Antisemitismus-Vorwürfe im Westin Leipzig: Ofarim hat Anzeige erstattet

| Hotellerie Hotellerie

Nach den Antisemitismus-Vorwürfen gegen einen Mitarbeiter des Westin Leipzig hat der Musiker Gil Ofarim Anzeige in München erstattet. Ermittler der sächsischen Polizei waren dafür am Dienstag in der bayerischen Landeshauptstadt und vernahmen Ofarim, wie die Leipziger Polizei am Mittwoch mitteilte. Details zu den Anzeigeninhalten nannte der Sprecher nicht. Die Ermittlungen führt demnach die Kriminalpolizei Leipzig in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft.

Ofarim schrieb am Dienstag auf Instagram, dass er eine Strafanzeige gegen den Mitarbeiter des Hotels «The Westin Leipzig» gestellt habe. In den letzten Tagen habe er in Interviews alles gesagt, was er zu dem Thema sagen könne. Er hoffe, dass er nach diesen «turbulenten Tagen» etwas zur Ruhe komme. Ofarim schrieb weiter, er wolle allen für unfassbar viele, sehr persönliche Nachrichten danken und sei überwältigt, was für eine Solidarität ihm und diesem wichtigen Thema aus der ganzen Welt entgegengebracht werde. Es dürfe keinen Platz für Hass, Rassismus, Antisemitismus, Homophobie und Diskriminierung jeglicher Art geben.

Ofarim hatte in der vergangenen Woche in einem Video geschildert, dass ihn ein Hotelmitarbeiter aufgefordert habe, seine Kette mit Davidstern abzunehmen. Ofarim ist der Sohn des israelischen Musikers Abi Ofarim (1937-2018) und in Deutschland aufgewachsen.

Der Staatsanwaltschaft Leipzig liegen bislang mehrere Anzeigen zu dem Vorfall vor einer Woche vor - auch von dem beschuldigten Hotelmitarbeiter wegen Verleumdung. Er schildert nach früheren Angaben die Vorkommnisse anders als der Künstler.

Zurück

Vielleicht auch interessant

Der jüngste Cyber-Angriff auf die Intercontinental Hotels Group, ist, Berichten zufolge, nur „aus Spaß“ durchgeführt worden. Das in Großbritannien ansässige Unternehmen, erklärte Anfang September, dass seine „Buchungskanäle und andere Anwendungen in erheblichem Maße durch den Angriff gestört wurden".

Am Ufer des Vierwaldstättersee ist das Wahrzeichen der Belle Époque Luzerns als  Mandarin Oriental Palace-Hotel wiedereröffnet worden. Das Hotel verfügt über 136 Gästezimmer, darunter 48 Suiten. Glanzpunkte sind die zwei Dachterrassen-Panorama-Suiten mit Aussicht auf den See und die Berge.

Das Fichtelberghaus ​​​​​​​auf dem Gipfel von Sachsens höchstem Berg bleibt auch diesen Winter offen für Gäste. Nach der außerordentlichen Kündigung des bisherigen Pächters wurde mit der Liftgesellschaft Oberwiesenthal ein neuer Betreiber gefunden.

Weil sich ein Hotelier aus dem Sauerland als Impfgegner outete, wollte ein Urlauber seine gebuchte Reise mit seiner Familie nicht mehr antreten. Er forderte den bereits gezahlten Preis zurück. Der Hotelier hingegen behielt die Stornogebühren von 50 Prozent des Reisepreises ein. Das Amtsgericht Schmallenberg gab dem Urlauber recht.

Neues Design, neue Initiativen und neues Citadines-Flaggschiff in Singapur – mit über 180 Häusern sind die Apart’hotels die am schnellsten wachsende Marke von The Ascott Limited.

Die Aktien des Hotelkonzerns Accor sind gestern abgestürzt. Zuvor hatte JPMorgan die Accor-Papiere abgestuft. Laut ntv brachen die Accor-Titel zeitweise um neun Prozent ein. Kürzlich hatte Accor-Chef Bazin in einem Interview gesagt, dass es ihn „ankotze“, dass er in den letzten Jahren kaum Werte für seine Anteilseiger geschaffen habe.

Hilton und Voyager Space möchten für Astronauten und Weltraumtouristen die passenden Unterkünfte im All schaffen. Dazu gab Voyager nun bekannt, dass Hilton der offizielle Hotelpartner von Starlab, der geplanten kommerziellen Raumstation von Voyager, sein wird.

Hyatt hat die Eröffnung des Hotels La Zambra in Málaga bekanntgegeben. Damit geht die Umgestaltung des Byblos-Hotels zu Ende, das im 20. Jahrhundert wie wenig andere Häuser für Prominenz und Genuss stand.

Premier Inn nimmt eine weitere Stadt in ihr Standort-Portfolio auf. Im Zentrum Kassels wird innerhalb der Kurfürsten Galerie der Hotelbereich komplett renoviert und an aktuelle technische Anforderungen angepasst.

Zur Feier des 25-jährigen Jubiläums initiiert Rocco Forte Hotels den Musical Suite Service und lädt Gäste ein, sich in der Privatsphäre der Signature Suiten kulinarisch und musikalisch verwöhnen zu lassen.