Booking.com mit mehr als 200 Millionen Übernachtungen im Quartal

| Hotellerie Hotellerie

Mit mehr als 200 Millionen verkauften Übernachtungen im dritten Quartal hat Booking.com eine weitere Schallmauer durchbrochen. Wie Bloomberg-Analyst Mandeep Singh vermutete, sei der Anstieg bei den Übernachtungen wahrscheinlich auf alternative Unterkünfte, private Apartments und Ferienwohnungen zurückzuführen. Vor allem in den Bereich der alternativen Unterkünfte hat Booking.com massiv investiert. Der Gewinn aus Angeboten wie private Apartments sei laut Singh im Allgemeinen etwas geringer. Der Erfolg in diesem Segment werde für das Unternehmen aber langfristige Vorteile bringen. 

Sowohl Booking.com als auch Expedia wollen ihr Geschäft auf das sogenannte „Home-sharing“ ausweiten, aber dennoch weiterhin vom stabilen Reisemarkt profitieren. In Hinblick auf die starke US-Wirtschaft sei das laut Bloomberg aktueller denn je. Derweil setzt Booking.com mittels gesteigerter Werbeausgaben auf dem Expedia-Heimatmarkt USA auf eine weitere Expansion. 

Laut der am Montag veröffentlichten Zahlen wird der Gewinn pro Booking-Aktie in der laufenden Periode zwischen 18,90 und 19,40 Dollar liegen. Analysten hatten im Schnitt 18,74 Dollar prognostiziert. Das freute auch die Anleger: Booking Holdings Inc. legte im erweiterten Handel um 8,2 Prozent zu. 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Das Zleep Hotel Lausanne-Chavannes ist eröffnet. Beim Design setzt das neue Hotel auf natürliche Materialien wie Holz sowie warme Beleuchtung, digitale Services wie Guest Terminals für den Self-Check-in bieten Gästen Flexibilität.

Die The Chocolate on the Pillow Group meldet den Abschluss der Umbauarbeiten des GHOTEL hotel & living in Würzburg. Nach einer 12-monatigen Projektphase wurden alle 204 Zimmer und Suiten sowie sämtliche öffentliche Bereiche und Konferenzräume modernisiert.

In seiner Kommunikation präsentiert sich Booking als Partner der Hotels. Jetzt hat Booking-Boss Glenn Fogel von Wettbewerbsnachteilen gesprochen. Außerdem teilt er gegen die EU aus, deren Digital Markets Act (DMA) das Unternehmen zwingt, Bestpreisklauseln in seinen Hotelverträgen im Europäischen Wirtschaftsraum abzuschaffen.

Die Arcona Hotels & Resorts haben sich in den vergangenen sieben Monaten einer umfassenden Restrukturierung unterzogen. Die Gruppe aus Rostock war im letzten Jahr in wirtschaftliche Schieflage geraten und führte eine Insolvenz in Eigenverwaltung durch.

Am 27. Juli eröffnet das 25hours Hotel Paper Island in Kopenhagen. Das neue Hotel hat in der Nähe von Nyhavn entfernt sein Zuhause gefunden. Der Neubau mit 128 Zimmern befindet sich auf der Insel Christiansholm, auch bekannt als Paper Island.

Mit der Einführung des Digital Markets Act durch die Europäische Union stehen Hoteliers vor neuen Herausforderungen und Chancen im digitalen Vertrieb. Veränderungen bei Google stellen die Gastgeber ebenfalls vor Herausforderungen. Philipp Ingenillem und Tobias Kannenberg sprechen über die Situation und geben wichtige Tipps für Hoteliers.

Mit der Premier Inn "Sleep Academy" wurde ein eigenes Kompetenzzentrum ins Leben gerufen. In dem neuen Format versammeln sich Experten, die über die Website und Social Media-Kanäle Wissen und Tipps für einen guten Schlaf vermitteln. Herzstück ist die "Sleep Academy"-Veranstaltungsreihe.

Portfolio-Zuwachs für Novum Hospitality: Die Hotelgruppe hat einen Mietvertrag für eine Projektentwicklung in Hamburg unterzeichnet. Der Neubau mit 146 Zimmern soll 2026 eröffnen und den Namen Holiday Inn – the niu Clink tragen.

Wyndham Hotels & Resorts führt die Marke Dolce by Wyndham erstmals in der Türkei ein. Die Eröffnung des Dolce by Wyndham Çeşme Alaçatı sowie zwei weiterer Häuser in Çeşme und Datça erfolgt in Kooperation mit dem Hotelbetreiber DRD Hotels.

Accor hat zusammen mit Travel Managern und Einkäufern von 17 internationalen Unternehmen den "Accor Global Leadership Council" ins Leben gerufen. Der Beratungsausschuss zielt darauf ab, die Zukunft von Geschäftsreisen und Meetings neu zu gestalten.