Deutsche Hospitality expandiert in den Vereinigten Arabischen Emiraten

| Hotellerie Hotellerie

In Dubai eröffnete am Sonntag das IntercityHotel Dubai Jaddaf Waterfront. Es ist das erste IntercityHotel in den Vereinigten Arabischen Emiraten und richtet sich an Geschäfts- und Freizeitreisende. Das Hotel umfasst zukünftig zwei Gebäude mit insgesamt 201 Zimmern, Pools auf der Dachterrasse mit AquaLounge und Kinderbecken, Fitnessbereiche sowie Restaurants. Wie in allen IntercityHotels der neuen Generation, ist für das Interior Design des der italienische Architekt und Designer Matteo Thun verantwortlich.

„Die Eröffnung des IntercityHotel Dubai Jaddaf Waterfront in hervorragender Lage direkt am Dubai Creek ist ein weiterer erfolgreicher Schritt für die kontinuierliche Internationalisierung der Marke IntercityHotel“, so Thomas Willms, CEO, Deutsche Hospitality. „Wir freuen uns sehr, mit diesem überzeugenden Hotelkonzept zusätzlich zu unserem Steigenberger Hotel Business Bay einen zweiten Standort in Dubai zu etablieren.“

Aylin Nöske, seit November 2018 General Manager des IntercityHotel Dubai Jaddaf Waterfront, freut sich über den erfolgreichen Abschluss des ersten Bauabschnitts mit 138 Zimmern und die ersten Gäste: „Es ist fantastisch, dass wir in dieser einzigartigen Lage in unmittelbarer Nachbarschaft zur ‚Festival City‘ mit zahlreichen Freizeit- und Entertainmentangeboten ab sofort Gastgeber sein können. Das gesamte Team freut sich darauf, unseren Gästen ein tolles Erlebnis zu bieten.“


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Für Dicke nicht geeignet: Cuxhavener Hotelbetreiberin erhält massive Drohungen

Die Wellen schlugen hoch: Ein Cuxhavener Hotel weist auf seiner Homepage darauf hin, dass die Herberge für Menschen über 130 Kilo nicht geeignet ist. Weitere Aussagen der Gastgeberin in einem Hörfunkbeitrag hatten für Empörung gesorgt. Die Betreiber werden nun nach eigenen Angaben massiv bedroht.

Neues Comfort Hotel in Markt Schwaben

Die Comfort Hotels öffnen das 130. europäische Haus: Seit dem 1. Juni 2020 zählt das Comfort Hotel in Markt Schwaben zum Portfolio von Choice Hotels. Das bisher im Familienbesitz befindliche Haus wechselt damit zum Neustart unter das Dach der Hotelkette.

Hotel-Betreiber blicken trotz Pandemie zuversichtlich in die Zukunft

Die Expansions- und Planungsfreude auf dem deutschen Hotelmarkt ist trotz Corona-Pandemie weiterhin positiv. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der Immobilienberatung Cushman & Wakefield. Demnach gehen beinahe 95 Prozent bis 2022 bzw. 2023 von einer Erholung des deutschen Hotelmarktes aus.

Gorgeous Smiling Hotels öffnen wieder

Auch die Gorgeous Smiling Hotels öffnen ihre Häsuer wieder. Bereits seit Mai sind einige Rilano Hotels & Resorts eröffnet, sowie viele Häuser in Deutschland der Arthotel ANA Hotels. Alle weiteren Hotels der GSH folgen nun im Juni.

Der Corona-Einbruch in Zahlen: Wie die Hotellerie im April und im Mai 2020 abgestürzt ist

Jetzt sind die Corona-Auswirkungen auf die Hotellerie amtlich: Im April 2020 sanken die Übernachtungen in- und ausländischer Gäste um 89,3 Prozent. Im Mai lag die Hotelauslastung bei 13,5 Prozent. Die Zimmerate betrug 84 Euro, und der Revpar nur 11,40 Euro.

Grenzübergreifende Sorgen im Gastgewerbe

Die deutschsprachigen Verbände der Hotellerie und Gastronomie haben sich über die national unterschiedlichen Herausforderungen der Corona-Krise ausgetauscht. Im Fokus standen die Auswirkungen der Krise und die Bewältigung der Langzeitfolgen.

Fairmas-Zahlen: Wie sich der Corona-Absturz im Mai 2020 in den Hotels fortsetzte

Fairmas hat Zahlen für die Hotellerie in Deutschland für den Mai 2020 vorgelegt und dokumentiert damit den weiteren Absturz der Branche: Deutschlandweit lag die Auslastung demnach bei 13,5 Prozent. Die Zimmerate betrug 84 Euro, und der Revpar lag bei 11,40 Euro.

Six Senses küdigt Luxushotel in historischem Palast in Rom an

Die Luxushotelmarke Six Senses kündigt ein Hotel in der Altstadt von Rom an. Nur wenige Blocks vom Fontana di Trevi und dem Pantheon entfernt, eröffnet das Unternehmen im Jahr 2021 eine Luxusherberge in einem historischen Palast.

Der Corona-Einbruch in Zahlen: 89 Prozent weniger Übernachtungen im April 2020

Jetzt sind die Corona-Auswirkungen auf die Hotellerie amtlich: Im April 2020 gab es in Deutschland nur noch 4,3 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste. Das war nur gut ein Zehntel des Aufkommens des Vorjahresmonats und ein Rückgang um 89,3 Prozent. Bereits im März hatte es einen Rückgang um 52,7 Prozent gegeben.

Mecklenburg-Vorpommern: Hotels dürfen wieder alle Betten belegen

Bislang durften die Hotels in Mecklenburg-Vorpommern wegen der Corona-Pandemie nur 60 Prozent ihrer Betten vermieten. Von Montag an dürfen sie ihre Häuser wieder komplett belegen. Mindestabstände und Vorsichtsmaßnahmen müssen jedoch weiterhin eingehalten werden.