Zukunftsinitiative Gastro: Kostenlose Radio-Werbung für Gastronomen auf RPR1

| Gastronomie Gastronomie

Da die erneuten Corona-Beschränkungen die ohnehin schon schwierige Situation der Gastronomie noch einmal erschweren, stellt die Zukunftsinitiative Gastronomie eine neue Aktion des Radiosenders RPR1 vor: Gastronomen haben die Möglichkeit, kostenlose Radio-Werbespots auf RPR1 zu schalten.

Bei der Ausgestaltung des Spots und der Organisation der Schaltung im Radioprogramm hilft RPR1. Dazu können sich Unternehmer über www.zukunftgastro.com bewerben. Und so könnte sich die Werbung für ein Restaurant anhören:

„Liebe RPR1.Hörer, mein Name ist Max Mustermann vom Musterrestaurant in Musterhausen. Wir sind auch im November für Sie da. Bestellen Sie Ihr Musteressen bei uns per Telefon oder Online unter musterfirma.de und wir liefern das Essen zu Ihnen nach Hause. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.“

"Hier ist Max Mustermann vom Musterrestaurant in Musterdorf. Dass wir unser Lokal im November vorerst schließen mussten, war ein großer Schock für uns. Aber wir dürfen ja trotzdem weiter Essen verkaufen! Am einfachsten geht das, indem Sie uns anrufen. Ihre Essensbestellung können Sie dann entweder bei uns an der Tür kontaktlos abholen oder wir liefern zu Ihnen nach Hause. Außerdem haben wir uns eine Treueaktion einfallen lassen. Wir würden uns freuen, wenn uns möglichst viele Gäste die Treue halten."

Jochen Kramer, Mitinitiator der Zukunftsinitiative, zeigt sich begeistert: „Das ist einfach eine super Aktion für die Gastronomie und die Reaktion der Gäste ist extrem positiv! Vielen Dank an RPR1 für das Engagement.“

Die Aktion läuft noch bis zum 31.12.2020 und soll vor allem die Individual-Gastronomen unterstützen.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Mit Heizstrahlern und Decken: Außengastronomie im Norden geöffnet

Draußen sitzt man in Schleswig-Holstein auch, wenn's frisch ist und mal kurz schauert. Einheimische und Gäste erobern sich mitten in der Corona-Pandemie die nordische Café- und Restaurantfreiheit zurück. Aber nur unter strengen Auflagen.

Sinkende Mitgliederzahlen: FBMA will sich auflösen

Auch die Food & Beverage Management Association e.V. (FBMA) kämpft mit sinkenden Mitgliederzahlen. Das vergangene Jahr hat gravierende Spuren hinterlassen. FBMA-Präsidium und Vorstand haben deshalb die Auflösung vorgeschlagen.

Außengastronomie im Norden wieder offen

Draußen sitzt man in Schleswig-Holstein auch, wenn's frisch ist und mal kurz schauert. Einheimische und Gäste erobern sich mitten in der Corona-Pandemie die nordische Café- und Restaurantfreiheit zurück. Aber nur unter strengen Auflagen.

Norbert Niederkofler über Karriere und seine „Alpenküche“ - Podcast

Norbert Niederkofler hat mit seinem Konzept „Cook the Mountain“, das auf Produkten und dem Geschmack der Bergwelt basiert, sein Ziel der Unverwechselbarkeit erreicht. Wie das gelungen ist, erzählt Südtirols einziger Drei-Sterne-Koch in einer neuen Podcast-Folge.

Mehr als einhundert Gäste: Polizei löst Treffen in Pariser Restaurant auf

Eine Versammlung von mehr als einhundert Menschen in einem Restaurant in Paris hat die Polizei in der Nacht zu Samstag aufgelöst. Veranstalter und Besitzer des Lokals wurden festgenommen.

Wirte in Schleswig-Holstein bereiten sich auf Start der Außengastronomie vor

Stühle und Tische geputzt, Vorräte aufgefüllt, das Personal versammelt: Viele Wirte in Schleswig-Holstein stellen sich darauf ein, ab Montag ihre Außenbereiche zu öffnen. Ein banger Blick geht auf die Entwicklung der Corona-Inzidenzwerte.

Betrugsverdacht bei Kurzarbeitergeld: Ulmer Gastronom in Untersuchungshaft

Ein Gastronom aus Ulm soll im größeren Stil Sozialleistungen hinterzogen und beim Kurzarbeitergeld betrogen haben. Der Unternehmer und eine Mitarbeiterin seien in Untersuchungshaft, teilte das Hauptzollamt Ulm am Freitag mit.

Daniel Humm: Schweizer Starkoch spendet kostenlose Mahlzeiten in New York

Daniel Humm, der mit dem Eleven Madison Park eines der besten Restaurants New Yorks betreibt, kocht künftig auch Mahlzeiten für bedürftige Menschen. Mit seinem Eleven Madison Park Truck will er wöchentlich bis zu 2.000 kostenlose Mahlzeiten verteilen.

Nordsee setzt nach Testphase flächendeckend auf veganen „Visch“

Seit dem 6. April gibt es bei Nordsee das Backfisch-Baguette und Fisch & Chips in allen deutschen und österreichischen Restaurants auch ohne Fisch. Die beiden Gerichte sind in der „plant-based“ Variante auch mit veganer Remouladensauce erhältlich.

In Sachsen-Anhalt können erste Restaurants als Modellprojekt öffnen

Trotz noch immer hoher Infektionszahlen in Sachsen-Anhalt können die ersten Gastronomen am Freitag öffnen. Wegen des wechselhaften Wetters rechnet der Landkreis jedoch mit einem verhaltenen Start.