Accor-Aktien brechen nach Abstufung ein

| Hotellerie Hotellerie

Die Aktien des französischen Hotelkonzerns Accor sind gesstern abgestürzt. Zuvor hatte die US-Bank JPMorgan Accor-Papiere abgestuft. Laut ntv brachen die Accor-Titel zeitweise um neun Prozent ein und waren mit 21,20 Euro so billig wie zuletzt vor zwei Jahren. Der Absturz der Accor-Aktie zog auch andere touristische Papiere mit in die Tiefe. Kürzlich hatte Accor-Chef Bazin in einem Interview noch gesagt, dass es ihn „ankotze“, dass er in den letzten zehn Jahren kaum Werte für seine Anteilseiger geschaffen habe.

Die US-Bank JPMorgan hatte Accor von „Neutral“ auf  „Underweight“ abgestuft und das Kursziel von 35,50 auf  21,00 Euro gesenkt. Ihre Sorgen um den Hotelkonzern überträfen mittlerweile die bisherigen Kaufargumente, schrieb Analystin Estelle Weingrod in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. So sei der Geschäftsmix weniger robust als bei Wettbewerbern, weshalb die Markterwartungen für 2023/24 zu hoch seien. Der Bewertungsaufschlag zur Konkurrenz wie IHG und Whitbread sei deshalb ungerechtfertigt. (mit dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Die HR Group hat die österreichische Vienna House-Hotelgesellschaft und deren operative Betriebsgesellschaften übernommen. HRG betreibt damit 145 Hotels. Parallel erwirbt Wyndham die Marke Vienna House. Bestehende Vienna House-Hotels werden im Rahmen langfristiger Franchisevereinbarungen mit Wyndham weiterhin von der HR Group betrieben.

Die Hyatt Hotels Corporation hat die Eröffnung des Thompson Madrid bekanntgegeben, dem ersten Haus der Marke in Spanien. Das Design des Hotels orientiert sich an der madrilenischen Architektur und lässt die Gäste in 175 Zimmern in die Kultur Madrids eintauchen.

Wyndham übernimmt die Hotelmarke Vienna House für 44 Millionen Euro von der Berliner HR-Group. Damit erweitert das Unternehmen sein Hotelangebot um rund 40 Hotels mit mehr als 6.000 Zimmern. Die bestehenden Vienna House-Hotels werden im Rahmen langfristiger Franchisevereinbarungen mit Wyndham weiterhin von der HR Group betrieben.

Das Bergdorf Montestyria in Mariazell ist eröffnet. Auf die Besucher warten sechs Chalets und zwei Junior-Suiten mit Pool, Sauna und einem nur für Gäste zugänglichen Privat-Badesteg am Erlaufsee.

Die MHP Hotel AG hat im ersten Halbjahr 2022 eine erfreuliche Geschäftsbelebung verzeichnet. Der an der Börse München notierte Hotelbetreiber erhöhte seinen Umsatz auf 37,4 Millionen Euro nach 5,1 Millionen Euro im gleichen Vorjahreszeitraum. Die beiden neuen Hotels in Frankfurt und Berlin trieben den Umsatz.

Die Niederländer wagen etwas Großes. Sie wollen eine neue architektonische Ikone im Rotterdamer Hafen bauen: de Windwheel. Das Gebäude greift die Tradition holländischer Windmühlen auf und soll Energie unter anderem für ein integriertes Hotel liefern.

Nach zwei Jahren Pause findet das größte Volksfest der Welt wieder statt. Auch dieses Jahr werden Millionen Besucher erwartet. Die hohe Nachfrage zeigt sich an der Auslastung der Ferienwohnungen und Ferienhäuser in München.

Aktuelle Teuerungen sind deutlich in der Geldbörse zu spüren. Die Preise für Lebensmittel, Benzin und viele weitere Produkte steigen. Das Hotel Gut Brandlhof reagiert und unterstützt die Mitarbeiter in der aktuellen Lage finanziell.

Eine selbstbewusste junge Künstlerin aus Hamburg verleiht dem Koncept Hotel Josefine in Köln ein ausdrucksstarkes Gesicht: Sabela Garcia Cuesta hat die Ausschreibung der Hotelgruppe als „Wäschesack-Artistin“ gewonnen.

Am 5. September eröffnete B&B Hotels das erste Hotel in Aalen. Die Hotelgruppe übernimmt damit den Betrieb eines bestehenden Hotels. Mit dem B&B Hotel Aalen wächst das Portfolio auf 156 Hotels in Deutschland.