Airbnb schlägt Expedia bei vermittelten Übernachtungen

| Hotellerie Hotellerie

Airbnb überholt Expedia. Die Zimmerbörse hat im ersten Quartal des Jahres 2019, wie das Wall Street Journal kürzlich berichtete, deutlich mehr Nächte als Expedia vermittelt: 91 Millionen für Airbnb gegenüber 80,8 Millionen für Expedia. Spitzenreiter war Booking Holdings mit 217 Millionen Übernachtungen.

Das Wall Street Journal zitierte als Quelle für die Zahlen mehrere Personen, die mit den Finanzen von Airbnb vertraut sind. Booking Holdings übertraf mit seinem Mix aus Hotels und alternativen Unterkünften jedoch alle Wettbewerber mit 217 Millionen Übernachtungen im ersten Quartal.

Es ist nicht bekannt, ob es das erste Mal war, dass Airbnb Expedia bei der Anzahl der vermittelten Nächte übertrumpfte. Airbnb lehnt es ab, die eigenen Finanzen zu kommentieren, und Expedia reagierte laut Skift nicht auf eine Anfrage nach einem Kommentar.

Bei den Buchungsumsätzen liegt Airbnb (9,4 Milliarden Dollar) jedoch deutlich hinter der Expedia Group (29,4 Milliarden Dollar) und Booking Holdings (25,4 Milliarden Dollar). Aber diese Zahlen beinhalten auch die Flug- und Kreuzfahrtverkäufe von Expedia und Booking. Beides Angebote, die bei Airbnb nicht verkauft werden.

Trotz der erheblichen regulatorischen Probleme von Airbnb, z.B. in New York, San Francisco, Barcelona, Paris und Singapur, übertraf das Umsatzwachstum von Airbnb im ersten Quartal mit mehr als 30 Prozent das von Ctrip (21 Prozent), Expedia Group (4 Prozent) und Booking Holdings (-3 Prozent) deutlich.

Im Jahr 2018 behauptete Airbnb laut Bloomberg, 93 Millionen Dollar Gewinn erzielt zu haben, basierend auf 2,6 Milliarden Dollar Umsatz. Selbst wenn Airbnb im ersten Quartal hypothetisch eine oder sogar zwei Milliarden Dollar Umsatz erwirtschaftete, bedeutet das noch lange nicht, dass es so profitabel wäre wie Booking Holdings oder Expedia Group.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

AICR: Pia Zumkley vom Kempinski Hotel in Berchtesgaden ist Rezeptionistin des Jahres

Die Sieger des deutschen Finales zum Rezeptionisten des Jahres, gekürt durch die AICR , ein Verbund von Empfangschefs, Hotel Managern und Vize-Direktoren in der Luxushotellerie, stehen fest: Pia Zumkley aus dem Kempinski Hotel in Berchtesgaden gewann den Wettbewerb.

Premier Inn-Hotels in Deutschland verdoppeln Umsatz

Der britische Whitbread-Konzern, zu dessen Portfolio die Hotelmarke Premier Inn gehört, hat bei der Präsentation seiner Bilanz des ersten Finanz-Halbjahres die Erwartungen übertroffen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum haben sich die Einnahmen mehr als verdoppelt - auch in Deutschland.

Coworking-Marke Wojo kommt nach Deutschland und Österreich

Das Coworking-Konzept von WOJO verfügt mit mehr als 400 Angeboten in rund 190 europäischen Städten über ein Netzwerk mit flexiblen Arbeitsplatz-Lösungen, die in die Infrastruktur von Hotels eingebettet sind. Nun kommt das Angebot auch nach Wien und Berlin.

Hotelkonzern Whitbread mit positiver Halbjahresbilanz

Der britische Whitbread-Konzern, zu dessen Portfolio die Hotelmarke Premier Inn gehört, hat bei der Präsentation seiner Bilanz des ersten Finanz-Halbjahres die Erwartungen übertroffen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum haben sich die Einnahmen mehr als verdoppelt.

Erstes Cocoon Hotel außerhalb Münchens entsteht in Salzburg

Die Cocoon-Hotels haben sich in Österreich ihren ersten Standort außerhalb des Heimatmarktes München gesichert. Am Hauptbahnhof Salzburg entsteht auf sieben Stockwerken ein Stadthotel mit 119 Zimmer und einem offenen Lobbykonzept.

Sternekoch Christian Lohse berät arcona Hotels & Resorts

Die arcona Hotels & Resorts holen Christian Lohse an Bord. Der 54-Jährige feilt ab November 2021 als kulinarischer Berater an den Gastronomie-Konzepten der sieben arcona Häusern, wird ihr Profil schärfen und gemeinsam mit einzelnen Hotels Kulinarik-Events organisieren.

Marriott zieht positive Bilanz

Marriott International hat die Ergebnisse für das dritte Quartal 2021 bekanntgegeben. In den meisten Regionen verzeichnete das Unternehmen eine deutliche Verbesserung des RevPAR im Vergleich zum zweiten Quartal.

Expansion in Wien: Adina zieht in Österreichs höchsten Wohnturm

Die Skyline Wiens bekommt ein neues Wahrzeichen: Mit Danubeflats entsteht direkt an der Neuen Donau mit rund 180 Metern und 48 Etagen der derzeit höchste Wohnturm Österreichs. Nun steht fest: auch Adina wird einziehen. Die Fertigstellung ist für 2024 geplant.

Trotz Fachkräftemangel aktuell weniger Benefits in Stellenanzeigen

Die Frage nach Fachkräften und Auszubildenden steigt stetig. Gleichzeitig sinkt aber das Angebot von Benefits in den Stellenanzeigen im Vergleich zu den Vorjahren. Zu dieser Erkenntnis kommt eine Studie, die index Research aktuell im Auftrag von StepStone für den österreichischen Markt durchgeführt hat.

Booking Holdings: Umsätze sprudeln wieder

Die Online-Reisebuchungs-Plattform Booking macht wieder gute Geschäfte und vermeldete für das dritte Quartal 2021 veröffentlicht und erneut ein hohes Umsatzwachstum, sieht aber Unsicherheiten in Europa.