B&B Hotels steigert Umsatz um 20 Prozent

| Hotellerie Hotellerie

Die Budget-Hotelgruppe B&B Hotels verzeichnet im 3. Quartal 2019 eine weitere Umsatzsteigerung. Mit einem Anstieg von 10,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist der Umsatz um rund 20 Prozent gestiegen.

Insgesamt erwirtschaftete das Unternehmen in den ersten drei Quartalen 2019 einen Umsatz von 160,3 Millionen Euro. Trotz des Wachstums blieb die GOP-Marge konstant. Die Zimmerauslastung konnte gesteigert werden. Mit 66,2 Prozent lag sie um 1,7 Prozentpunkte über dem Wert des Vorjahres. Der Erlös pro verfügbarer Zimmerkapazität (RevPAR) wuchs dabei um 2,5 Prozent an. Die Zimmerrate konnte bei rund 69 Euro stabil gehalten werden.

„Wir blicken auf einen sehr erfolgreichen Sommer zurück“, erläutert Max C. Luscher, Geschäftsführer der B&B Hotels GmbH. „Mit den Eröffnungen in Jena, Neuss und Wolfsburg ist unser Portfolio auf deutschlandweit 129 Hotels angestiegen und auch in Österreich sind wir inzwischen mit drei Hotels vertreten. Die Budgethotellerie verzeichnet stetiges Wachstum und es freut mich, dass wir unserer Vision, Deutschlands beliebteste Budget-Hotelkette zu sein, immer näher kommen. Das bestätigt auch die Zufriedenheit unserer Kunden. Der aktuelle TrustScore-Wert (83,1) und die Weiterempfehlungsrate (95%) sprechen hier für sich.“

Für das vierte Quartal 2019 stehen Eröffnungen in Rostock, Wetzlar, Marburg und Aachen an. Die Übernahme eines Bestandshotels in Bielefeld, des neuen B&B Hotel Bielefeld-Ost, erfolgte bereits zum 1. Oktober 2019. Damit umfasst das Portfolio bis Ende 2019 insgesamt 133 Hotels in Deutschland. Langfristiges Ziel ist es, das Netzwerk bis 2030 auf über 300 Hotels in Deutschland sowie 3.000 Hotels weltweit auszubauen.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Mit The Circus Living setzt die Circus GbR einen neuen Meilenstein in der 28-jährigen Firmengeschichte. Nach den Erfolgen des Hostels, Apartmenthauses und des Hotels, ermöglichen Serviced-Micro-Apartments nun auch Aufenthalte ab 28 Tagen.

Geschäftsreisende müssen in Frankfurt künftig eine Tourismusabgabe von zwei Euro pro Nacht zahlen. Bislang wurde die Abgabe von zwei Euro pro Nacht nur von Touristen in Frankfurt erhoben.

Kempinski und Gravenbruch stehen in Frankfurt seit Jahrzehnten für Luxus-Hotellerie am Flughafen. Doch nun zieht sich der Betreiber zurück - mit ungewissen Folgen für das Personal.

Von Herbst 2023 bis Frühjahr 2024 wurde das Precise Resort Hafendorf Rheinsberg renoviert. Dabei wurden nicht nur die 167 Zimmer und Bäder modernisiert, sondern auch alle Etagenflure, die Balkone und Terrassen sowie der Fitnessbereich.

Am 15. und 16. Juni stand das Bürgenstock Resort am Vierwaldstättersee im Zentrum der weltweiten Aufmerksamkeit, als es das größte diplomatische Ereignis in der Geschichte der Schweiz meisterte.

In der letzten Woche öffnete das Hotel Schani UNO City seine Türen. Im Rahmen eines Grand Opening, das ganz im Zeichen von Geheimagenten, Spionage und Geheimnissen stand.

Das ehemalige Hilton City Hotel in der Münsterstraße wird ein Haus der Unbound Collection von Hyatt. Wie auf der Webseite des Hauses zu lesen ist, soll die Herberge ab dem 5. August 2024 unter dem Namen „Brunfels Hotel“ seine Pforten öffnen. Zuerst hatte die Allgemeine Zeitung (AZ) darüber berichtet.

IntercityHotel expandiert weiter in den Niederlanden: Das IntercityHotel Leiden ist eröffnet. Das urbane Design mit Motiven aus der Stadt sowie Details aus der Region lassen Gäste in die lokale Kultur eintauchen.  

Das Dorint Hotel Würzburg wurde seit Anfang 2023 komplett revitalisiert. Nun wurde das Hotel in Anwesenheit von Joey Kelly, Oberbürgermeister Christian Schuchardt, Kunden und Stammgästen offiziell wiedereröffnet.

Der Digital Markets Act zwingt Booking.com zur Abschaffung von engen und weiten Bestpreisklauseln in seinen Hotelverträgen im Europäischen Wirtschaftsraum. Der Gatekeeper kommt dieser Verpflichtung nun nach und informierte seine Hotelpartner in Europa über das Ende der Ratenparitätsklauseln in seinen Verträgen.