigmann gilt als einer der besten Köche der Welt. 1973 hatte sich Witzigmann im Münchner Restaurant Tantris seinen ersten Michelin-Stern erkocht. Den zweiten Stern gab es bereits ein Jahr später. 1979 wurde sein eigenes Restaurant „Aubergine“ am Münchner Maximiliansplatz mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet. 1994 kürte der Restaurantführer „Gault Millau“ den gebürtigen Voralberger zum „Koch des Jahrhunderts“. Inzwischen kocht der 78-Jährige nicht mehr geschäftlich, gibt sein Wissen aber in Kochbüchern und Projekten weiter. Zuletzt trat Witzigmann als Juror in der Fernsehsendung Topchef auf.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Starchefbox: Alexander Herrmann setzt im Lockdown auf Kochboxen im großen Stil

Starkoch Alexander Herrmann hat das Food-Start-Up StarchefBox ins Leben gerufen. Gekocht wird aber nicht in einem seiner Restaurants, sondern in einer speziellen Produktionsküche, in der er theoretisch 4.000 Menüs am Tag vorbereiten kann.

#DeutschlandBestellt: BdS und Pepsi starten Kampagne für die Gastronomie

Damit die Betriebe auch nach dem Lockdown eine Zukunft haben, ruft eine vom BdS und Pepsi gestartete Aktion dazu auf, der Gastro-Branche zu helfen und den Lieblingsrestaurants auch während des Lockdowns die Treue zu halten.

Stefanie Hehn aus dem The Fontenay-Hotel ist Master Sommelier

Stefanie Hehn, die Chef Sommelière des Hotel The Fontenay in Hamburg hat die Prüfung zum Master Sommelier bestanden. Weltweit haben bislang in 40 Jahren 269 Weinkenner diesen Titel erlangt. Hehn ist nach Helga Schroeder die zweite Frau, die den Titel in Deutschland trägt.

Zu den Sternen und zurück: Harald Wohlfahrt wird 65

Die «Schwarzwaldstube» und Harald Wohlfahrt sind über Jahrzehnte die Spitzenpaarung der deutschen Gastronomie. Köche aus seiner Schule sammeln mehr als 80 Michelin-Sterne. Jetzt wird der Grandseigneur der Küchenkunst 65 Jahre alt und geht andere Wege.

Stefanie Hehn zweite Master Sommelière Deutschlands

Stefanie Hehn, die Chef Sommelière des Hotel The Fontenay in Hamburg hat die Prüfung zum Master Sommelier bestanden. Weltweit haben bislang in 40 Jahren 269 Weinkenner diesen Titel erlangt. Hehn ist nach Helga Schroeder die zweite Frau, die den Titel in Deutschland trägt.

Gastro- und Hotelbeschäftigte fordern Absicherung im Corona-Lockdown

Beschäftigte der Hamburger Hotel- und Gastronomiebetriebe sind für eine bessere Absicherung ihrer Jobs in der vom Teil-Lockdown besonders betroffenen Branche auf die Straße gegangen. Bei einer Protestkundgebung gaben sie symbolisch Löffel mit persönlichen Statements ab.

Beste Bar der Welt 2020: Connaught Bar in London führt Top-50-Liste an

Die Connaught Bar in London steht an der Spitze der Liste der 50 besten Bars der Welt 2020. Auf der Liste 2020 stehen Bars aus 23 Ländern. Zwei Bars aus Deutschland gehören ebenfalls zu dem Kreis der besten Bars der Welt.

DIHK: Lage in Tourismusbranche und Gastgewerbe kritisch

Die Lage vieler Betriebe in der Tourismusbranche und dem Gastgewerbe ist nach Einschätzung des DIHK sehr kritisch. Schon vor den großen Einschränkungen im November, die erneut zu Schließungen zwingen, hätten die Firmen schwer zu kämpfen gehabt.

Umfrage: Nur sechs Prozent der Deutschen wollen an Feiertagen ins Restaurant

Trübe Aussichten fürs Gastgewerbe: Einer aktuellen Lightspeed-Umfrage zufolge wollen nur noch sechs Prozent der Deutschen zu den Feiertagen essen gehen, 90 Prozent bleiben lieber zu Hause. Das Liefer- und Abholgeschäft nimmt jedoch weiter zu.

Restaurant in Not? Durch eine Umgestaltung zurück in die Erfolgsspur

Erfolg mit einem eigenen Restaurant fällt heute nicht mehr in den Schoß. Das Kneipensterben macht es schwierig, ohne schlüssiges Konzept, eine gute Karte und Marketing zu überleben. Ein guter Koch sein reicht nicht.