Denkmalschutz trifft auf neues Design im Leonardo Royal Berlin Alexanderplatz

| Hotellerie Hotellerie

Leonardo Hotels Central Europe hat das Leonardo Royal Berlin Alexanderplatz für mehr als 5,5 Millionen Euro komplett renoviert. Nach knapp neun Monaten Renovierungszeit geht das 4-Sterne-Superior-Hotel heute in eine neue Design-Ära über. 

Das historische dreiflügelige Bauwerk aus den 50er Jahren mit seiner unter Denkmalschutz stehenden Außenfassade, Lobby und Treppenhaus wurde mit einem neu interpretierten Art Déco-Stil in Einklang gebracht. Öffentliche Bereiche, Zimmer und Suiten sowie Tagungsräume erstrahlen nun im neuen Glanz. Gäste erleben das Open Lobby-Design mit direkt angrenzendem Bar- und Restaurant-Bereich, begrünten Innenhof, den Leonettes-Zimmern für die reisende Businessfrau, speziellen Event-Reihen und einem Food-Konzept, das das Mediterrane mit Levante verbindet.

Das Leonardo Royal Berlin Alexanderplatz gehört mit 346 Zimmern und elf Konferenzräumen zu den größeren Business- und Tagungshotels in Berlin. Aktuell verfügen Leonardo Hotels Central Europe über fünf Hotels in der Hauptstadt. Mit dem zukünftigen Leonardo Royal Berlin Adlershof umfasst das Portfolio dann sechs Häuser mit über 1.500 Zimmern, 22 Tagungsräumen und 200 MitarbeiterInnen.

„Mit den Neuerungen im Leonardo Royal Berlin Alexanderplatz und dem zukünftigen Leonardo Royal Berlin Adlershof setzen wir neue Akzente und wollen unsere Marke Leonardo Royal getreu ihrem Kernwert ´besonders bereichernd´ stärker am Markt positionieren“, so Jan Heringa, Vice President Development, Innovation, Project Management der Leonardo Hotels Central Europe.

Hoteldirektorin Daniela Degenhart, die seit acht Jahren im Leonardo Royal Berlin Alexanderplatz tätig ist, freut sich auf die umfangreichen Veränderungen in ihrem Hotel und ergänzt: „Unser 4-Sterne-Superior-Haus liegt zwischen Alexanderplatz und dem Volkspark Friedrichshain und hat viel Geschichte zu erzählen. Unser Re-Design wird auffallen und nicht nur unsere Business- oder Städtereisenden, sondern auch Berliner auf eine neue Reise einladen, die das Historische mit dem Heute verbindet und sicherlich spannend zu entdecken ist.“  

Für die Neugestaltung der öffentlichen Bereiche zeichnet Madeleine Moes, CEO von Designer‘s House Interior Architects, verantwortlich. Beim aktuellen Design geht es um mehr Raum und Leichtigkeit – dem perfekten „Flow“. Dieser wird durch die flexible Verbindung von Lobby, Lounge und Bar erzielt, die offen ineinander übergehen. Hier vermitteln Naturelementen wie skulpturale Vogelschwärme und frische Pflanzen sowie Licht-Elemente und Design-Möbel eine persönliche Note – dabei wird die historische Architektur respektiert und neu inszeniert.

Das neue Food-Konzept im Sharing-Style

Im Restaurant Vitruv und in allen F&B-Outlets des Hotels bietet die Küche ein neues Food-Konzept: leicht und mediterran mit levantinischen Einflüssen bringt es bunte Farben, Düfte und exotische Aromen aus den Ländern des östlichen Mittelmeeres auf die Teller. Die Levante-Küche ist eine der ältesten und gesündesten Küchen der Welt. Gemeinsam genießen und erleben ist die Grundlage, die überwiegend regionales Gemüse, saisonale Kräuter und orientalische Gewürze im Sharing-Style präsentiert. Fleisch und Fisch sind in reduzierter Form auf der saisonal wechselnden Karte zu finden.

Für die Neugestaltung aller 346 Zimmer und Suiten war Hotel Interior Designer Andreas Neudahm zuständig. Der für die Leonardo Hotels langjährig tätige Innenarchitekt setzte hier bereits bei der Eröffnung des Hauses seine Designzeichen: „Berlin hat sich innerhalb der letzten zwölf Jahre verändert und wir mit. Das neue Zimmerdesign hat noch mehr Berlin-Flair erhalten - mit individuellen Bildern und Fotos, stilvollen Möbeln und hochwertigen Wohntextilien.“ Zudem auch smarte Technik über Streaming-Fernsehgeräte sowie Suitepads. Für die reisende Businessfrau werden hier auch die Leonettes-Zimmer angeboten, die von einer Designerin exklusiv für die Marke „Leonardo Royal“ konzipiert wurden.

„Die heutigen Leonettes gehen aus den damaligen ´womenfriendly rooms´ hervor, die wir 2009 bei der Eröffnung des Leonardo Royal Berlin Alexanderplatz erstmals auf den Markt gebracht hatten“, erklärt Sandra Dreher, Vice President Sales & Marketing der Leonardo Hotels Central Europe. Die redesignten Zimmer gehen auf die Bedürfnisse der heutigen reisenden Businessfrau ein. Sie bieten warme und entspannende Farbtöne. Die Formensprache ist klar und frisch, versetzt mit femininen Elementen, die trotzdem den Geschmack vieler Gäste triff. „Hier steht Wohlbefinden nach getaner Arbeit im Vordergrund – mit übergroßen Bettdecken, zahlreichen Kissen und einer Kingsize-Matratze mit Komfort-Topper sowie stimmungsvollen Lichtinseln, wohltuenden Accessoires, leckeren Tee- und Kaffeesorten und noch viel mehr. Zudem erfüllen sie die höchsten Anforderungen an das Sicherheitsbedürfnis von Frauen, unter anderem mit diskretem Check-In und Room-Service auf Wunsch durch Leonardo-Mitarbeiterinnen.“  


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Berufsbild sucht Image - zum Personalnotstand im Gastgewerbe

Mehr Gehalt, besserer Umgang und geregelte Arbeitszeiten genügen nicht, um den Personalschwund im Gastgewerbe zu stoppen: Die gastgewerblichen Berufe brauchen einen grundlegenden Imagewandel. Ein Kommentar von Hannes Finkbeiner.

Boxhotel ohne Fenster in Hannover darf nur drei Nächte anbieten

Das Boxhotel mit fensterlosen Mini-Zimmern in Hannover darf die Gäste nur höchstens drei Tage am Stück übernachten. Die Klage des Betreibers dagegen hat das Verwaltungsgericht nun weitestgehend abgewiesen.

Berliner HR Group expandiert nach Österreich - Tivoli Hotel Innsbruck ist eröffnet

Die Berliner HR Group betreibt zukünftig das ehemalige Ramada Innsbruck Tivoli als Tivoli Hotel Innsbruck. Die Eröffnung markiert den Einstieg des Hotelbetreibers auf dem österreichischen Markt.

Warme Mahlzeit statt Zimmerservice - Premier Inn hilft bedürftigen Kindern

Die deutschen Premier Inn Hotels bieten eine sinnvolle Alternative zur täglichen Zimmerreinigung: Für jede nicht in Anspruch genommene Zimmerreinigung spendet das Unternehmen über seine Partnerorganisation Children for a better World eine warme Mahlzeit.

MHP Hotels gehen an die Börse

Mit der MHP Hotel AG ist jetzt erstmals ein Hotelbetreiber aus dem White-Label-Segment an die Börse gegangen. Das Münchner Unternehmen strebt für die kommenden Jahre einen Expansionskurs an, sowohl durch organisches Wachstum als auch aktive Konsolidierungsschritte im europäischen Hotelmarkt.

Hyatt gibt Eröffnung des Hyatt Centric Jumeirah Dubai bekannt

Mit dem Hyatt Centric Jumeirah Dubai feiert die Marke Hyatt Centric ihr Debüt im Nahen Osten. Das Haus verfügt über 173 Gästezimmer, darunter 27 Luxuszimmer und Suiten.

Hilton stellt Hotelneueröffnungen für 2022 vor

Hilton stellt einige der Hotelneueröffnungen für das Jahr 2022 vor. Alleine in Europa, im Nahen Osten und in Afrika sind 75 neue Hotels geplant. Hinzu kommen weitere Luxushotels rund und um den Globus.

Fribourg Centre Remparts By Mercure eröffnet in der Schweiz

Ab dem 16. Dezember 2021 begrüßt das Hotel Aux Remparts im Schweizer Freiburg seine Gäste unter neuem Namen: Als Fribourg Centre Remparts By Mercure ist das Vier-Sterne-Hotel künftig Teil des Accor-Netzwerks.

B&B Hotels eröffnet elftes Haus in München

Am 13. Dezember eröffnete die Budgethotelkette ein weiteres Haus in München. Das B&B Hotel München-Hbf ist bereits das elfte Haus der Kette in der bayerischen Landeshauptstadt.

Zwei neue Locke Hotels in Deutschland

Die Aparthotel-Marke Locke-Hotels wird mit zwei Eröffnungen in München und Berlin im nächsten Jahr weiter in Europa expandieren. Die Eröffnungen des "WunderLocke" in München und des "Locke at East Side Gallery" in Berlin folgen auf ein erfolgreiches Jahr für die Hotelmarke.