Cocoon Hotels und Rischart’s Backhaus entwickeln Apartment Hotel in München

| Hotellerie Hotellerie

Die Münchner Hotelkette Cocoon Hotels wächst. An der Theresienwiese entsteht ein Aparthotel der Marke Cocoon mit 84 Apartments. Die Bauarbeiten beginnen Mitte 2020. Entwickler des Neubaus an der Theresienhöhe ist das Münchner Traditionsunternehmen Rischart.

Hintergrund des Projekts ist der Umzug der Produktion und Verwaltung der Bäckerei, die derzeit 15 Bäckerei- und Konditoreifachgeschäfte in der Landeshauptstadt betreibt, von der Buttermelcherstraße im Glockenbachviertel an den Projektstandort am Oktoberfestgelände. Die neue Backstube trägt dem Wunsch des Handwerksunternehmens nach einer gläsernen Backstube Rechnung. Neben bezahlbaren Werkswohnungen, welche an die Produktionsstätte angeschlossen werden, wird zudem das Apartment Hotel entwickelt.

Die 84 Apartments werden mit einer Kitchenette ausgestattet sein und das Design der neuen Generation von Cocoon aufgreifen. Dieses wurde in Zusammenarbeit mit dem Augsburger Designbüro Dreimeta entwickelt. Wie bei den bestehenden Hotels der Marke Cocoon soll ein schlankes Betriebskonzept zum Tragen kommen. Neben öffentlichen Bereichen im zweiten Obergeschoss umfasst das Pachtverhältnis die Nutzung einer Dachterrasse mit Blick über die Theresienwiese. Ein Co-Living und Meeting-Konzept soll für diese Flächen entwickelt werden.

„Die Entscheidung ist auf Herrn Eckelmann gefallen, da Cocoon ein regionaler, mittelständischer Partner ist. In der Ausgestaltung des Boardinghauses ist der Bezug zum Gebäude und der Backstube spürbar“, so Inhaber Magnus Müller-Rischart. Johannes Eckelmann, CEO und Gründer der Cocoon Hotels, bekräftigt: „Ich bin sehr glücklich, mit Familie Müller-Rischart einen Partner an meiner Seite zu wissen, der aus seiner inhabergeführten und langen Historie heraus die gleichen Werte vertritt wie ich als Privathotelier. Insbesondere im Bereich der Nachhaltigkeit, welche in beiden Unternehmen zentraler Bestandteil der Philosophie ist, lassen sich bei diesem Projekt wunderbare Synergien schaffen.“


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Pünktlich zur Sommer-Saison eröffnet die neu gestaltete Dachterrasse des Waldorf Astoria Berlin unter dem Namen Serenity Rooftop. Betreiber ist die TL Consulting Marketing Gastronomie UG.

Kimpton Hotels & Restaurants, Teil des Portfolios von IHG Hotels & Resorts, hat das Kimpton BEM Budapest eröffnet. Das Boutique-Hotel, das in einem historischen Herrenhaus aus dem 19. Jahrhundert entstanden ist, bietet 127-Zimmer.

Die spanische Hotelgruppe erweitert ihr Luxusportfolio in der Region durch die Einführung von Paradisus und stärkt die Partnerschaft mit der Immobiliengruppe Asset World Corporation, wodurch ihr Portfolio in Thailand auf sechs Hotels anwächst.

Das Brauhotel Weitra bat am Samstag zur Eröffnungsfeier. Nach dem Soft-Opening Mitte April wurde nun auch offiziell der Beginn eines neuen Kapitels in dem traditionsreichen Haus zelebriert. Gäste aus Wirtschaft und Politik folgten der Einladung.

Der Platz auf den Inseln ist begrenzt. Das hat auch Auswirkungen auf die Wohnsituation. Nicht jeder, der auf Föhr, Amrum oder Sylt leben möchte, kann dies tun - mit Konsequenzen auch für Betriebe. Hotels droht die Kürzung der Angebote.

Ein Hotel für Karls Erlebnisdorf in Döbeln wird schneller fertiggestellt als ursprünglich geplant. Bereits zum 1. Juni 2025 soll das Gästehaus seine Pforten öffnen, wie Robert Dahl, Geschäftsführer der Karls Erlebnisdörfer, mitteilte. Es soll das erste "Karls Bandenhotel" in Deutschland werden.

Sie ist ein Megastar, und sie kommt für zwei Konzerte nach Hamburg. Auch die Hoteliers in Hamburg sind Fans. Die Zimmerpreise sind aber noch so hoch wie beim Hafengeburtstag, und es gibt auch noch freie Betten.

Das Hotel Bilderberg Bellevue hat im denkmalgeschützten Park des Hotels ein großes Zelt aufgestellt und damit für großes Aufsehen in Dresden gesorgt. Jetzt hat die Stadt das Hotel dazu verdonnert, alle entstanden Schäden zu beseitigen. Zusätzlich haben die Denkmalschutzbehörden ein Bußgeld angeündigt. Der Hoteldirektor bittet um Verzeihung.

69 Prozent der Hotelbetreiber in der DACH-Region möchten, trotz steigender Betriebskosten, weiter expandieren. Das ergab eine Umfrage von Select Hotel Consulting und dem Magazin „Tophotel“ unter Betreibern verschiedener Größe. Das Wachstum kann allerdings weder über signifikant höhere Zimmerpreise noch durch Betriebskostenoptimierung gesichert werden.

Noordkant Investment Partners platziert den „Leisure Hotel Investment Club“. Der Fonds investiert in Ferien- und Stadthotels in top-touristischen Lagen in der DACH-Region und Norditalien. Die Deutsche Seereederei GmbH (DSR) soll die Hotels betreiben. Der Fonds strebt ein Investitionsvolumen von bis zu 250 Millionen Euro an.