Corona-Folgen: Flemings Hotels macht vier Häuser in Frankfurt und Zürich dicht

| Hotellerie Hotellerie

Die Flemings Hotels stellen den Betrieb in drei Häusern in Frankfurt und einer Herberge in Zürich ein. Dabei handelt es sich um das Flemings Conference Hotel Frankfurt, das Flemings Hotel Frankfurt-Messe, das Flemings Hotel Frankfurt-Hamburger Allee sowie das Flemings Hotel Zürich.

Um die Zukunftsfähigkeit der Unternehmensgruppe Flemings Hotels während der Corona-Pandemie und darüber hinaus zu sichern, hat die Geschäftsführung nach intensiver Prüfung die unternehmerische Entscheidung getroffen, diese Hotels zum 30. September dieses Jahres zu schließen.

Die durch die Corona-Pandemie bedingten tatsächlichen Verluste im laufenden Geschäftsjahr sowie die weiterhin zu erwartenden niedrigen Umsätze in der Business- und Messehotellerie am Messestandort Frankfurt führen zu dieser Portfolioanpassung, so ein Sprecher der Flemings-Hotels

Flemings Hotels hält am Standort Frankfurt fest und bleibt mit sechs Häusern in der Main-Metropole vertreten.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Anzeige

Premier Inn & Hotelcareer by StepStone –Eine Erfolgsgeschichte

Eine Nacht bei Premier Inn beginnt mit einem herzlichen Empfang. Denn Premier Inn ist Gastgeber aus Leidenschaft − und aus Erfahrung gut. Mit 20 Millionen Übernachtungen jedes Jahr weiß die britische Hotelgruppe genau, worauf es den Gästen ankommt. Viele weitere Standorte sind in Deutschland in Planung.

Romantik Hotel FreiWerk mit Tophotel Newcomer Award geehrt

Große Ehrung für das Romantik Hotel FreiWerk. Das Hotel der in Stolberg im Südharz ansässigen Ritter von Kempski Privathotels wurde vom Fachmagazin Tophotel mit dem Newcomer Award geehrt. Das Romantik Hotel FreiWerk steht in diesem Jahr in der Kategorie „Re-Opening“ ganz oben auf dem Siegerpodest.

elevatr.com: Nina Fiolka und Laura Schmidt starten neues B2B-Medium für die Hotellerie

Nina Fiolka, ehemalige Chefredakteurin von Tophotel, und Laura Schmidt starten eine Informations- und Netzwerk-Plattform für die Hotellerie unter www.elevatr.com. Das Medium will den Blick über den Tellerrand richten, inspirieren und Impulse setzen.

Studie zur Ausbeutung von Arbeitern in der Hotelbranche in Katar

Eine Studie des "Business & Human Rights Resource Centre" (BHRRC) kritisiert die Arbeitsbedingungen für die über 20.000 Gastarbeiter in der Hotelbranche von Katar, dem Gastgeberland der Fußball-Weltmeisterschaft 2022.

Achat Hotels setzen auf Sportvereine

Vor rund einem Vierteljahr hatten die Achat Hotels die Position eines Sales Manager Sport neu eingeführt und mit Christoph Lorenz besetzt. Seine Aufgabe: die Akquise von Sportlern, Mannschaften und deren Begleiter. Nun zieht die Marke ein positives Resümee.

Connoisseur Circle kürt die besten Hotels

Auch in diesem Jahr zeichnet der Connoisseur Circle die besten Hotels aus. Auf den ersten Plätzen finden sich jene Hotels, die bei zeitgemäßem Luxus, Nachhaltigkeit und Privatsphäre besonders punkten konnten.

Tophotel Newcomer Award 2020/2021: Romantik räumt ab

Das Fachmagazin Tophotel hat die Newcomer Awards 2020/2021 in den Kategorien Hotel-Gastronomie „Konzern“, Hotel-Gastronomie „Privat“, Hotel-Opening „Leisure“, Hotel-Opening „City“ und Hotel-Opening „Re-Opening“ vergeben. Gleich drei Romantik-Hotels wurden ausgezeichnet.

me and all hotel Ulm eröffnet

Mit dem me and all hotel ulm hat die Marke der Lindner Hotels AG nun ihren fünften Standort eröffnet, der zugleich die Expansion in den Süden Deutschlands einläutet: Im Stadtzentrum von Ulm empfängt es seine Gäste in einem puristisch-urbanen Design.

Six Senses Ibiza eröffnet

Vergangenes Wochenende hat das Six Senses Ibiza seine Tore geöffnet. Entworfen vom Architekten und Entwickler Jonathan Leitersdorf, setzt das ganzjährig geöffnete Resort auf ein Farm-To-Table-Konzept, Musik, Kunst, nachhaltige Mode, Kultur und Wellness.

Österreich: Öffnung der Hotellerie führt zu Anstieg der inländischen Übernachtungen

In Österreich gab es bereits im Juni eine deutliche Zunahme der Umsätze in der Hotellerie. Diese gehen vor allem auf die Ausgaben von inländischen Gästen zurück, aber auch ausländische Gäste frequentierten vermehrt Österreichs Tourismusbetriebe.