Berichte: „Til-Schweiger-Hotel“ am Tegernsee wird nach Protesten neu geplant

| Hotellerie Hotellerie

Nach Protesten der Anwohner und der Schutzgemeinschaft Tegernsee wurde der Entwurf für das Barefoot Hotel in Bad Wiessee offenbar zurückgezogen, das berichten verschiedene Medien. Geplant war auf dem 7.000 Quadratmeter großen Anwesen ein Haus mit 105 Zimmern. (Tageskarte berichtete) Nun arbeiten Architekten an einem neuen Entwurf.

Wie die TZ berichtet, habe es massive Proteste von Bürgern und Nachbarn gegeben, nachdem bereits im November 2021 auf einem Schaugerüst ein Entwurf des geplanten Barefoot Hotels zu sehen war. Der ursprüngliche Entwurf von Rainer Leidecker und Ernst Tengelmann (Tegernseer Grund Immobilien) sah demnach eine Traufhöhe von zwölf Metern vor.

Das Hauptgebäude wäre laut TZ rund 70 Meter lang gewesen. „Es hat bei allen ein Denkprozess eingesetzt“, sagt Bad Wiessees Bürgermeister Robert Kühn (SPD), gegenüber der Zeitung. Es sei wichtig gewesen, dass die Bürgerschaft mit einbezogen worden sei. Manchmal lohne es sich, scheinbar bereits festgezurrte Projekte noch einmal auf den Prüfstand zu stellen, so der Bürgermeister weiter. Auch Angela Brogsitter-Finck von der Schutzgemeinschaft begrüßt die Entscheidung ausdrücklich.

Christiane Winter-Thumann von der Betreibergesellschaft Arcona bestätigt auf Anfrage der Bild-Zeitung die Neuplanungen des Hotels. „Wir sind wirklich an einem Dialog interessiert. Wir wollen keine verbrannte Erde, sondern ein Hotel, das angenommen wird. Aber es muss auch rentabel sein“, so Winter-Thumann gegenüber der Zeitung.

Schauspieler Til Schweiger zeigt sich unterdessen gelassen. „Ich begrüße es ausdrücklich, dass es einen intensiven Dialog gibt, damit alle Freude haben am Barefoot Hotel. Wenn das mehr Zeit benötigt, ist das gut investierte Zeit“, so der „Keinohrhasen“-Star gegenüber der Bild-Zeitung. 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Wyndham Hotels & Resorts führt die Marke Dolce by Wyndham erstmals in der Türkei ein. Die Eröffnung des Dolce by Wyndham Çeşme Alaçatı sowie zwei weiterer Häuser in Çeşme und Datça erfolgt in Kooperation mit dem Hotelbetreiber DRD Hotels.

Accor hat zusammen mit Travel Managern und Einkäufern von 17 internationalen Unternehmen den "Accor Global Leadership Council" ins Leben gerufen. Der Beratungsausschuss zielt darauf ab, die Zukunft von Geschäftsreisen und Meetings neu zu gestalten.

limehome setzt sein Wachstum mit 42 neuen Apartments in Berlin-Friedrichshain fort. Das Münchener Unternehmen sichert sich ein ehemaliges Hotel im Boxhagener Kiez, Projektpartner ist die Centralis Immobilien Gruppe. Limehome verfügt jetzt über knapp 750 Apartments in der Hauptstadt.

Die neuesten Daten von Travelcircus zeigen, dass die Google-Nachfrage nach Hotelbuchungen im Mai 2024 im Vergleich zum Vorjahr drastisch gesunken ist. Top-Verlierer ist Blåvand in Dänemark mit einem Rückgang von 56 Prozent.

Die Welcome Hotels haben ein Talent-Management-Programm ins Leben gerufen. Neun Nachwuchsführungskräfte des Unternehmens sind vor wenigen Monaten in das Programm gestartet, um sich auf ihre nächsten Karriereschritte vorzubereiten.

Meininger Hotels investiert in den Standort Berlin Mitte: Neben der bevorstehenden Renovierung aller öffentlichen Bereiche werden auch Arbeiten in der hauseigenen Bar, einschließlich Veranstaltungskeller, durchgeführt. Letzterer hat inzwischen einen neuen Mieter gefunden.

Die Hyatt Hotels verzeichneten im ersten Quartal 2024 deutlich mehr Anfragen für Meetings, Incentives, Konferenzen und Ausstellungen. Mehr als 5.500 der Anfragen entfielen auf die deutschen Häuser, was einem Wachstum von 34 Prozent entspricht.

Zu Beginn des Jahres 2023 verkündete die Althoff Collection den Neubeginn einer Frankfurter Hotel-Ikone – jetzt gibt die Gruppe weitere Details im Zusammenhang mit der ehemaligen „Villa Kennedy“ bekannt.

Die Keimzelle ist das 1984 etablierte Stammhaus in Tirol. Dort entwickelte sich die Idee, universitäre Schulmediziner und erfahrene Ärzte der Komplementärmedizin auf Augenhöhe zusammenzuführen und deren Wissen anzubieten.

Nach einem Wasserschaden gibt es nun einen weiteren Termin für die Eröffnung des Westfield Überseequartier in Hamburg. Im Zentrum der Eröffnung am 17. Oktober stehen die Bereiche Einzelhandel, Gastronomie und Freizeit. Die Flächen in den Bereichen Wohnen, Büros und Hotels werden erst nach dem Grand Opening eröffnet.