1. Halbjahr: Zahl der Übernachtungen in Dänemark eingebrochen

| Hotellerie Hotellerie

Der Zahl der Übernachtungen in touristischen Unterkünften in Dänemark ist im von der Corona-Krise geprägten ersten Halbjahr 2020 dramatisch eingebrochen. Verglichen mit den ersten sechs Monaten 2019 ging die Gesamtzahl der Übernachtungen in dänischen Hotels, Ferienzentren, Herbergen, Jachthäfen und auf Campingplätzen um 47 Prozent auf 7,64 Millionen zurück, wie die dänische Statistikbehörde am Dienstag mitteilte. Vor allem die großen Städte des Landes seien davon betroffen gewesen: Allein in Kopenhagen habe der Rückgang 64 Prozent betragen, aber auch in Aalborg, Aarhus und Odense liege der Einbruch bei mehr als 50 Prozent.

Vor allem durch das Ausbleiben deutscher Touristen brachen auch die Zahlen der dänischen Ferienhäuser immens ein. In der ersten Jahreshälfte wurden in solchen Häusern 2,4 Millionen Übernachtungen weniger gebucht als im Vorjahreszeitraum, was einem Rückgang um knapp ein Drittel entsprach.

«Das ist vor allem auf die Schließung der dänischen Grenzen und den daraus entstandenen Mangel an deutschen Gästen zurückzuführen», erklärte die Statistikbehörde. Deutsche buchten demnach 2,9 Millionen Ferienhausübernachtungen weniger als in den ersten sechs Monaten 2019, was einem Rückgang von 63 Prozent entsprach. Deutsche Touristen stellen traditionell den Großteil der Ferienhausurlauber in Dänemark dar.

Dänemark hatte im März mit einer Reihe von strikten Maßnahmen auf den Ausbruch der Coronavirus-Pandemie reagiert und in dem Zuge unter anderem seine Grenzen für Ausländer ohne triftigen Einreisegrund geschlossen. Deutsche, norwegische und isländische Touristen wurden erst ab dem 15. Juni wieder ins Land gelassen, sofern sie mindestens sechs Übernachtungen in Dänemark gebucht haben. Am 27. Juni wurden die Grenzen auch für viele andere Europäer unter Beachtung der Sechs-Tages-Regel geöffnet. Einwohner Schleswig-Holsteins sind von der Regel ausgenommen. (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

«Dramatische Insolvenzwelle»: Branchenstimmen zu aktuellen Übernachtungzahlen

Im August haben die Beherbergungsbetriebe in Deutschland 14,2 Prozent weniger als ein Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag berichtete. Markus Luthe vom Hotelverband sieht eine «dramatische Insolvenzwelle» auf die Branche zurollen.

Beherbergungsverbote: Welche Stornoregeln gelten

Beherbergungsverbote und Forderungen nach negativen Corona-Tests: Für viele Reisende wird Herbsturlaub nun schwieriger - und auf manche Fragen, die sich stellen, sind die Antworten noch offen.

Hoteliers in Mecklenburg-Vorpommern blicken mit Sorge nach Berlin

An diesem Wochenende beginnen die Herbstferien in Berlin: Die Hotelbranche in Mecklenburg-Vorpommern betrachtet die erwartete Reisewelle in den Nordosten mit zwiespältigen Gefühlen. Auf Usedom und Rügen kommen aktuell 30 bis 40 Prozent der Buchungen aus der Bundeshauptstadt.

B&B Hotel München-Airport mit neuem Design

Das B&B Hotel München-Airport bietet den Gästen nun auch das neue Barkonzept von B&B Hotels. Zudem wurden alle Zimmer und die öffentlichen Bereiche des Hotels renoviert und modernisiert, sodass sie ab sofort mit dem neuen Design der Hotelgruppe versehen sind.

Novum Hospitality eröffnet mit the niu Bricks 25. Hotel der Eigenmarke

Mit dem the niu Bricks in Hamburg eröffnet Novum Hospitality das 25. Hotel der Eigenmarke. Zudem wurden auch das the niu Dwarf in Berlin, das the niu Leo in Nürnberg, das the niu Loco in München sowie das the niu Sparrow in Regensburg neueröffnet.

Investmentvolumen in der deutschen Hotellerie sinkt um 26 Prozent

Laut Angaben von Colliers International wurden von Januar bis September dieses Jahres Hotelimmobilien im Volumen von knapp 1,7 Milliarden Euro gehandelt. Damit liegt das Ergebnis rund ein Viertel unter dem Wert des Vorjahreszeitraumes.

Auch Niedersachsen will Beherbungsverbot für Risiko-Urlauber einführen

Niedersachsen will nun doch ein Beherbungsverbot für Urlauber aus Corona-Risikogebieten. Eine entsprechende Landesverordnung werde auf den Weg gebracht, sagte Ministerpräsident Stephan Weil.

Grand Park Hotel Rovinj in Kroatien ist „Hotelimmobilie des Jahres 2020“

Der Preis „Hotelimmobilie des Jahres 2020“ geht dieses Jahr an das Grand Park Hotel Rovinj in Kroatien. Die weiteren Preisträger sind das Lighthouse Hotel & Spa in Büsum sowie das Hotel Ottilia in Kopenhagen.

Beherbergungsverbote: Rechtliche Lage und Konsequenzen

Die meisten Bundesländer haben ein Beherbergungsverbot erlassen. Die uneinheitliche Lage macht das Reisen kompliziert. Dort wo Verbote gelten, sind nicht nur Urlauber, sondern alle Reisenden betroffen. Was gilt nun wo bei Reisen im Inland? Ein Überblick.

Fast ganz Deutschland: Bundesländer beschließen Beherbergungsverbot

Neuer Flickenteppich: Die meisten Bundesländer haben ein Beherbergungsverbot für Urlauber aus inländischen Gebieten mit hohen Corona-Infektionszahlen vereinbart. Einige Bundesländer machen nicht mit, andere prüfen noch.