Architekturbüro Snøhetta plant erstes 5-Sterne-Familienhotel in Vorarlberg

| Hotellerie Hotellerie

Der Energieversorger illwerke vkw errichtet in Tschagguns/Latschau gemeinsam mit der Falkensteiner Michaeler Tourism Group (FMTG) das erste 5-Sterne-Familienhotel in Vorarlberg. Geplant wird das Haus vom Architekturbüro Snøhetta, das für Europas erstes Unterwasser-Restaurant in Norwegen bekannt ist. (Tageskarte berichtete)

Das Architekturbüro Snøhetta mit Stammsitz in Oslo und einem Büro in Innsbruck ging als Sieger des Architekturwettbewerbs hervor. Otmar Michaeler, Vorstandsvorsitzender der FMTG: „Der Vorschlag des Siegerbüros bringt die vielfältigen Prozess-Anforderungen eines oberklassigen Hotels perfekt mit den regionalen Gegebenheiten in Einklang. Das hat uns in der Jury überzeugt.“

Neben der hohen Funktionalität war auch die naturbezogene Gestaltung ausschlaggebend für die Prämierung dieses Projektvorschlages. Im Zentrum des Entwurfs steht ein zweistöckiger Sockel, der den natürlichen Verlauf des Umfelds aufnimmt und sich in die Landschaft einbettet. Auf dieser neu entstandenen Topografie liegen zwei ruhige Baukörper. Während der Sockel den aktiven Teil des Gebäudes mit Lobby, Spa, Restaurant und reichlich Familienangeboten beherbergt, befinden sich in den aufgesetzten Baukörpern die drei verschiedenen Zimmerkategorien. Die Außenoptik spielt mit verschiedenen Elementen, das Zwei-Layer-System der Holzfassade gibt dem Gebäude Tiefe und spielt mit Licht und Schatten.

Die Luxus-Residenz soll 130 Zimmer haben. Diese Größenordnung könne wirtschaftlich nachhaltig geführt werden, sagt Falkensteiner-Vorstandsvorsitzender Otmar Michaeler. Mit dem neuen Hotel würden rund 100 neue Ganzjahres-Arbeitsplätze im Montafon geschaffen, verbunden mit einer Wertschöpfung für die ganze Region, sagt dazu der Tschaggunser Bürgermeister Herbert Bitschnau.

„Durch die attraktiven Qualitätsbetten erwarten wir uns eine zusätzliche Belebung am Erlebnisberg Golm auch unter der Woche. Mit rund 100 Ganzjahres-Arbeitsplätzen ist das Hotel aber ein Impuls für die ganze Region “, so Dr. Christof Germann, Vorstandsmitglied der illwerke vkw. Für das Hotelprojekt werden rund 30 Millionen Euro investiert. Nach der Detailplanung soll im Frühjahr 2020 das Behördenverfahren starten.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

SV Hotel: Schweizer Erfolgsgeschichte mit innovativen Konzepten

Für die Hotelbranche bedeutet 2020 eine Zäsur unbekannten Ausmaßes. Doch während vielerorts Hotels gegen die Schließung kämpfen, eröffnet das Schweizer Unternehmen an mehreren Standorten neue Stay KooooK-Häuser. Was die SV-Hotels anders machen wollen.

Steigenberger bietet Broadcast-Studios zunächst in drei Hotels an

Steigenberger Hotels & Resorts erweitert das technologische Angebot für hybride Events. Zwei Standorte in Deutschland und ein Standort in Belgien bieten künftig voll ausgestattete Studios für Live-Übertragungen, virtuelle Events, Livestreams und Videoaufzeichnungen. 

Jugendherbergen und Hotels in Bayern für Schulunterricht angeboten

Jugendherbergen oder Hotels als Klassenzimmer nutzen - das schlagen zwei bayerische Verbände in der Corona-Krise vor. Das Deutsche Jugendherbergswerk und der DEHOGA haben dem Freistaat ungenutzte Gebäude für den Schulunterricht angeboten.

a&o kooperiert mit Vereinten Nationen

Die a&o Hostels kooperieren künftig mit der IOM, einer zwischenstaatlichen Organisation im UN-System, die Hilfsprogramme für Migranten durchführt. Die Kooperation sieht die vorübergehende Unterbringung von Menschen im a&o Wien vor, die nach Afghanistan rückmigrieren.

Aparthotels Adagio expandieren

Aparthotels Adagio expandieren in Europa. Das neue Adagio wird in Boulogne mit 101 Apartments entstehen. Die Eröffnung ist für das letzte Quartal 2022 geplant. Das Adagio access in Saint-Nazaire soll für eine Eröffnung im Mai 2021 bereit sein.

Hotelinvestment Spanien: Rückgang in 2020 um mehr als 60 Prozent

Christie & Co hat seinen jährlichen Bericht über den Hotelinvestmentmarkt Spanien veröffentlicht. Laut Bericht sank die Investitionstätigkeit im Jahr 2020 auf ein Niveau, das der Markt seit 2013 nicht mehr erlebt hat.

Remote Recruiting – aus dem Bewerbungsprozess der Zukunft nicht mehr wegzudenken

Seit der COVID-19 Pandemie gehen Personalverantwortliche weltweit vermehrt alternative Wege, um mit qualifizierten Bewerbern in Kontakt zu treten. Dabei wird eines deutlich: Remote Recruiting bleibt ein wichtiger Baustein und ist aus dem Bewerbungsprozess der Zukunft nicht mehr wegzudenken. Frei übersetzt handelt es sich hierbei um „Fern-Personalbeschaffung“.

Ipartment: Digitalisiertes Apartmenthaus öffnet in Darmstadt

Das neue Apartmenthaus von ipartment hat Anfang Februar in 180 Serviced-Apartments und rund 850 Quadratmetern Co-Working-Spaces in Darmstadt eröffnet. Die Aufenthalt der Gäste wird komplett digital begleitet. Ipartment setzt dafür auf Technologie von Code2Order.

Kein Stillstand im Lockdown bei Travel Charme

Die Corona-Pandemie hat weite Teile der Hotellerie lahmgelegt. Viele Hotels und Hotelgesellschaften starten Initiativen, um mit Mitarbeitern im Gespräch zu bleiben und ihnen das Gefühl zu geben, dass sie nicht alleine sind – so auch die Travel Charme-Hotels.

Dorfhotelanlage „Beech Resort Fleesensee“ wird saniert und verkauft

Den Trend zur eigenen Immobilie wollen auch Zahnärzteversorger aus Berlin nutzen: Eine der drei Hotelanlagen am Fleesensee wird saniert und verkauft. Danach soll ab Mitte März schon weiter vermietet werden. Die «Frische-Kur» war nach 20 Jahren auch nötig.