Airbnb und das IOC kündigen weltweite Partnerschaft für Olympische Spiele an

| Hotellerie Hotellerie

Für die Hotellerie sind sportliche Großveranstaltungen meist lukrative Geschäfte. Von diesem Kuchen will jetzt auch Airbnb ein größeres Stück. Jetzt haben das Internationale Olympische Komitee (IOC) und Airbnb Vereinbarung bis zum Jahr 2028 angekündigt. Die Partnerschaft läuft neun Jahre lang und umfasst fünf Ausgaben der Olympischen Spiele. Das gemeinsame Ziel ist, einen „neuen Standard für Gastfreundschaft“ zu schaffen, von dem die Austragungsorte, die Zuschauer und Fans sowie die Athleten gleichermaßen profitieren sollen.

Die Vereinbarung soll auch die Nachhaltigkeitsziele der Olympischen Bewegung unterstützen. Die gemeinsamen Bemühungen stehen im Einklang mit den Zielen der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung und sollen Reisen ermöglichen, die wirtschaftlich, sozial und ökologisch nachhaltig und verträglich sind. Die Vereinbarung sieht die Bereitstellung von Unterkünften durch Gastgeber auf Airbnb vor, um die Kosten für Veranstalter und Partner der Olympischen Spiele zu senken. Darüber hinaus soll der Bedarf an eigens für die Olympischen Spiele neu errichteten Unterkünfte verringert und direkte Zuverdienstmöglichkeiten für die einheimischen Gastgeber und Gemeinden geschaffen werden. In Zusammenarbeit mit dem Internationalen Paralympischen Komitee (IPC) will Airbnb auch barrierefreie Unterkünfte fördern.

Joe Gebbia, Mitgründer von Airbnb, erklärt: „Airbnb und das IOC haben bereits viele Großveranstaltungen für Menschen aus der ganzen Welt organisiert und ermöglicht. Durch unsere Olympische Partnerschaft sollen die Olympischen Spiele so inklusiv, barrierefrei und nachhaltig wie möglich werden. Wir wollen einen nachhaltig positiven Effekt für die Athleten und die Gastgeber in den austragenden Städten schaffen. Airbnb möchte erreichen, dass sich jeder überall auf der Welt zuhause fühlen kann. Wir sind stolz darauf, dass unsere Community dabei hilft, den Olympischen Geist zu unterstützen."

IOC-Präsident Thomas Bach erklärt: „Diese innovative Partnerschaft unterstützt unsere Strategie für eine nachhaltige und effiziente Durchführung der Olympischen Spiele und einen dauerhaften positiven Effekt für die austragenden Städte. Mit der Unterstützung von Airbnb werden wir zudem neue Möglichkeiten für Sportler auf der ganzen Welt schaffen, um eigene Zuverdienstmöglichkeiten durch die Förderung sportlicher Aktivitäten und der Olympischen Werte zu entwickeln. Die Athleten werden von dieser Partnerschaft über die 5 Milliarden US-Dollar hinaus, die das IOC während dieser Olympiade an die Organisationskomitees und Sportorganisationen auf der ganzen Welt verteilt, direkt profitieren."

Neue Gastgeber auf Airbnb

Durch die Partnerschaft sollen hunderttausende neue Gastgeber innerhalb der nächsten neun Jahre auf die Plattform kommen. Einheimischen wird die Kooperation mit Zuverdiensten angepriesen, wenn sie Besuchern, Sportlern und anderen Mitgliedern der Olympischen Bewegung Unterkünfte und lokale Entdeckungen böten. nachhaltigere Möglichkeit, auf den Anstieg der Besucherzahlen zu reagieren.

Olympische Entdeckungen auf Airbnb

Zu diesem Zweck starten das IOC und Airbnb starten Olympische Entdeckungen auf der Plattform. Damit sollen Sportler die Möglichkeit erhalten, sich direkt etwas dazuzuverdienen. Diese neue Kategorie wird Anfang 2020 eingeführt. Die Entdeckungen sollen Sport sowie körperliche Aktivität fördern und böten eine vielfältige Auswahl – vom Training mit einem Olympiasieger bis hin zur Entdeckungstour durch die Stadt mit einem Spitzensportler. In den kommenden Monaten werden Airbnb und das IOC über die Plattform Athlete 365 interessierte Sportler, die Gastgeber von Entdeckungen auf Airbnb werden möchten, unterstützen und schulen.

Darüber hinaus wird das IOC über den Zeitraum der Partnerschaft Athleten, die an den Olympischen und Paralympischen Spielen teilnehmen, Unterkünfte im Wert von mindestens 28 Millionen US-Dollar für Wettkampf- und Trainingsreisen zur Verfügung stellen.

Kirsty Coventry, Vorsitzende der IOC-Athletenkommission, sagte: "Im Namen der Athletenkommission freue ich mich, dass unsere neue globale Vereinbarung mit Airbnb den Athleten direkt zugute kommen wird. Dazu gehören direkte Einnahmequellen aus der Weitergabe ihrer Leidenschaft für den Sport durch neue Olympia-Entdeckungen auf Airbnb sowie die direkte Unterstützung bei den Bedürfnissen an ihre Unterkunft. Wir wollen Athleten auf der ganzen Welt innerhalb und außerhalb des Spielfeldes stärken und diese Vereinbarung ist ein weiteres Beispiel dafür, wie wir Athleten während ihrer gesamten Karriere unterstützen und fördern."


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

H-Hotels.com übernimmt Henne Privat-Hotels

Zum 1. März 2020 übernimmt H-Hotels.com​​​​​​​ den Betrieb der Henne Privat-Hotels. Dazu gehören das Königshof Hotel Resort, das Königshof City Garni Hotel und der Königshof Health & View mit insgesamt 169 Zimmern sowie die Vinothek El Toro.

Coronavirus: Hilton schließt 150 Hotels in China – weitere Hotelmarken betroffen

Hilton-CEO Chris Nassetta hat in einer Telefonkonferenz mit Investoren verkündet, dass die Marke 150 Hotels in China mit insgesamt 33.000 Zimmern vorübergehend geschlossen hat. Die Hotels sollen geschlossen bleiben, bis der Ausbruch abklingt. Die Schließung wurde behördenseitig angeordnet.

Die teuersten Städte für Marriott-Suiten

Die Bank Julius Bär hat ausgewertet, in welchen Städten der Welt eine Nacht in einer Marriott-Suite am teuersten ist. In Miami müssten die Gäste demnach durchschnittlich 782 US-Dollar pro Übernachtung bezahlen. Spitzenreiter wurde jedoch Tokio.

Airbnb stoppt Vermietungen in Peking wegen Coronavirus

Der Apartment-Vermittler Airbnb hat Vermietungen in der chinesischen Hauptstadt Peking aufgrund des Coronavirus vorübergehend gestoppt. Bis Ende Februar könnten dort keine Unterkünfte gebucht werden, teilte das US-Unternehmen mit.

Verbraucherzentrum veröffentlicht Broschüre über Buchungsportale

Wer online eine Unterkunft suche, sollte auf Zusatzkosten wie Servicegebühren achten. Das rät das Europäische Verbraucherzentrum Deutschland in einer neuen Broschüre. Unter Umständen sei es günstiger, wenn man direkt beim Hotel anfrage.

GS Star eröffnet Holiday Inn in Mannheim

Die Gorgeous Smiling Hotels feiern Premiere mit der Eröffnung ihres ersten Holiday Inn Hotels in Mannheim. Franchisepartner ist die Intercontinental Hotels Group, mit der die GSH-Tochter GS Star GmbH bereits Häuser der Marken Holiday Inn und Holiday Inn Express betreibt.

Plaza Hotelgroup startet erste Crowdinvesting-Kampagne des Unternehmens

Die Plaza Hotelgroup lädt ab sofort Gäste und Investoren dazu ein, über Crowdinvesting Teil des Unternehmenserfolgs zu werden. Das aktuelle Crowdinvesting-Darlehen könne laut Unternehmen mit bis zu fünf Prozent verzinst werden.

Vela Hotels jetzt auch in Oberbayern: Neues Hotel in Reit im Winkl

Im September soll der Abriss des Hotels zur Post beginnen, rund zwei Jahre später wird, nach den Plänen an derselben Stelle am Kirchplatz ein neuer Hotelkomplex, der von der Vela Hotels AG, betrieben wird, seine ersten Gäste begrüßen. Die Eröffnung ist für das 2. Quartal 2023 geplant.

Four Seasons veröffentlicht Ergebnisse einer Studie zu Bedürfnissen moderner Reisender

2020 gibt es einen ganzen Tag mehr, um die Welt zu entdecken. Doch wie genau nutzen Reisende ihre Zeit und worauf legen sie auf ihren Reisen Wert? Diesen Fragen geht Four Seasons mit einer eigens in Auftrag gegebenen Studie auf den Grund.

Mandarin Oriental Jumeirah, Dubai präsentiert neue Penthouse Suite

Das im Mai 2019 eröffnete Mandarin Oriental Jumeirah, Dubai​​​​​​​ bietet ab sofort mit dem Royal Penthouse eine Ergänzung seines Angebots. Die Suite liegt im obersten Stockwerk des Resorts. Ein privater Aufzug bietet Zugang zur 850 Quadratmeter großen Suite mit Blick über den Arabischen Golf.