Zu laute Gastronomie: Heidelberg sucht Lärmbeauftragten mit Fingerspitzengefühl 

| Gastronomie Gastronomie

Wer sich zutraut, im jahrelangen Streit um lautstarkes nächtliches Feiern in Heidelberg zu vermitteln, kann sich demnächst um die Position eines Lärmbeauftragten bewerben. Die Stelle soll Anfang März ausgeschrieben werden. Konfliktmanagement ist nach Angaben der Stadt die wichtigste Aufgabe des Lärmbeauftragten. Er oder sie soll zwischen lärmgeplagten Anwohnern, Feiernden, Gastronomie und der Stadtverwaltung vermitteln und Konflikte lösen. Verlangt werden vom Lärmbeauftragten/Nachtbürgermeister eine hohe soziale Kompetenz, starke Präsenz in der Altstadt und Akzeptanz bei möglichst allen beteiligten Interessensgruppen.

Weiterer Arbeitsschwerpunkt der Honorarkraft soll ein Konzept zur Stärkung der Nachtökonomie sein, also der Clubs, Bars und Kneipen. Im Mittelpunkt der Studie steht das Ausgehverhalten von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Heidelberg.

Der Heidelberger Lärmstreit erhitzt die Gemüter seit Jahren. Zuletzt legte der Gemeinderat im Herbst vergangenen Jahres Berufung gegen ein Urteil des Verwaltungsgerichts Karlsruhe ein. Dieses sah bindende Schließzeiten für die Gastronomie in dem Ausgehviertel ab 24 Uhr unter der Woche und ab 2.30 Uhr von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag vor. Damit sollte den Klägern - rund 30 Anwohner der Altstadt - eine Nachtruhe von mindestens sechs Stunden gewährt werden.

Doch die vom Gemeinderat angerufene Berufungsinstanz ist der Verwaltungsgerichtshof (VGH), der Ende März 2018 bereits die damals geltenden Sperrzeiten - montags bis donnerstags ab 2 Uhr, donnerstags bis sonntags ab 4 Uhr - für unwirksam erklärt hatte.

Der Heidelberger Nachtbürgermeister wäre der zweite im Südwesten. Die Stadt Mannheim fährt seit mehr als eineinhalb Jahren gut mit ihrem Nachtbürgermeister Hendrik Meier.

(dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

«S'isch» einwandfrei“: Leberkäs'-Drive-In am Fuße der schwäbischen Alb

Mit dem Auto zum Leberkäs-Drive-In: Seit mehr als einem Monat bietet Metzgerei-Besitzer Franz Weinbuch den Service in Öpfingen bei Ulm an. Die «Weckle» verkaufen sich wie geschnitten Brot. In der Mittagszeit stehen die Schwaben mit ihren Autos in langen Schlangen.

McDonald's veröffentlicht Update zur Nachhaltigkeit mit neuen Maßnahmen

McDonald's will auch während der Pandemie auf Nachhaltigkeit setzen. Den bisherigen Fortschritt und die weitere Zielsetzung veröffentlicht das Unternehmen im diesjährigen Nachhaltigkeitsupdate, das ab sofort auf einer eigenen Website und in den Restaurants für alle Gäste zur Verfügung steht.

Digitalisierung: Zweite Episode des neuen Podcasts mit TV-Koch Christian Rach

Christian Rach hat gemeinsam mit orderbird ein gemeinsames Podcast-Special für Gastronomen gestartet. Nachdem sich die erste Folge mit "Unternehmertum in der Krise" beschäftigte, ist nun die neue Episode zum Thema Digitalisierung erschienen.

Statt Internorga: International Digital Food Services Expo vom 15. bis 17. März 2021

Gemeinsam für die Branche – unter dieser Prämisse rufen die Internorga, IDX Events sowie das Institute of Culinary Art eine digitale Plattform ins Leben: Die International Digital Food Services Expo (IDX_FS). Stattfinden wird die Expo vom 15. bis 17. März.

Tim Mälzer über verspätete November-Hilfe: „Es ist eine Unverschämtheit“

Julia Komp, Tim Mälzer und Christian Rach kritisieren in einem Gespräch mit dem Podcast "Bosbach & Rach - Die Wochentester" die mangelhafte Unterstützung der Gastronomie durch die Politik. Zur verspäteten November-Hilfe sagt Mälzer: „Es ist eine Unverschämtheit“

Zukunftsinitiative Gastro: Kostenlose Radio-Werbung für Gastronomen auf RPR1

Da die erneuten Corona-Beschränkungen die ohnehin schon schwierige Situation der Gastronomie noch einmal erschweren, stellt die Zukunftsinitiative Gastronomie eine neue Aktion vor: Gastronomen haben die Möglichkeit, kostenlose Radio-Werbespots auf RPR1 zu schalten.

New York schließt Restaurant-Innenräume

Die Innenräume von Restaurants, Cafés und Bars in New York müssen in der Coronavirus-Pandemie auf Anordnung von Gouverneur Andrew Cuomo wieder schließen. Die Bewirtung unter freiem Himmel sowie per Lieferung oder Abholen bleibe aber erlaubt.

Gastronomen stellen wieder leere Stühle auf

Mehr als 100 Gastronomen, Hoteliers und Caterer haben in Koblenz mit der Aktion «Leere Stühle» auf ihre Not in der Corona-Pandemie aufmerksam gemacht. Die Aktion fand am Deutschen Eck, am Zusammenfluss von Rhein und Mosel, statt. In Rostock gab es kürzlich eine ähnliche Veranstaltung.

So isst und trinkt der Osten

Weihnachten ist traditionell ein Fest, bei dem Essen und Trinken eine wichtige Rolle spielen. Aus diesem Grund widmet sich die MDR-"Umschau" in einer Extra-Ausgabe eine Woche vor Heiligabend der Frage: Wie isst und trinkt der Osten?

Sausalitos startet Catering-Konzept

Sausalitos startet mit einem neuen Catering-Konzept: „Auch wenn wir aktuell unsere Betriebe nicht öffnen dürfen, sollen unsere Kunden nicht auf Sausalitos und ihre Lieblingscocktails verzichten müssen“, so Michael Schneider, Head of Operations Sausalitos.