Cocoon Hotels und Rischart’s Backhaus entwickeln Apartment Hotel in München

| Hotellerie Hotellerie

Die Münchner Hotelkette Cocoon Hotels wächst. An der Theresienwiese entsteht ein Aparthotel der Marke Cocoon mit 84 Apartments. Die Bauarbeiten beginnen Mitte 2020. Entwickler des Neubaus an der Theresienhöhe ist das Münchner Traditionsunternehmen Rischart.

Hintergrund des Projekts ist der Umzug der Produktion und Verwaltung der Bäckerei, die derzeit 15 Bäckerei- und Konditoreifachgeschäfte in der Landeshauptstadt betreibt, von der Buttermelcherstraße im Glockenbachviertel an den Projektstandort am Oktoberfestgelände. Die neue Backstube trägt dem Wunsch des Handwerksunternehmens nach einer gläsernen Backstube Rechnung. Neben bezahlbaren Werkswohnungen, welche an die Produktionsstätte angeschlossen werden, wird zudem das Apartment Hotel entwickelt.

Die 84 Apartments werden mit einer Kitchenette ausgestattet sein und das Design der neuen Generation von Cocoon aufgreifen. Dieses wurde in Zusammenarbeit mit dem Augsburger Designbüro Dreimeta entwickelt. Wie bei den bestehenden Hotels der Marke Cocoon soll ein schlankes Betriebskonzept zum Tragen kommen. Neben öffentlichen Bereichen im zweiten Obergeschoss umfasst das Pachtverhältnis die Nutzung einer Dachterrasse mit Blick über die Theresienwiese. Ein Co-Living und Meeting-Konzept soll für diese Flächen entwickelt werden.

„Die Entscheidung ist auf Herrn Eckelmann gefallen, da Cocoon ein regionaler, mittelständischer Partner ist. In der Ausgestaltung des Boardinghauses ist der Bezug zum Gebäude und der Backstube spürbar“, so Inhaber Magnus Müller-Rischart. Johannes Eckelmann, CEO und Gründer der Cocoon Hotels, bekräftigt: „Ich bin sehr glücklich, mit Familie Müller-Rischart einen Partner an meiner Seite zu wissen, der aus seiner inhabergeführten und langen Historie heraus die gleichen Werte vertritt wie ich als Privathotelier. Insbesondere im Bereich der Nachhaltigkeit, welche in beiden Unternehmen zentraler Bestandteil der Philosophie ist, lassen sich bei diesem Projekt wunderbare Synergien schaffen.“


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

50 Jahre nach der Unternehmensgründung überträgt Helmut W. Schweimler die Fortführung der Betriebsführung des Hotel Vier Jahreszeiten am Schluchsee im Hochschwarzwald an Otto Lindner. Das Haus ist mit über 200 Zimmern und 450 Betten das größte Ferienhotel im Schwarzwald und setzt im Jahr 17 Millionen Euro um.

Nach dem Nein der Bürgerinnen und Bürger zu einem größeren Neubau des Hotels Schlierseer Hof macht das jetzige Hotel im November dicht. Die Inhaberfamilie de Alwis ließ via Soziale Medien wissen, dass sie das Hotel schließt „Den Winter über haben wir auf jeden Fall zu“, sagt Junior-Chef Marcel de Alwis.

Mit The Circus Living setzt die Circus GbR einen neuen Meilenstein in der 28-jährigen Firmengeschichte. Nach den Erfolgen des Hostels, Apartmenthauses und des Hotels, ermöglichen Serviced-Micro-Apartments nun auch Aufenthalte ab 28 Tagen.

Geschäftsreisende müssen in Frankfurt künftig eine Tourismusabgabe von zwei Euro pro Nacht zahlen. Bislang wurde die Abgabe von zwei Euro pro Nacht nur von Touristen in Frankfurt erhoben.

Kempinski und Gravenbruch stehen in Frankfurt seit Jahrzehnten für Luxus-Hotellerie am Flughafen. Doch nun zieht sich der Betreiber zurück - mit ungewissen Folgen für das Personal.

Von Herbst 2023 bis Frühjahr 2024 wurde das Precise Resort Hafendorf Rheinsberg renoviert. Dabei wurden nicht nur die 167 Zimmer und Bäder modernisiert, sondern auch alle Etagenflure, die Balkone und Terrassen sowie der Fitnessbereich.

Am 15. und 16. Juni stand das Bürgenstock Resort am Vierwaldstättersee im Zentrum der weltweiten Aufmerksamkeit, als es das größte diplomatische Ereignis in der Geschichte der Schweiz meisterte.

In der letzten Woche öffnete das Hotel Schani UNO City seine Türen. Im Rahmen eines Grand Opening, das ganz im Zeichen von Geheimagenten, Spionage und Geheimnissen stand.

Das ehemalige Hilton City Hotel in der Münsterstraße wird ein Haus der Unbound Collection von Hyatt. Wie auf der Webseite des Hauses zu lesen ist, soll die Herberge ab dem 5. August 2024 unter dem Namen „Brunfels Hotel“ seine Pforten öffnen. Zuerst hatte die Allgemeine Zeitung (AZ) darüber berichtet.

IntercityHotel expandiert weiter in den Niederlanden: Das IntercityHotel Leiden ist eröffnet. Das urbane Design mit Motiven aus der Stadt sowie Details aus der Region lassen Gäste in die lokale Kultur eintauchen.